M-DAX®

Definition im Lexikon

Der M DAX ist vom Mid Cap DAX abgeleitet und wurde am 19. Januar 1996 eingeführt. Der M DAX ist ein deutscher Aktienindex. Der M DAX umfasst 50 Werte, die größten Teils in den klassischen Branchen wieder zu finden sind. Der M DAX folgt dem DAX in der Rangliste nach Marktkapitalisierung des Streubesitzes und des Börsenumsatz. Somit spiegelt der M DAX die Kursentwicklung von Aktien mittelgroßer deutscher oder überwiegend in Deutschland tätiger Unternehmen wider. Der M DAX wird sowohl als Performanceindex als auch als Kursindex berechnet. Die Zusammensetzung des M DAX erfolgt zweimal pro Jahr, im März und September und wird in besonderen Fällen, z. B. bei Fusionen und größeren Neuemissionen aktualisiert. Beim M DAX gilt die 60/60-Regel, es können daher nur Werte aufgenommen werden, die hinsichtlich ihrer Marktkapitalisierung und des Börsenumsatzes jeweils zu den 60 größten hinter dem DAX zählen. Neben dem DAX, gehört unter Anderen auch der MDAX zum Prime Standard.