Lang & Schwarz WKN: 645932 ISIN: DE0006459324 Kürzel: LUS Branche: Banken

Kurs zur Lang & Schwarz Aktie
84,00 EUR
+0,84 %+0,70
17. Sep, 20:30:06 Uhr, Stuttgart
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.
Anzeige
Alles ab 0 Euro pro Order. Dauerhaft.
Smartbroker
Denge
Denge heute 16:53 Uhr
@Monopoly: Warum steigt der Spread bei Einführung dieser Steuer? Ist das in kurzen Worten erklärbar?
M
Monopoly173 heute 13:01 Uhr
Gerne, hab mich mit dem Thema ja auch sehr tief beschäftigt :-) das ist natürlich nur das Steuerdesign, welche Olaf Scholz zuletzt vorgeschlagen hat. Kann letztlich auch alles ganz anders kommen, wenn das Steuerdesign überarbeitet wird. Insbesondere, dass Derivate nicht besteuert werden sollen, war einer der Hauptkritikpunkte. Alle anderen Länder wie Frankreich und Italien besteuern Derivate und den außerbörslichen Handel dabei stärker, als den börslichen. Ist für Deutschland bisher nicht in Planung. Sollte das Steuerdesign allerdings auch dahingehend geändert werden, dass der außerbörsliche Handel stärker, als der börsliche Handel besteuert wird, dann ist es für L&S sehr wohl ein Problem...
i
immerneuling heute 12:54 Uhr
Habe mein Körbchen noch mal aufgestellt...
i
immerneuling heute 12:53 Uhr
Danke für die Info Monopoly173. Bisher hatte ich die Politiker so verstanden, dass gerade Derivate betroffen sein sollten.
M
Monopoly173 heute 12:31 Uhr
Andersherum gesagt: Der Derivatehandel dürfte durch die Steuer zunehmen, da von Aktien auf Derivate ausgewichen wird.
M
Monopoly173 heute 12:27 Uhr
Sollte die Steuer wirklich wie im Vorschlag von Olaf Scholz eingeführt werden, dann werden nur Aktien von deutschen Unternehmen besteuert, die min. eine Marktkapitalisierung in Höhe von 1 Mrd. € haben. Derivate, Anleihen, Hochfrequenzhandel, etc. lässt unser Finanzminister außen vor... übrigens hat meine Analyse gezeigt, dass der Vorschlag zur Finanztransaktionssteuer sein eigentliches Ziel bzw. Potential komplett verfehlen würde und von einer Einführung abzuraten ist. Aber hier gehts ja um L&S ... auf L&S hat es zum Glück kaum einen Einfluss, da der gestiegene Spread wiederrum gut wäre.
i
immerneuling heute 12:19 Uhr
@Monopoly173: Aktien sind wohl auch nicht das eigentliche Problem, sondern der Handel mit Derivaten wird viel stärker behindert. Hier hat der Gesetzgeber mit der begrenzten steuerlichen Abzugsfähigkeit den Privathändler sowieso schon auf Taschengeldniveau begrenzt. Auch hier gabs keine hörbaren Proteste, weil es aus Sicht der Unwissenden nur "reiche, böse Privatspekulanten" trifft.
M
Monopoly173 heute 12:00 Uhr
Zur Thematik Finanztransaktionssteuer: Kürzlich habe ich dazu eine Bachelorarbeit geschrieben. Darunter habe ich Märkte analysiert, welche die Steuer eingeführt haben (Frankreich, Italien, usw.). Sollte die Steuer, so wie zuletzt von Olaf Scholz vorgestellt eingeführt werden, so ist mit einem Rückgang des Handelsvolumens um ca. 10% zu rechnen (nur auf deutsche Aktien!). Auslänmdische Titel wären nicht beeinflusst. Weiterhin hat meine Analyse gezeigt, dass der Bid-Ask mit der Steuer steigt -> ich vermute auf L&S hätte solch eine Steuer gar keine bis sehr geringen Einfluss
Denge
Denge heute 11:50 Uhr
Du hast Recht. Ein Linksruck wäre für Deutschland fatal. Die Neo-Sozialistischen Inhalte in den Wahlprogrammen sind gefährlich. Hoffentlich merken es die Wähler noch rechtzeitig.
i
immerneuling heute 11:45 Uhr
Viel mehr, als die uralte Cum-Ex-Geschichte, macht mir die zu erwartende Finanztransaktionssteuer Kopfschmerzen. Diese Steuer haben alle Parteien mit Ausnahme der FDP auf dem Schirm, weil sie einen hohen Sympathiefaktor in der Bevölkerung hat (Irrglaube: es trifft nur die Reichen). L&S profitiert in hohem Maße vom Privathandel, welcher mit der Steuer besonders getroffen wird. Die großen Banken weichen auf andere Marktplätze aus oder gründen sogar welche dort, wo es billiger wird.
Kommentare
1 LANG & SCHWARZ Hauptdiskussion
Geld/Brief Kurse
Börse Geld Brief Zeit Volumen Kurs
Xetra 83,70 84,50 1631892974 17:36 9.907 Stk 84,00 EUR
Frankfurt 83,90 84,50 1631895510 18:18 436 Stk 84,40 EUR
Berlin 83,90 84,50 1631870801 11:26 9 Stk 84,30 EUR
Düsseldorf 83,70 84,60 1631899871 19:31 14 Stk 83,70 EUR
München 83,80 84,50 1631868797 10:53 60 Stk 84,10 EUR
Stuttgart 84,00 84,60 1631903406 20:30 1.469 Stk 84,00 EUR
Tradegate 84,00 84,60 1631902985 20:23 13.027 Stk 84,00 EUR
London 1631032849 7. Sep 77,32 EUR
Gettex 84,20 84,50 1631903330 20:28 536 Stk 84,20 EUR
Baader Bank 84,20 84,50 1631902985 20:23 84,35 EUR
TTMzero 1631902985 20:23 84,30 EUR
ges. 25.458 Stk
Realtime / Verzögert
Börsennotierung
Marktkapitalisierung in EUR
264,3 Mio.
Anzahl der Aktien
3,1 Mio.
Termine
19.11 Ergebnis 3.Quartal
Aktionärsstruktur %
Freefloat 90,20
größere Einzelinvestoren 9,80
Grundlegende Daten zur Lang & Schwarz Aktie
Finanzdaten 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Ergebnis je Aktie (bereinigt) 2,55 0,12 0,22 12,00 - -
Cashflow -6,0 Mio. 59,2 Mio. -18,7 Mio. 11,7 Mio. - -
Eigenkapitalquote 8,47 % 9,09 % 5,44 % 4,68 % - -
Verschuldungsgrad 1.080,29 1.000,67 1.738,55 2.035,53 - -
Eigenkapitalrendite - - - - - -
Gesamtkapitalrendite - - - - - -
EBITDA - - - - - -
EBIT 11,6 Mio. 10,0 Mio. 5,8 Mio. 55,4 Mio. - -
Fundamentaldaten 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Dividendenrendite 6,83 % 5,88 % - 6,58 % - -
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 9,80 141,70 61,30 5,10 - -
Dividende je Aktie 1,70 1,00 - 4,00 - -
Bilanzdaten 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Netto-Provisionsüberschuss - - - - - -
Umsatzerlöse 293,1 Mio. 290,6 Mio. 244,8 Mio. 691,9 Mio. - -
Ergebnis vor Steuern 10,5 Mio. 10,0 Mio. 5,7 Mio. 28,0 Mio. - -
Steuern 2,6 Mio. 9,7 Mio. 5,0 Mio. 17,5 Mio. - -
Ausschüttungssumme 5,3 Mio. 3,1 Mio. - 12,6 Mio. - -
Nettoverzinsung - - - - - -
Zinsertrag - - - - - -
Gesamtertrag - - - - - -
Info

Lang & Schwarz Unternehmensprofil

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft ist die Holding-Gesellschaft einer Gruppe von Unternehmen des Finanzsektors, die rund 50 Mitarbeiter beschäftigt. Operativ entwickelt die Gesellschaft strukturierte Produkte und emittiert diese unter dem eigenen Namen. Gegründet wurde das Unternehmen 1996. Ihr gehören die beiden Tochtergesellschaften Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG und Lang & Schwarz Broker GmbH an.

LS TradeCenter

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG betreibt die führende Plattform für außerbörslichen Handel in Deutschland. Kunden von rund 20 Partnerbanken wird der Handel mit in- und ausländischen Aktien, Fonds, Bonds, ETP’s (ETFs, ETC's, ETN's) sowie mit eigenen Produkten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft angeboten.

LS Exchange

LS Exchange ist ein elektronisches Handelssystem der Börsen AG, Hamburg und Hannover. Als Marketmaker und Liquidity Provider fungiert die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co.KG. Handelbar sind Aktien, ETF's, ETC's, ETN's und Bonds.

LS Broker

Die Lang & Schwarz Broker GmbH erbringt Dienstleistungen im Bereich der EDV-Hardware- und Softwarebereitstellung im Konzern und für Dritte.

Tätigkeitsfelder

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft fungiert als operative Konzernholding mit zwei Tochtergesellschaften:

  • Lang & Schwarz Broker GmbH
  • LS TradeCenter AG & Co. KG

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate, die neben dem außerbörslichen Handel auch für den börslichen Handel an der EUWAX in Stuttgart gelistet sind.

Jährlich emittiert die Lang & Schwarz AG mehr als 30.000 Derivative Produkte mit dem Hauptaugenmerk auf Hebelprodukte. Hier bieten wir eine Vielzahl an Turbos und Endlosturbos, auch als Intra-Day-Emissionen an, um bei jeder Marktsituation aktuelle Strikes und KO-Levels anbieten zu können. Klassische Optionsscheine auf Indices und weitere Hebelprodukte auf in- und ausländische Aktien, Rohstoffe, Zinsen und Währungen runden die Angebotspalette ab. Daneben begibt die Lang & Schwarz AG auch die in Finanzkreisen viel beachteten Wikifolio-Zertifikate.

Das Market-Making für diese Produkte übernimmt die LS TradeCenter AG & Co. KG.

Struktur und Kennzahlen

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft ist die Holding-Gesellschaft einer Gruppe von Unternehmen des Finanzsektors mit rund 50 Mitarbeitern. Sie wurde 1996 in Düsseldorf gegründet und notiert im Freiverkehr/Open Market (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB). Ihr gehören die beiden Tochtergesellschaften Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG und die Lang & Schwarz Broker GmbH an. Operativ entwickelt die Gesellschaft derivative Produkte und emittiert diese unter dem eigenen Namen.

Die eigenen Produkte der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft werden durch die Tochtergesellschaft Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG (100%-ige Konzerngesellschaft) zum Handel unter anderem im außerbörslichen Direkthandel, an der EUWAX (Börse Stuttgart) sowie an der BX Swiss (Börse Bern) angeboten. Aktuell quotiert die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG als Finanzdienstleistungsinstitut über 18.000 derivative Finanzinstrumente der Muttergesellschaft. Underlyings dieser Produkte sind inländische und ausländische Aktientitel, Indizes, Währungskursrelationen, Rohwaren, die Zinsentwicklung oder Wikifolio-Zertifikate. Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG stellt darüber hinaus Handelskurse für ca. 7.500 unterschiedliche Aktien, Fonds, ETPs und Anleihen. Fortlaufende Quotes werden wochentäglich von 7:30 Uhr bis 23:00 Uhr sowie samstags von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und sonntags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr gestellt. Über die derzeit 20 Partnerbanken der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG erreicht diese über 15 Millionen Privatkunden.

Die 100%-ige Tochtergesellschaft Lang & Schwarz Broker GmbH erbringt Dienstleistungen im Bereich der EDV-Hardware- und Softwarebereitstellung im Konzern und für Dritte.

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft bzw. die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG sind an den Börsen Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Stuttgart, Wien (Österreich), Bern (Schweiz) und auf XETRA sowie an der EUREX zur Teilnahme am Handel zugelassen. Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist alleiniger Market-Maker an der Lang & Schwarz Exchange und der BX Swiss und hat Zugang zu den internationalen Handelsplätzen.

Aktionärsstruktur

88,0% Freefloat

12,0% größere Einzelaktionäre