CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

DEUTZ-Portrait

DEUTZ AG

ISIN: DE0006305006

|

WKN: 630500

|

Symbol: DEZ

|

Land: Deutschland

Portfolio
7,58 EUR   -0,2633%

Deutz-Firmenprofil

Die Deutz AG ist einer der weltweit führenden unabhängigen Hersteller kompakter Dieselmotoren in der Leistungsklasse von 10 kW bis 500 kW für On- und Nonroad-Anwendungen. Dabei handelt es sich um motorbetriebene Nutzfahrzeuge mit Straßenzulassung und motorbetriebene Geräte ohne Straßenzulassung. Die Produkte des Unternehmens kommen in Baumaschinen, Kompressoren, Nutzfahrzeugen, Bussen, Landmaschinen, Flur- und Förderfahrzeugen sowie in Schiffen zum Einsatz. Die Produktpalette wird von umfassenden Serviceleistungen ergänzt. Das Servicegeschäft umfasst die Ersatzteilversorgung, die Unterstützung der Kunden bei Reparaturen sowie Wartung und Instandhaltung. Das weltweite Servicenetz besteht aus eigenen Tochtergesellschaften, Service-Centern und Vertragshändlern. Wichtiger Bestandteil des Servicegeschäfts ist zudem das Angebot von Austauschteilen und -motoren, das unter dem Namen »DEUTZ Xchange« zusammengefasst wird.

Für das Geschäftsjahr 2018 stellt sich das Unternehmen darauf ein, dass das Motorengeschäft von der weltweit guten Wirtschaftslage und der positiven Absatzentwicklung wesentlicher Anwendungsbereiche weiter profitieren wird. Vor diesem Hintergrund prognostiziert das Unternehmen einen deutlichen Umsatzanstieg sowie einen moderaten Anstieg der EBIT-Marge vor Sondereffekten.

Update 2.05.2018: Für das Gesamtjahr 2018 prognostiziert DEUTZ einen deutlichen Umsatzanstieg sowie einen moderaten Anstieg der EBIT-Marge vor Sondereffekten, vorbehaltlich der noch ausstehenden finalen Prüfungsergebnisse bei unserem Joint Venture DEUTZ Dalian.

Update 02.08.2018: Für das Gesamtjahr 2018 prognostiziert DEUTZ einen deutlichen Umsatzanstieg auf mehr als 1,6 Milliarden Euro sowie eine moderate Erhöhung der EBIT-Rendite (vor Sondereffekten) auf mindestens 4,5 Prozent. DEUTZ hatte hierüber bereits am 27. Juli 2018 berichtet. Vorher hatte DEUTZ lediglich einen deutlichen Umsatzanstieg und eine moderate Verbesserung der EBIT-Rendite (vor Sondereffekten) prognostiziert, ohne diese weiter zu quantifizieren. Bei dieser Guidance wird davon ausgegangen, dass es zu keinen weiteren streikbedingten Ausfällen kommt und die nun eingeleitete Schlichtung bei Halberg zu einer endgültigen Beendigung des Streiks bei dieser Gesellschaft führen wird.

Management

NamePosition
Dr. Frank HillerVorstandsvorsitzender
Dr. Andreas StreckerVorstandsmitglied
Michael WellenzohnVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Hans-Georg HärterAufsichtsratsvorsitzender
Dr. Bernd BohrAufsichtsratsmitglied
Dr. Fabian DietrichAufsichtsratsmitglied
Dr. Hermann GarbersAufsichtsratsmitglied
Ali YenerAufsichtsratsmitglied
Alois LudwigAufsichtsratsmitglied
Corinna Töpfer-HartungAufsichtsratsmitglied
Hans-Peter FinkenAufsichtsratsmitglied
Patricia Geibel-ConradAufsichtsratsmitglied
Sabine BeutertAufsichtsratsmitglied
Sophie AlbrechtAufsichtsratsmitglied
Yavuz BüyükdagAufsichtsratsmitglied