CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

HEIDELBERGER BETEILIGUNGSHOLDING-Portrait

HEIDELBERGER BETEILIGUNGSHOLDING AG

ISIN: DE000A2NB502

|

WKN: A2NB50

|

Symbol: IPOA

|

Land: Deutschland

Portfolio
22,00 EUR   10,0000%

Heidelberger Bet.-Firmenprofil

Die Heidelberger Beteiligungsholding AG (ehemalige Emissionsbank NET.IPO AG) hat mit Beschluss der Hauptversammlung vom 09. Oktober 2001 das Emissionsgeschäft eingestellt. Als Folge daraus wurde die Banklizenz zurückgegeben. Tätigkeitsschwerpunkt ist seitdem die Verwaltung von Beteiligungen. Das Unternehmen investiert eigenes Vermögen überwiegend in börsennotierte Wertpapiere.

Im Geschäftsjahr 2018 geht der Vorstand aus heutiger Sicht wieder von bedeutenden, aber erwartungsgemäß rückläufigen Zins- und Dividendeneinnahmen aus. Demgegenüber erwartet der Vorstand steigende Gewinnrealisierungen aus Aktienverkäufen. Dies hängt aber auch sehr wesentlich von den Entwicklungen an den Kapitalmärkten ab. Der Vorstand der Heidelberger Beteiligungsholding AG geht grundsätzlich von einem im Vergleich zum Vorjahr erheblich steigenden Jahresergebnis aus. Damit wird auch eine deutlich steigende Eigenkapitalrendite für 2018 erwartet. Der Einschätzung liegt die Annahme zugrunde, dass keine weiteren großen Marktturbulenzen, z.B. durch große Zinssteigerungen oder Kurseinbrüche an den Aktienmärkten, auftreten. Eine konkrete Ertragsprognose (Punktprognose) für das Geschäftsjahr 2018 ist aufgrund von Marktpreisschwankungen und zum heutigen Zeitpunkt noch nicht bekannten Neuinvestitionen des laufenden Geschäftsjahres nicht möglich. Auf Basis einer soliden Finanzlage soll eine nachhaltige Steigerung des Unternehmensvermögens erreicht werden. Die Finanzlage, insbesondere die Liquiditätsvorhaltung, ist abhängig von Investmentopportunitäten und beispielsweise Rückzahlungen von Anleihen. Aktuell plant der Vorstand aufgrund der teilweisen hohen Bewertungen an den Aktienmärkten Gewinnrealisierungen durch Verkäufe von Aktienpositionen. Die damit verbundene Schaffung von Liquidität würde der Gesellschaft die nötige Flexibilität verschaffen, um neue Opportunitäten wahrnehmen zu können. Der weitere Vermögensaufbau kann durch Abschreibungen aufgrund von Wertreduzierungen einzelner Portfoliopositionen negativ beeinflusst werden. Die Entwicklung des Portfolios ist selbstverständlich auch abhängig von der weiteren allgemeinen Entwicklung der Kapitalmärkte sowie von bedeutenden Einzelinvestments.

Management

NamePosition
Ralph BieneckVorstandsmitglied
Rolf BirkertVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Prof. Dr. Karin LergenmüllerAufsichtsratsmitglied
Eva KathederAufsichtsratsmitglied
Philip Andreas HornigAufsichtsratsmitglied