CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

KAP BETEILIGUNGS-AG-Portrait

KAP BETEILIGUNGS AG

ISIN: DE0006208408

|

WKN: 620840

|

Symbol: IUR

|

Land: Deutschland

Portfolio
36,73 EUR   -0,9387%

KAP Beteiligung-Firmenprofil

Die KAP AG ist eine deutsche Holdinggesellschaft, die sich auf den Mittelstand konzentriert. Für ihre Beteiligungsunternehmen übernimmt die als Finanzholding agierende Gesellschaft sämtliche anfallenden Controlling- und Finanzierungsfunktionen. Das Unternehmen bietet finanzielle Ressourcen, fungiert als Ansprechpartner bei strategischen Fragen und unterstützt die Beteiligungsgesellschaften im Vertrieb. Durch das dichte Netzwerk unterschiedlicher Unternehmen können die Beteiligten von umfangreichen Synergieeffekten profitieren. Die Unternehmen, an denen sich die KAP beteiligt, werden in die Bereiche Engineered Products und Automotive Components unterteilt. Häufig investiert der Konzern in Firmen, die sich auf dem Markt in Nischenpositionen platziert haben, und führt diese in einem gemeinsamen Netzwerk zusammen, um ihnen so einen höheren Profit zu ermöglichen. Die meisten Beteiligungen besitzt KAP im Bereich Engineerd Products. Hier werden unterschiedlichste Einzelteile und Komponenten für die produzierende Industrie gefertigt und vermarktet. Zu den Beteiligungsgesellschaften gehören unter anderem die Stöhr Gruppe, Geiger oder Elbtal Plastics.

Für das laufende Geschäftsjahr 2018 rechnet der Vorstand weiterhin mit positivem Geschäftsumfeld und geht von erneuter Steigerung der Erlöse aus. Auch bei den Margen wird mit weiterer Verbesserung gerechnet, während die Prognosen für das EBITDA, ausgehend von den aktuellen 40,6 Mio. Euro, ebenfalls weitere Zuwächse erwarten. Übermäßige Steigerungen der Rohstoffpreise könnten jedoch negativen Einfluss auf die Margen haben.

Update 31.08.2018: 'Die Zahlen des ersten Halbjahres 2018 zeigen, dass wir mit der Optimierung unserer Segmente wie geplant zügig vorankommen', zeigte sich Decker zufrieden. 'Mit dem Verkauf von Geiger haben wir die Abhängigkeit vom Verbrennungsmotor reduziert und eine Steigerung der Profitabilität erzielt. Damit können wir unseren Wachstumskurs weiter fortsetzen. Unser zentrales Ziel, eine EBITDA-Marge von über 10 % zu erreichen, werden wir im Gesamtjahr aus heutiger Sicht erreichen, obwohl erste Rohstoffpreiserhöhungen die EBITDA-Marge im 2. Quartal etwas geschmälert haben.' Um die Geschwindigkeit bei der Entwicklung von innovativen Produkten, Prozessoptimierungen und Digitalisierung weiter zu erhöhen, plant KAP für 2019 die Auflage eines gesonderten Innovationsfonds. Mit diesem Fonds sollen die einzelnen Segmente der KAP-Gruppe unterstützt werden, insbesondere Industrie 4.0 in die Tat umzusetzen und die sich durch die Digitalisierung bietenden Chancen als Vorreiter für den Mittelstand konsequent zu nutzen. Ziel ist, durch die enge Zusammenarbeit von IT-Entwicklung und Engineering-Kompetenz die Themen vernetzte Produktion und Big Data im Konzern zu einem Wettbewerbsvorteil zu entwickeln.

Update 3.12.2018: Für das Gesamtjahr 2018 erwartet KAP insgesamt ein auf gleichem Niveau fortgesetztes Umsatzwachstum bei leicht geringerer EBITDA-Marge von rund 10,5 % aufgrund von Restrukturierungsrückstellungen. Damit liegt die EBITDA-Marge weiterhin über der Mindestzielvorgabe.

Management

NamePosition
Guido DeckerVorstandsvorsitzender
Dr. Alexander RiedelVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Christian SchmitzAufsichtsratsvorsitzender
Uwe StahmerAufsichtsratsmitglied
Roy BachmannAufsichtsratsmitglied
Pavlin KumchevAufsichtsratsmitglied
Fried MöllerAufsichtsratsmitglied