CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

MASCHINENFABRIK BERTHOLD HERMLE-Portrait

MASCHINENFABRIK BERTHOLD HERMLE AG VZ

ISIN: DE0006052830

|

WKN: 605283

|

Symbol: MBH3

|

Land: Deutschland

Portfolio
305,00 EUR   11,7216%

Masch. Berth. Hermle Vz-Firmenprofil

Die Hermle AG ist einer der führenden Hersteller auf dem Fräsmaschinensektor. Hermle Universalfräsmaschinen und Bearbeitungszentren dienen der Bearbeitung von Werkzeugen, Formen und Serienteilen. Sie sind in unzähligen Fertigungsbereichen im Einsatz, insbesondere auch in anspruchsvollen Branchen wie Medizintechnik, Optische Industrie, Luftfahrt- und Automobilindustrie, Werkzeug- und Formenbau wie auch bei deren Zulieferern.

Update 30.08.2018: Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG geht nicht davon aus, dass sich der extrem gute Verlauf des Werkzeugmaschinenbaus ungebremst fortsetzt. Vielmehr rechnen wir angesichts zahlreicher Risiken und Unsicherheiten für die Konjunktur mit einer Abschwächung. Ein erstes Anzeichen dafür könnte die etwas geringere Dynamik unseres Auftragseingangs im Juli sein. Auf Basis des soliden Auftragsbestands erwarten wir für das Gesamtjahr 2018 bei Umsatz und Betriebsergebnis konzernweit aber unverändert einen Zuwachs im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich. Aufgrund von Preissteigerungen auf den Beschaffungsmärkten, der Tariferhöhungen und der zumindest im ersten Halbjahr anhaltenden Dollarschwäche wird das Ergebnis voraussichtlich unterproportional zum Umsatz zunehmen. Im Vorjahr stand ein Konzernumsatz von 402,0 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis von 99,0 Mio. Euro zu Buche. Sollte sich die aktuell sehr starke Nachfrage fortsetzen, könnte das obere Ende unseres Erwartungskorridors oder ein etwas besserer Verlauf erreicht werden.

Update 14.11.2018: Durch den hohen Auftragsbestand, der Hermle einen guten Start in das kommende Jahr ermöglichen sollte, rechnet das Unternehmen frühestens im Lauf des Jahres 2019 mit Umsatzauswirkungen aus einer eventuell schwächeren Marktentwicklung. Im Gesamtjahr 2018 dürfte dagegen das obere Ende des Prognosekorridors, der von einem mittleren bis oberen einstelligen Umsatz- und Ergebniszuwachs ausgeht, sicher erreicht werden oder sogar ein etwas besserer Verlauf möglich sein. Dabei dürfte das Plus beim Ergebnis wegen der starken Preissteigerung bei einigen Rohmaterialien und der Tariferhöhung wie angekündigt leicht geringer ausfallen als beim Umsatz.

Management

NamePosition
Benedikt HermleVorstandsmitglied
Franz-Xaver BernhardVorstandsmitglied
Günther BeckVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Dietmar HermleAufsichtsratsvorsitzender
Dr. Wolfgang KuhnAufsichtsratsmitglied
Andreas BorhoAufsichtsratsmitglied
Gerd GrewinAufsichtsratsmitglied
Günther LeibingerAufsichtsratsmitglied
Lothar HermleAufsichtsratsmitglied
Sonja LeibingerAufsichtsratsmitglied