CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

WÜSTENROT & WÜRTTEMBERGISCHE-Diskussion

WUESTENROT & WUERTTEMBERGISCHE AG

ISIN: DE0008051004

|

WKN: 805100

|

Symbol: WUW

|

Land: Deutschland

Portfolio
18,53 EUR   0,9756%
WÜSTENROT & WÜRTTEMBERGISCHE-Diskussion (77 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • von TobTrade
    Das bleibt konstant
    Jetzt kann man schon gut nachkaufen
    Sind bald wieder deutlich über 20
  • von InFi
    weil sich das ding nicht so wirklich lohnt auf dem ersten blick :D
    erst nach einen einbruch kann man sich das holen
  • von TobTrade
    Doch Xorox. Aber das Forum ist hier ja sehr stumm
  • von Xorox
    Hier ist wohl keiner dabei?
  • von Xorox
    Eigenkapital pro Aktie seit 31.12 um 3,48€ erhöht auf 45,74€
    300 Millionen
    Ergebnis je Aktie in 6 Monaten 1,24€
    2017 im ganzen Jahr 1,65€

  • von Xorox
    https://www.ww-ag.com/de/investor_relations/publikationen_1/zwischenberichte.html

    Zwischenbericht 2018.
  • von Xorox
    Am Montag schauen wir mal, ist ja nur noch ein Börsentag.
  • von PepKor
    Mal schauen ob das einige für ein Invest überzeugen kann, am 13.08.2018 kommen H1 Zahlen werden bestimmt für ordentlich Schwung sorgen.
  • von Xorox
    Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG - von Montega AG

    Einstufung von Montega AG zu Wüstenrot & Württembergische AG

    Unternehmen: Wüstenrot & Württembergische AG ISIN: DE0008051004

    Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 09.08.2018 Kursziel: 23,50 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Benjamin Marenbach

    Neue Rechnungslegungsstandards, Digitalisierung und Investitionsprogramm bestimmen Roadshow-Themen Wir haben letzten Freitag in Hamburg eine Roadshow mit der W&W AG durchgeführt und fassen unsere Erkenntnisse aus den Investorengesprächen nachfolgend zusammen. Die am 13. August 2018 erscheinenden H1-Zahlen werden erstmals im Zeichen des neu geregelten IFRS 9 (Bewertung von Finanzinstrumenten) veröffentlicht. Dieser enthält Änderungen in der Folgebewertung von Finanzinstrumenten, die sich vor allem auf Wertänderungen und Wechsel zwischen den möglichen Bewertungskategorien beziehen. Da W&W schon immer einen Großteil der Finanzanlagen zum Fair Value angesetzt hatte und dies auch unter der Neuregelung fortführen dürfte, erwarten wir ergebnisseitig keine großen Einflüsse. Allerdings hat W&W in 2017 angekündigt, bestimmte Papiere, die bislang zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet wurden, künftig erfolgsneutral zum beizulegenden Zeitwert (Fair Value Through Other Comprehensive Income) zu bilanzieren. Durch entsprechende Bewertungsreserven der Finanzanlagen dürfte es hierbei mit Erstanwendung des Standards und Aufwertung der Finanzanlagen in 2018 zu einer Erhöhung des Eigenkapitals um ca. 400 Mio. Euro kommen. Änderungen gibt es auch in der Ermittlung von Wertminderungen, wo künftig nicht mehr der eingetretene Verlust (incurred loss), sondern der vom Unternehmen erwartete Verlust (expected loss) entscheidend ist, was den Erwartungen in Versicherungsabschlüssen mehr Gewicht gibt. Bei der Digitalausrichtung kommt der Konzern weiterhin gut voran. So dürfte bspw. die neue Marke Adam Riese, bei der kürzlich die Ausweitung des Produktportfolios auf Rechtsschutz und Betriebshaftpflichtversicherungen bekannt gegeben wurde, über Plan liegen. Auch in Bezug auf die Investitionsstrategie mit dem kommunizierten Gesamtvolumen i.H.v. 820 Mio. Euro sieht sich das Unternehmen auf Kurs. Wir rechnen inzwischen mit deutlich zügigeren Paybacks. So dürfte sich z.B. die digitale Vertriebsausstattung deutlich schneller auszahlen, da Arbeitsprozesse effizienter werden und sich der Verwaltungsaufwand reduziert. Unser Eindruck, dass der Markt das Investitionsprogramm hinsichtlich seiner Höhe und Auswirkung fehlinterpretiert hatte, hat sich auf der Roadshow damit bekräftigt. Wir beurteilen die Investitionen weiter positiv und als grundsätzlich notwendig. So sollten z.B. mit dem Bau der neuen Konzernzentrale (Campus-Komplex) dort mittelfristig die Kosten pro Arbeitsplatz um 25% sinken. Mit unserer Ergebnis-Prognose von 203,6 Mio. Euro hatten wir uns bislang am unteren Ende der Netto-Ergebnis-Guidance von 200 bis 250 Mio. Euro orientiert. Wir gehen nunmehr von einem Ergebnis von 221,2 Mio. Euro aus und heben unsere Prognose damit vor den H1- Zahlen leicht an. Wir erwarten, dass W&W in H1 beim Konzern-Ergebnis investitionsbedingt immer noch deutlich unter dem Vorjahreswert von 154,9 Mio. Euro liegt. Zugleich sollte sich abzeichnen, dass ein Ergebnis in der Mitte der Guidance-Bandbreite gut erreichbar ist. Im Neugeschäft rechnen wir insbesondere in der Baufinanzierung und Sachversicherung mit positiven Ergebnissen und weiteren Steigerungen zum Halbjahr. Auf Ebene der Personenversicherung erwarten wir ebenfalls gute Ergebnisse. Mit der Prognoseanhebung tragen wir dieser erwarteten Entwicklung sowie ersten Erfolgen aus den Investitionen und der Digitalisierung Rechnung. Fazit: Wir sehen unsere positive Einschätzung von W&W nach der Roadshow grundsätzlich bestätigt. Nach der leichten Erhöhung unserer Prognosen bekräftigen wir unser aktuelles Rating ,,Kaufen' mit einem neuen Kursziel von 23,50 Euro (zuvor: 23,00 Euro).
  • von Xorox
    Normalerweise gerne lang, bin kein Trader aber wenn's es zu viel Risiko gibt muss man dich reißleine ziehen.
  1. 1 von 8
  2. 1