Die Starbucks-Aktie (WKN: 884437) korrigierte ebenfalls. Eigentlich sollte das Reopening-Play glücken, aber bislang sehen wir seit dem Rekordhoch im letzten Sommer von 107,18 Euro ein Minus von 36 %. Im Moment notieren die Anteilsscheine schließlich auf einem Aktienkurs von 68,53 Euro.

Aber macht das die Starbucks-Aktie jetzt zu einem Kauf? Die Sorgen, die Zahlen und die fundamentale Bewertung sind zur Beantwortung dieser Frage entscheidend.

Starbucks-Aktie: Bewertung und Zahlen

In der eigenen US-Währung notiert die Starbucks-Aktie gegenwärtig auf einem Aktienkurs von 71,28 US-Dollar. Bei einem 2021er-Gewinn je Aktie in Höhe von 3,57 US-Dollar läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis derzeit bei ziemlich genau 20. Das ist ein durchaus moderates Bewertungsmaß, das wiederum mit einer Dividendenrendite von 2,66 % gekrönt wird. So allmählich nähern wir uns einem Bewertungsmaß, das durchaus Value-Qualitäten besitzen könnte.

Aber was sagen die Zahlen? Das Management von Starbucks konnte im letzten Quartal einen Umsatz von 7,6 Mrd. US-Dollar ausweisen, ein Plus von 15 % im Jahresvergleich. Mit einem Ergebnis je Aktie von 0,58 US-Dollar beziehungsweise 0,59 US-Dollar auf Non-GAAP-Basis sind wir in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Wachstum hat es jedoch kaum gegeben. Das ist es womöglich, was die Investoren zuletzt verschreckte.

Aber auch die Ankündigung des Managements hinter der Starbucks-Aktie, Aktienrückkäufe zunächst zu pausieren, schockte die Investoren. Dafür setzt der CEO und Gründer jedoch darauf, den Wachstumskurs und Investitionen in Personal fortzusetzen. Vielleicht bedeutet das schwierigere ein, zwei Jahre, aber unternehmensorientiert und langfristig ist das eigentlich die richtige Entscheidung.

Wo drückt ansonsten der Schuh?

Die Starbucks-Aktie galt lange Zeit als eine, die es schaffte, mit Kaffee-Spezialitäten hohe Margen einzufahren. Es ging beim Besuch auch um das Flair, das Setting, vielleicht auch arbeiten oder entspannen. Die Filialen sollten ein Lifestyle und Wohlfühlort sein, wofür man ebenfalls das Premium bezahlt hat. Kürzlich habe ich irgendwo gelesen, dass die Verbraucher Starbucks in Zukunft anders nutzen.

Allerdings zeigen die aktuellen Quartalszahlen, dass die Verbraucher trotzdem noch in die Filialen strömen und konsumieren. Ob sie die Filialen anders nutzen oder nicht: Auf dem jetzigen Bewertungsmaß erscheint die Aktie jedenfalls attraktiver mit dem Nettoergebnis und dem weiteren Umsatzwachstum. Das kann eine zugegebenermaßen eher wertorientierte Investitionsthese mit einem moderaten Wachstumspotenzial begründen.

Der Artikel -36 %: Ist die Starbucks-Aktie jetzt ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Starbucks und empfiehlt die folgenden Optionen: Short July 2022 $85 Call auf Starbucks.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen