BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verlangt laut einem Medienbericht von den anderen Ressortchefs für den Haushalt 2020 weitere Einsparungen. Die Steuereinnahmen stiegen weniger stark als noch beim Beschluss der Etateckwerte im März geplant, habe er den anderen Ministerien mitgeteilt, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf Regierungskreise.

Sie sollten deshalb ihre Ausgaben nochmals um insgesamt 625 Millionen Euro kürzen. Damit wolle der Finanzminister die Sparanstrengungen exakt verdoppeln, hieß es. Schon in den Eckwerten sei eine Kürzung über alle Ressorts von 625 Millionen Euro vorgesehen gewesen.

Der Haushaltsentwurf, der Ende Juni vom Kabinett verabschiedet werden soll, wird auch Thema beim Koalitionsausschuss am Sonntag. Kanzlerin Angela Merkel will dann mit den Koalitionsspitzen über die politischen Prioritäten angesichts geringer wachsender Einnahmen beraten./and/DP/zb