WERBUNG / ANZEIGE - Börsennews.de ist für den Inhalt der Anzeige nicht verantwortlich.

Der heutige Freitag könnte schon der letzte Freitag im gerade erst angebrochenen Jahr sein, an dem die Aktie von BevCanna als Pennystock an der Börse notiert.

Nach nunmehr zehn Wochen ist eine alles verändernde Lizenz wohl mehr als überfällig. 

Eine gewaltige Kurswette: Akkreditierte Anleger geben sogar Millionen fast 50% über Kurs 

Die Aktie von BevCanna gehört in unseren Augen definitiv zu den aktuell größten Kurswetten und in jedes hochspekulative Depot: Die Aktie könnte sich schon an diesem Wochenende vom Pennystockdasein verabschieden, und zwar für immer. (Nur) eine Lizenzerteilung durch die kanadischen Gesundheitsbehörden wäre ein Game Changer:

Die Bekanntgabe der meisten Lizenzerteilungen durch die kanadische Gesundheitsbehörde Health Canada findet zumeist freitags am späten Nachmittag (Ortszeit, in der Nacht in Deutschland) statt und wir glauben, dass es nun (endlich) soweit sein dürfte. Und da spekulieren wir offensichtlich nicht allein, denn BevCanna, das vom erfolgreichen italienischen Entrepreneur und Familienunternehmer Marcello Leone geführt wird (auch sein Sohn Luca arbeitet bereits mit im Unternehmen), meldete in diesen Tagen ein jetzt schon abgeschlossenes Millioneninvestment, das fast 50% über dem aktuellen Kurs getätigt wurde:

Akkreditiere Investoren bezahlten hierbei für ein Paket bestehend aus einer Aktie und einer Option, eine weitere Aktie innerhalb eines Jahres zu einem Kurs von 2,00 $ (CDN) kaufen zu dürfen, 1,50 $ (CDN; ca. 0,97 €) und somit einen Aufpreis von fast 50% zum letzten Schlusskurs.

Der Aufpreis der Option, die nur für ein Jahr gültig ist, beträgt gar fast 100% zur letzten Kursfeststellung an der kanadischen Heimatbörse am Donnerstagabend (1,04 $). Akkreditierte Anleger spekulieren also ganz offensichtlich darauf, dass selbst der Kauf zu 2,00 $ gewinnträchtig sein dürfte und der Aktienkurs schon in diesem Jahr deutlich höher stehen wird.

BevCanna*
WKN: A2PNFY
Börsenplätze: Frankfurt, etc. (Deutschland); TSX-V (Kanada, Heimatbörse)

Coole Sache: Mit einem Konto bei Smartbroker können Sie diese Aktie ab 0 Euro handeln. – Ein Brokerwechsel zahlt sich oft aus!!

Tatsächlich sehen wir den Aktienkurs und auch die Bewertung von BevCanna schon in den nächsten Wochen eher auf dem Niveau einer The Very Good Good Company (8,20 $, Bewertung 790 Mio. Dollar; CDN) oder zumindest einer Else Nutrition (3,60 $, Bewertung 340 Mio. Dollar; CDN). Für diese Annahme gibt es einige triftige Gründe mit den Stichworten Marktlauch, Cannabisgetränke, Lizenz und “Trace”-Wasser, über die Sie gleich mehr lesen werden.

Strategische Geldgeber aus der Getränkebranche!?

Ob es sich bei den Investoren der eingangs erwähnten Kapitalinjektion womöglich sogar um strategische Geldgeber aus der Getränkebranche handelt, ließ sich bis dato noch nicht eruieren. Der #1-Marktführer in Sachen Cannabisgetränke in den USA (Keef Brands)  hatte sich jedenfalls erst kürzlich an BevCanna beteiligt. Internationale Getränkeunternehmen wie Oettinger oder Alkoholkonzerne wie Constellation Brands setzten schon in der Vergangenheit auf die Expertise der Kanadier im Cannabissektor.

Es war einmal … ein Pennystock! Der Final Countdown läuft: Keine weiteren Fragen der Behörden (!!!)

Es war einmal … ein Pennystock: Wir glauben, dass wir diese Geschichte vielleicht schon in nur wenigen Tagen rückblickend über BevCanna erzählen könnten. Eine alles verändernde Lizenz ist längst überfällig und heute vor nun schon zehn Wochen bestätigten die kanadischen Behörden die finale Bearbeitung.

Schon vor Weihnachten teilte die kanadische Gesundheitsbehörde dem aufstrebenden Unternehmen BevCanna, das noch in der ersten Jahreshälfte 2021 die ersten Cannabisgetränke auf den Markt bringen soll, mit, dass es keine weiteren Fragen zu den Anträgen gibt und diese nun die letzte Instanz, nämlich die Vergabestelle passieren werden.

“Mit der Lizenzerteilung sehen wir die Tage als Pennystock-Aktie für BevCanna gezählt.”

Wir meinen, dass Anleger, die maximal von einem in unseren Augen sehr wahrscheinlichen Erfolgsszenario profitieren wollen, vorab (vor Lizenzerteilung) in der Aktie von BevCanna positioniert sein sollten.

BevCanna: Extrem hohe Chancen auf erhebliche Zugewinne

Bei der Aktie von BevCanna handelt es sich  n o c h  um einen Pennystock. Das Papier befindet sich aber schon seit einigen Wochen im Rallyemodus und hat unserer Meinung nach jetzt das Potenzial, den Markt in den nächsten Wochen ordentlich aufzuwirbeln und für deutliche Zugewinne im Depot zu sorgen. Der US-Marktführer der Branche hat sich erst kurz vor dem Jahreswechsel offiziell an BevCanna beteiligt. In diesen Tagen wurde gar ein Millioneninvestment mit einem Kursaufpreis von fast 50% abgeschlossen.

Lesen Sie hier unser jüngstes Update zu BevCanna von Anfang Januar und eine in unseren Augen derzeit hochattraktive Investmentmöglichkeit:

Es sind zwei ganz große Events, die, wenn man das analytische Auge öffnet, wohl ganz klar absehbar sind und aus BevCanna quasi über Nacht ein Unternehmen machen dürften, das dann im Fokus des Mainstreams steht. BevCanna könnte der Marktführer in einer Branche werden, die vor allem jüngst von sich Reden machte: Cannabis 2.0. Von langer Hand hat sich das Unternehmen vorbereitet, Marken entwickelt, Millionen investiert, um die große Ernte einfahren zu können. Mit THC- und CBD-haltigen Getränken (Limonaden, Eistee, Infused Water etc.) will man das führende Unternehmen der Branche werden.

 

Alkoholriese Constellation Brands oder Hollywoodstar und Unternehmerin Gwyneth Paltrow haben offensichtlich den selben Glauben:  “Cannabisgetränken gehören die Zukunft”


Hollywoodstar Gwyneth Paltrow hatte erst kurz vor Jahresende 2020 in diese aufstrebende Branche investiert und sieht Cannabisgetränke auf der Überholspur, glaubt sie daran, dass sie alkoholischen Getränken bald schon den Rang ablaufen könnten. Ein massives Investment des Alkoholgiganten Constellation Brands in ein kanadischen Cannabisunternehmen spricht ebenso dafür, wie der Umstand, dass sich auch die deutsche Oettinger-Brauerei die Expertise eines kanadischen Unternehmens holte.

USA: Zahl der verkauften Cannabisgetränke hat sich verdoppelt! CNBC berichtet von Daten des Analyseunternehmens Headset, denen zufolge sich die gesamten Einnahmen durch den Verkauf cannabishaltiger Getränke von September 2019 bis September 2020 verdoppelt haben.” – Finanzen.net im November 2020

BevCanna ist in unseren Augen das einzige Unternehmen, das noch als Micro-Cap an der Börse notiert und so weit fortgeschritten ist, ja sogar nur noch Wochen vom Markteinstieg in eine neue Multimilliardenbranche entfernt zu sein scheint, an dem sich Anleger dennoch noch im Frühstadium (insbesondere in Sachen Bewertung) und somit mit einem ganz besonders hohen Hebelfaktor beteiligen können.

Alles ist da, voraussichtlich sogar die eigene Fabrik mit einer derzeit jährlichen Abfüllkapazität von über 200 Mio. Flaschen und der eigenen artesischen Wasserquelle. Denn schon im Januar soll auch eine zweistellige Millionentransaktion abgeschlossen werden, die teils auch schon von den lokalen Medien in Kanada groß aufgegriffen wurde: die Übernahme der Naturo Group, der u.a. eine der großen neuen aufstrebenden Wassermarken Kanadas gehört.

Kein Wunder also, dass die Aktie von BevCanna kurz vor dem Jahreswechsel das bislang größte Handelsvolumen seit Börsengang im Sommer 2019 handelte.  Denn das Unternehmen ist ganz offensichtlich nur eine Lizenz vom großen Markteinstieg in eine neue Milliardenbranche entfernt:

Nur eine Lizenz…

Die sog. Standard Process License wird von BevCanna benötigt, um cannabishaltige Getränke abfüllen zu dürfen. Alle anderen Genehmigungen und notwendige Zertifizierungen liegen bereits vor. Es ist also wirklich nur noch diese eine Lizenz, die für den großen und bereits angekündigten Launch der ersten Getränke Anfang diesen Jahres fehlt, und für welche die kanadischen Gesundheitsbehörden (Health Canada) schon vor über acht Wochen den “Final Review” der Anträge bestätigt hat.

Neu ist aber, dass Health Canada nun kurz vor Weihnachten bestätigte, dass es keine weiteren Fragen zu Lizenzvergabe gibt:

BevCanna Advances to Final Stage of Health Canada Standard Processing Licence

HIER mehr lesen.

“Receipt of our Standard Processing Licence is an important milestone for our Canadian production and distribution strategy, and we are confident that we’ll achieve this any day now,” said Marcello Leone, CEO of BevCanna.” –

ANY DAY NOW! So hieß es in der vor den Weihnachtsfeiertagen veröffentlichten Meldung, die dem Aktienkurs vor dem Jahreswechsel noch zusätzliche Dynamik verliehen haben dürfte. Wir meinen, dass Anleger unbedingt vor dem in unseren Augen sehr wahrscheinlichen Lizenzerhalt im Januar eine Position im Depot haben sollten. Der “Final Review” der Behörden, der jetzt also schon vor über zwei Monaten von den Gesundheitsbehörden bestätigt wurde, dürfte somit abgeschlossen sein. Der Lizenzantrag passiert folglich wohl und unserer Meinung nach sehr wahrscheinlich schon in der nächsten Woche die letzte Instanz: die Vergabestelle! 

 

Beteiligung des US-Martführers Keef Brands

Erst kurz vor Silvester meldete BevCanna dann auch noch die Beteiligung eines US-Marktführers, Keef Brands, der Nummer 1 unter den US-Cannabisgetränkefirmen. Der neue BevCanna-Aktionär Keef Brands bietet derzeit acht der zehn umsatzstärksten Cannabisgetränke im US-Bundesstaat Colorado und zwei der zehn umsatzstärksten in Kalifornien an. Keef Brands steht in den USA sowohl bei den verkauften Stückzahlen als auch bei den Umsätzen unter allen Cannabis-Getränkeunternehmen an erster Stelle!

#1 U.S Cannabis Beverage Company Keef Brands Takes Equity Position in BevCanna

HIER mehr lesen.

Der US-Marktführer Keef Brands signalisiert mit seiner Beteiligung ganz deutlich sein Vertrauen in die Zukunft von BevCanna, dem aufstrebenden kanadischen Spezialisten für Cannabisgetränke. Auch er dürfte wohl von dem Erhalt der Lizenz im Januar ausgehen.


Sobald die Lizenz da ist, sehen wir eine komplette Neubewertung des Unternehmens

Aktien anderer Food- & Beverage-Unternehmen in der Start-up-Phase mit teilweise deutlich weniger Alleinstellungsmerkmal und kaum nennenswerten Umsätzen sind an der Börse in Kanada teils mit Bewertungen von über einer halben Milliarde Dollar (CDN) gelistet. Die Aktie von The Very Good Food Company, einem jungen kanadischen Produzenten veganer Fleischalternativen, schaffte es in diesem Jahr schon auf ein Hoch von fast 10,00$ (CDN), die Aktie von BevCanna hingegen notiert noch auf Pennyniveau.

Sie sehen wahrscheinlich selbst das enorme Upside-Potenzial, zumal viele Experten ohnehin an einen neuen Boom im Cannabissektor glauben: Cannabis 2.0 ist derzeit neben Pilzen, die Depressionen heilen sollen, das große Thema im Venture-Capital-Sektor, aber auch bei den großen Getränkeunternehmen, wo sich selbst ein Milliardenriese wie Constellation Brands Expertise bei einem kanadischen Cannabisunternehmen holte. Wir glauben, dass Anleger die Aktie unbedingt noch vor dem sehr wahrscheinlichen Erhalt der Lizenz im Depot haben sollten.

Die Megatransaktion mit Naturo und Trace Water: bis spätestens 20. Januar 2021

Und bis spätestens zum 20. Januar 2021 soll auch eine aktuelle Megatransaktion in der kanadischen Wasserbranche, die Übernahme der Naturo Group mit einer der großen neuen aufstrebenden Wassermarken Kanadas, abgeschlossen sein. Das einzigartige Wasser Trace mit besonderen Mineralsstoffen hat es in seiner aktuellen Launchphase jetzt schon in über 3.000 Geschäfte geschafft. Trace wird – wie das Management erwartet –  ab spätestens 20. Januar 2021 zu 100% BevCanna gehören. Wir glauben, dass das finale Closing der Transaktion auch noch einmal kräftig Power für Zugewinne bringen wird.

Was wir bei Aktien wie bei TAAT oder The Very Good Food Company gesehen habe (heftige Kursvervielfacher binnen kurzer Zeit), könnte jetzt bei BevCanna bevorstehen.

Cannabisgetränke: ein neuer Milliardenmarkt!

Experten schätzen diesen gerade neu entstehenden Markt mit Cannabisgetränken als gewaltig ein, ein Multimilliardenmarkt, bei dem selbst große Alkoholkonzerne und Brauereien das große Geschäft wittern. Junge Menschen trinken immer weniger Alkohol, wollen Feel-Good-Produkte, die der Gesundheit nicht schaden.

Hollywood-Schauspielerin Gwyneth Paltrow hat erst im Oktober groß in die Branche investiert und glaubt, dass Cannabisgetränke über kurz oder lang alkoholische Getränke vertränken werden. Der Alkoholriese Constellation Brands ist bei einer Milliardenbewertung in das kanadische Cannabisunternehmen Canopy eingestiegen. Auch die deutsche Oettinger-Brauerei holte sich bereits Expertise aus Kanada.

First Mover! Ehemaliger CEO von Arrowhead sieht jetzt “Freisetzung von erheblichem Wachstumspotenzial”

BevCanna war einer der Pioniere, einer der First Mover der Branche, der jetzt überproportional groß profitieren könnte, und somit auch die Aktionäre des Unternehmens. Mit einer jahrzehntelangen Erfahrung in der Entwicklung, im Branding und im Vertrieb von “Markenikonen”, die bei Konsumenten in aller Welt gefragt sind, kann das Team von BevCanna mit einem beispiellosen Know-how im Wachstumsmarkt der Cannabisgetränke punkten. Ehemalige Manager und Führungskräfte großer Konzerne haben sich rund um BevCanna versammelt.

Selbst der ehemalige CEO von Arrowhead Water in Kanada, der weltweit bekannten Wassermarke, der dem Beirat des Unternehmens beiwohnt, äußerst sich zum kürzlich angekündigten Dealabschluss mit Naturo:

Durch die Zusammenführung dieser beiden Marktführer in der kanadischen Getränkeindustrie wird erhebliches Wachstumspotenzial freigesetzt“ – Don Wood, ehemaliger CEO von Arrowhead Spring Water.

BevCanna Anticipates to Close Landmark Acquisition of Naturo Group by January 20, 2021

HIER mehr lesen.

Bis spätestens 20.1. soll es also soweit sein: BevCanna wird Besitzer der Naturo Group. Eine der großen und ganz besonderen neuen Wassermarken gehört dann BevCanna:

Wert der TRACE-Quelle allein auf 20 Mio. USD geschätzt 

BevCanna gehört mit Abschluss der angekündigten Transaktion mit Naturo nicht nur eine hochmoderne Fabrik mit einer Abfüllanlage mit einer jährlichen Kapazität von über 200 Mio. Flaschen. Dem Unternehmen gehört dann zu 100% die Wassermarke TRACE, die gerade den kanadischen Markt aufwirbelt. Das einzigartige Wasser, das aus der eigenen Quelle kommt und deren Wert allein in einem aktuellen Gutachten aus 2020 auf fast 20 Mio. USD geschätzt wurde, enthält die besonders hochwertigen Fulvin- und Huminmineralien, doch dazu gleich mehr!

Gesichtet bei 7-Eleven in Vancouver: Gleich zwischen Evian, dem Nestlé- oder dem weltweit bekannten Fiji-Wasser: TRACE wird nun zu 100% BevCanna gehören. – Ein gewaltiger Game Chager für das Unternehmen!

In Kanada erobert man gerade den Einzelhandel und ist sogar bei 7-Eleven im Angebot. Mit Abschluss der Naturo-Akquisiiton will man auch den US-Markt forcieren. Mit Abschluss des spektakulären Übernahmedeal, einem Millionendeal, ist BevCanna über Nacht in über 3.000 Geschäften in Kanada präsent.

Denn das Alkaline-Wasser TRACE ist in Kanada bereits bei den großen wichtigen Einzelhändlern und Lebensmittelketten vertreten.

“Eine der Schlüsselinitiativen von BevCanna ist die Beschleunigung der Expansion von Naturos marktführendem Fulvic- und Humic-Mineralgetränk TRACE in den US-amerikanischen Markt. (…)” Auszug aus der heute Morgen veröffentlichten Ad-hoc-Meldung

Allein die Assets der Naturo Group wurden in einem unabhängigen Gutachten auf 35 Mio. USD geschätzt. Was meinen Sie, wird jetzt passieren, wenn die angekündigte Transaktion spätestens am 20. Januar abgeschlossen wird!? Wir glauben, dass die Aktie schon innerhalb der nächsten Wochen auf Kurssphären einer The Very Good Food steigen könnte.

Mit der Lizenz in der Hand und mit einer der großen aufstrebenden neuen Wassermarken Kanadas halten wir Kurse von 3-4,00 $ (CDN) für keineswegs utopisch oder unrealistisch.

Eine gewaltige Kurschance!

Wir erwarten eine komplette Neubewertung des Unternehmens, denn BevCanna wird jetzt fix der Eigentümer einer der großen neuen Wassermarken Kanadas: TRACE.

Die Marke TRACE steht für artesisches Wasser, das zurzeit in Kanada eine führende Position des verkauften Wassers mit der Fulvin- und Huminstoffe auf pflanzlicher Basis einnimmt und von über 3.000 kanadischen Einzelhändlern verkauft wird, wobei bereits auch internationale Vertriebsvereinbarungen und Partnerschaften geprüft werden sollen, wie das Unternehmen bekannt gab.

Fulvin- und Huminmineralien kommen in nährstoffreichen Böden und mineralreichen Gesteinssedimenten in der Natur vor und ihr potenzieller Nutzen für die Gesundheit wurde bereits vor Jahrhunderten erkannt. Zu den wichtigsten Eigenschaften gehören die Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit, der Darmgesundheit, die Verbesserung der Immunfunktion und die Unterstützung des Körpers bei der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen.

Markt für Premiumwasser gewaltig

Halten Sie sich vor Augen, dass allein schon die Wasserquelle, aus der das TRACE-Wasser bezogen wird, in einem unabhängigen Gutachten in 2020 auf einen Wert von 18 Mio. USD geschätzt wurde. Der Markt mit Alkaline-Wasser ist insbesondere in Nordamerika ein gigantischer Markt und seit einigen Jahren konstant wachsend. Das Marktforschungsinstitut Zenith Global schätzt den weltweiten Markt mit Premiumwasser im Jahr 2023 auf weltweit 4,32 Mrd. USD. Insbesondere Alkaline-Wasser hat in den letzten Jahren prozentual zweistellige Wachstumsraten gesehen.

Neben der Börsengenehmigung der Naturo-Akquisition die zweite ganz große  Zeitbombe: die Lizenz zur Abfüllung THC- und CBD-haltiger Getränke!

Im Gespräch: Erfolgsgründer und BevCanna-CEO Marcello Leone (links im Bild) hat große Pläne mit Trace und BevCanna. Leone  über den CDB- und THC-Getränkemarkt: “This is still early days.” Marcello Leone und sein Sohn Luca zeichnen sich auch für das erfolgreiche Marketing für Trace verantwortlich.

Mit Abschluss der Naturo-Akquisition gehören BevCanna jedenfalls ganz fix alle Assets, um zukünftig auch THC- und CBD-haltige Getränke abzufüllen, sobald die Lizenz der kanadischen Gesundheitsbehörde erteilt ist: Die wirklich  gewaltige Spekulation, die bei BevCanna derzeit läuft, der große Hebel, der im Erfolgsfall leicht für Kursgewinne im dreistelligen Prozentbereich gut sein sollte. Denn BevCanna hat seit Firmengründung des Entrepreneurs Marcello Leone wie schon eingangs erwählnt Millionen in die Entwicklung CBD- und THC-haltiger Getränke investiert, Marken entwickelt und eine Partnerschaft mit einem der aktuellen großen US-Marktführer in dem Bereich etabliert, der sich inzwischen sogar an BevCanna beteiligt hat.

Lev soll die mit CBD angereicherte Version von Trace werden.

Alles wartet also auf die Lizenzerteilung, um den großen Marktlaunch der Produkte zu initiieren, in einem neuen Markt, der auf Milliarden geschätzt wird und wahrscheinlich auch der Grund dafür ist, dass der Milliardenkonzern fast 200 Mio. Dollar zahlte, um nur 10 Prozent des kanadischen Cannabisunternehmens Canopy zu kaufen. Der Anteil wurde in weiterer Folge gar auf 38% aufgestockt.

Auch die deutsche Brauerei Oettinger sieht offensichtlich gewaltiges Potenzial in diesem neuen Markt und holte sich Expertise aus Kanada, dem “Mekka” des Cannabisgeschäfts. Hollywoodstar Gwyneth Paltrow ist auch Geschäftsfrau und investierte erst im Herbst diesen Jahres in die Branche.

BevCanna ist definitiv eines der ganz wenigen Unternehmen, die sich von langer Hand auf den Markteinstieg in die Branche vorbereitet haben und an dem sich Anleger noch im Frühstadium beteiligen können. Fast schon unglaublich, aber wahr: Anleger zahlen aktuell noch Pennies für eine Aktie, der Schlusskurs an der Heimatbörse in Kanada lag vor dem Jahreswechsel bei 0,98 $ (CDN). Wir glauben nicht, dass die Aktie noch lange als Pennystock gehandelt wird, steigt BevCanna mit Abschluss der Akquisition der Naturo Group in eine ganz andere Liga auf.

Glauben Sie nicht auch, dass Anleger mit der Aktie von BevCanna gerade jetzt unglaublich große Gewinnchancen haben und sich das Unternehmen im derzeit spannendsten Zyklus befindet? Wir sind davon überzeugt und offensichtlich nicht allein: Der ehemalige Kanada-CEO der weltweit bekannten Wassermarke Arrowhead ist inzwischen für BevCanna aktiv.

Kommt jetzt auch noch die Lizenzerteilung der kanadischen Behörden, die es BevCanna (endlich!) erlauben würde, CBD-und THC-haltige Getränke abzufüllen, dann könnte BevCanna ohnehin schnell in den Fokus der großen Getränkekonzerne geraten, wohl defitniv aber in den Fokus der Investment Community in Übersee, die dann die Bewertung auf ein völlig anderes Niveau schicken dürfte.

Erste Cannabisgetränke bereits für Q1 2020 angekündigt

Dass sich das BevCanna-Management auch in Sachen Lizenzerteilung sehr sicher ist, belegt auch der bereits angekündigte Produktlaunch erster Cannabisgetränke in Kanada. Schon im ersten Quartal 2021 sollen die in den USA bereits preisgekrönten Produkte von Keef und Cali-Bloom dank BevCanna und exklusiven Vereinbarungen mit den Markeninhabern auf den kanadischen Markt kommen. Beide Produktlinien sind in ihren jeweiligen Absatzgebieten in den USA absolute Verkaufsschlager. Den großen Erfolg von Keef haben wir bereits eingangs erläutert.

 

BevCanna hat viel Zeit und Millionen in die Entwicklung THC- und CBD-haltiger Getränke investiert. Auch die Eigenmarke GRÜV soll gelauncht werden. Die Ernte dürfte also schon bald eingefahren werden, wenn die Lizenz der Behörden den großen Marktlaunch ermöglicht.

 

Hand aufs Herz: Wenn sich der Aktienkurs schon bei den vergleichsweise zurückhaltenden Meldungen in den letzen Wochen mehr als verdoppeln konnte (so geschehen), was glauben Sie, wird nach dem Abschluss der Naturo-Übernahme passieren!? Und was erst bei einer Lizenzerteilung für THC- und CBD-Getränke!?

 

“Abgesichert”: Über eigene Onlineshops setzt man schon jetzt Millionen um!

Und während der Markt auf die Lizenz und anstehende Produktlaunchs der CBD-und THC-Beverages wartete, stand bei BevCanna ohnehin nichts still. Denn in der Zwischenzeit verkauft das Unternehmen auch online erfolgreich Wellness- und CBD-Produkte, die man extern produzieren lässt. Über eigene Onlineshops setzt man laut Unternehmensangaben bereits Millionen um. Mit der angekündigten Lancierung von Produkten wie dem neuen Energypowder, u.a. einem Immunbooster und anderen Produkten werden die Verkaufszahlen wahrscheinlich weiter angeheizt.

Mit BevCanna können Anleger jetzt also auf Cannabis 2.0 wetten! Das Upsidepotenzial erscheint enorm! Das Downside-“Potenzial” hingegen sehr klein, dürfte allein das E-Commerce-Geschäft von BevCanna eine höhere Bewertung rechtfertigen.

Was Red Bull im Bereich der Energydrinks geleistet hat, ist beeindruckend und für mich inspirierend. Solche Gelegenheiten gibt es nicht ständig. CocaCola ist seit Jahrzehnten unangefochten die Nummer 1 bei den Colagetränken. Anheuser-Busch InBev und Heineken sind die großen Namen und Marktführer in Sachen Bier. Mit der Legalisierung von Cannabisgetränken habe ich gleich die neue große Chance gesehen und genau deshalb haben wir uns so gut auf den Marktstart vorbereitet, wie meiner Meinung nach kein anderer. Mit Erhalt der Lizenz werden wir unmittelbar durchstarten.” – Marcello Leone

HIER zum Interview mit BevCanna-CEO Marcello Leone bei BNN Bloomberg.

Informieren Sie sich selbst über BevCanna:
Webseite: https://www.bevcanna.com
Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca


Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com

HIER geht es zum Aktienkurs von BevCanna.

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens BevCanna zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in BevCanna und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in BevCanna einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit BevCanna und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von BevCanna im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens TAAT zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in TAAT und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in TAAT einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit TAAT und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von TAAT im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag der besprochenen Unternehmen.

– Werbung / Marketingmitteilung –


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz