NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 67,06 US-Dollar. Das waren 5 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 37 Cent auf 60,80 Dollar zu.

Die Lage im Persischen Golf spitzte sich zuletzt weiter zu. Die Ölpreise werden daher durch die Sorge vor einem militärischen Konflikt im Nahen Osten gestützt. Nach einem weiteren Vorfall mit einem Öltanker in der Golfregion wächst die Angst vor neuen Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen. Die Regierung in London teilte am Donnerstag mit, dass sich drei iranische Boote in der Meerenge dem Öltanker "British Heritage" genähert hätten. Sie hätten "entgegen internationalem Recht" versucht, das Handelsschiff an der Durchfahrt zu hindern. Teheran bestritt dagegen, an einem Vorfall mit einem britischen Schiff beteiligt gewesen zu sein.

Die Ölpreise profitierten weiterhin von der jüngsten Entwicklung der Ölreserven in den USA. Am Vortag war bekannt geworden, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche deutlich stärker als erwartet gesunken waren./jsl/he