NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag mit einem starken Anstieg auf Meldungen über einen mutmaßlichen Angriff auf ein Tankschiff reagiert. Im Vormittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,73 US-Dollar. Das waren 1,76 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,28 Dollar auf 52,42 Dollar.

Die US-Marine bestätigte, dass zwei Öltanker bei einem Vorfall im Golf von Oman beschädigt worden seien. Die Betreiberfirma von einem der beiden Tankschiffe sprach von einem "mutmaßlichen Angriff".

Am frühen Morgen hatten sich die Ölpreise zunächst kaum bewegt. Bewegung kam in die Ölpreise, als zunächst über den Ausbruch eines Feuers auf einem Tanker im Golf von Oman berichtet wurde.

Bereits Anfang Juni hatten Sprengstoffanschläge auf mehrere Öltanker im Golf von Oman die Ölpreise angetrieben. Damals war eine iranische Täterschaft vermutet worden. Der Iran hatte dies aber bestritten.

In den vergangenen Jahren hat der Iran im Zuge des Atomstreits mit den USA mehrfach gedroht, die für den Ölhandel wichtige Meerenge zum Persischen Golf zu schließen./jkr/bgf/stk