Öl-Titel sind das neue Tech. Der Sektor ist der einzig grüne des S&P 500 in diesem Jahr. Während Bank of America-Analysten die Ölpreisprognose erneut nach oben schrauben, sind die Goldmänner bullisch bei zwölf Öl-Aktien.

Francisco Blanch, Leiter des Bereichs Rohstoffe bei der Bank of America, rechnet damit, dass der Preis für Brent-Rohöl bis zum Sommer auf 150 US-Dollar pro Barrel ansteigen wird. Das berichtet Bloomberg. In einem "hässlichen Szenario", wenn Europa Ölsanktionen gegen Russland verhängt, sei ein Preisanstieg auf über 200 US-Dollar pro Barrel wahrscheinlich: "Die Ukraine-Krise hat wahrscheinlich die gesamte Prognose um mindestens 25 bis 30 US-Dollar pro Barrel angehoben, so dass wir in unserem Basisszenario tatsächlich ein Ziel von 150 US-Dollar für den Sommer und einen Durchschnitt von 110 US-Dollar für das Jahr haben."

Und weiter: "Es könnte immer noch schlimmer werden. Ich meine, ich will das nicht beschönigen. Es ist eine sehr schlechte Situation. Europa könnte sich immer noch dafür entscheiden, die russischen Ölkäufe einzuschränken, was zu deutlich höheren Preisen führen würde. Das ist das, was wir unser hässliches Szenario nennen, bei dem die russischen Lieferungen nicht nur um eine oder anderthalb Millionen Barrel pro Tag, sondern um bis zu vier Millionen Barrel pro Tag unterbrochen werden."

Das Worst-Case-Szenario oder das, was Francisco Blanch das "hässliche Szenario" nennt, wären 200 US-Dollar pro Barrel oder mehr.

Der S&P 500 Energy Index ist im Zuge der steigenden Ölpreise der einzige grüne Sektor in diesem Jahr. Goldman Sachs-Analysten sehen bei folgenden Öl-Aktien weiteres Aufwärtspotenzial:

Hess
Ovintiv
Diamondback Energy
Pioneer Natural Resources
ConocoPhillips
Magnolia Oil & Gas
PDC Energy
Antero Resources
Kosmos Energy
Occidental Petroleum
Coterra Energy
EQT Corp

 

Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion


Jetzt den vollständigen Artikel lesen