WIEN (dpa-AFX) - In Österreich liegt die Zahl der täglichen Coronatests nach Angaben von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) inzwischen auf Rekordniveau. Mit durchschnittlich etwa 10 000 Tests würden so viele Menschen wie bisher noch nie auf eine Infektion mit dem Coronavirus überprüft, sagte der Minister am Freitag. Zwar seien die jüngst steigenden Infektionszahlen durchaus Grund zur Sorge, allerdings herrsche auch Zuversicht, dass die Situation unter Kontrolle bleibe.

In Deutschland, das etwa neun Mal so viele Einwohner wie Österreich hat, wurden laut Robert Koch-Institut in der 29. Kalenderwoche über 530 000 Tests gemacht.

Insgesamt sind in Österreich aktuell etwa 1500 Menschen mit dem Virus infiziert. Schwerpunkte bei den Neuinfektionen sind die Bundesländer Wien und Oberösterreich. In St. Wolfgang am Wolfgangsee wurden in zwei Hotels jeweils vier Mitarbeiter positiv getestet und in Quarantäne geschickt. Nach Angaben des Tourismusbüros werden nun zahlreiche weitere Mitarbeiter getestet. In den bei deutschen Urlaubern beliebten Bundesländern Tirol und Kärnten wurden zuletzt nur sehr wenige neue Fälle gemeldet.

Als Reaktion auf den jüngsten Trend ist die Maskenpflicht in ganz Österreich seit Freitag ausgeweitet worden. Die Menschen müssen nun wieder in Lebensmittelgeschäften, bei der Post oder Bank einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Im medizinischen Bereich sowie in Bussen und Bahnen galt die Maskenpflicht bisher schon.

Österreich gerät wegen der steigenden Coronazahlen wieder auf die Rote Liste anderer europäischer Staaten: Als erster EU-Staat seit dem weitgehenden Ende der coronabedingten Reisebeschränkungen führt Finnland wieder eine Quarantänepflicht für Einreisende aus Österreich ein./mrd/DP/eas