Immer mehr digitale Dienstleistungen spielen sich in der Cloud abVerified Market Research erwartet, dass der Markt für Infrastructure-as-a-Service-Dienstleistungen (IaaS) bis 2028 mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von gut 28 % expandieren wird. Eine Aktie, die davon gerade ganz besonders profitiert, ist die Microsoft-Aktie (WKN: 870747).

Die frischen Quartalszahlen, die das Tech-Unternehmen am 26. April 2022 vorlegte, sind eine Kampfansage an die Konkurrenz im Cloud-Markt und brachten Investoren der Microsoft-Aktie viel Freude. Denn nachbörslich legte der Aktienkurs um 4,47 % zu und machte damit seinen im Börsenhandel eingefahrenen Tagesverlust von 3,74 % mehr als wett.

Wie waren Umsatz und Gewinn der Microsoft-Aktie?

Microsofts Geschäftsjahre enden im Juni. Daher hatte die Microsoft-Aktie am Dienstag nicht die Zahlen für das erste, sondern für das dritte Quartal im Gepäck.

Der Umsatz stieg gegenüber dem dritten Quartal des letzten Geschäftsjahres um 18 % auf 49,4 Mrd. US-Dollar. Der verwässerte Gewinn je Aktie lag bei 2,22 US-Dollar und legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 % zu. Ohne den negativen Einfluss von Währungsschwankungen hätte der Umsatz rund 300 Mio. US-Dollar höher und der Gewinn je Microsoft-Aktie 3 US-Cent höher gelegen. Der Aktienkurs stieg nachbörslich, weil Anleger und Analysten von den Microsoft-Zahlen mehrheitlich positiv überrascht waren.

Der große Wachstumstreiber waren einmal mehr Dienstleistungen rund um die Cloud. Bereinigt um Wechselkursschwankungen legten die Erlöse mit der Azure-Cloud um 49 % zu. Von allen großen Cloud-Anbietern – Microsoft konkurriert hier vor allem mit Marktführer Amazon und Alphabet – erzielt der Windows-Konzern die schnellste Wachstumsrate und gewinnt demnach Marktanteile hinzu. Insgesamt lag der Umsatz im Unternehmenskundenbereich im dritten Quartal über den Erwartungen.

Alle Geschäftssparten der Microsoft-Aktie legten umsatz- und ergebnisseitig zu. Das Unternehmen betonte auch das Wachstum der Gaming-Sparte, die lange von Lieferkettenproblemen geplagt worden war.

Wie geht es weiter für Microsoft?

Auch für das laufende Schlussquartal seines Geschäftsjahres erwartet Microsoft Wachstum. Die Azure-Cloud soll ein Umsatzplus von um die 47 % hinlegen. CEO Satya Nadella sagte, der Tech-Konzern profitiere weiterhin von den hohen IT-Ausgaben von Unternehmen. Diese könnten ein Ausweg aus der derzeitigen Lage hoher Kostensteigerungen sein.

Investoren der Microsoft-Aktie können sich außerdem darauf freuen, dass der Tech-Konzern weiterhin viel Geld an die Aktionäre auszahlen wird. Denn alleine im dritten Quartal 2022 gab das Unternehmen rund 13 Mrd. US-Dollar für Dividenden und Aktienrückkäufe aus – gut ein Fünftel mehr als im Vorjahresquartal.

Im Juni werden die Anteilseigner einmal mehr eine Ausschüttung von 0,62 US-Dollar je Microsoft-Aktie erhalten, was eine Dividendenrendite von 0,90 % ergibt (Stand: 26. April 2022).

Damit ist der Tech-Konzern zwar definitiv kein Dividendengigant im klassischen Sinne. Aber für langfristige Investoren ist ohnehin das Dividendenwachstum wesentlich wichtiger. Und da muss sich die Microsoft-Aktie wahrlich nicht verstecken: Seit 2005 wurde die Dividende nie gekürzt und wuchs in diesem Zeitraum mit einer durchschnittlichen Rate von 12,80 % pro Jahr.

Der Artikel 1 Cloud-Aktie, die jetzt auf die Überholspur wechselt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christoph Gössel besitzt Aktien von Amazon und Alphabet (C-Aktien). John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon und Microsoft.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Christoph Gössel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFchrisgsl)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen