Tesla (WKN: A1CX3T) ist an der Börse mittlerweile zu den wertvollsten Unternehmen aufgestiegen. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei 1.142 Mrd. oder 1,14 Billionen US-Dollar (29.11.2021). Trotzdem ist der Elektroautoanteil im Verhältnis zu allen zugelassenen Fahrzeugen weiterhin verschwindend gering. Wenn wir uns nun jedoch vorstellen, dass Elektroautos bis Ende des Jahrzehnts den Verkauf und die Straßen dominieren werden, wird klar, dass wir am Anfang der Entwicklung eines großen Wachstumsmarktes stehen.

Elektroautos boomen

Fast alle Unternehmen haben sich ehrgeizige CO2-Einsparziele gesetzt. Sie werden also zusätzlich zum privaten Pkw-Markt ihre Flotten umrüsten. Derzeit wird der Elektroautoverkauf zwar häufig noch subventioniert, um die Preise attraktiv zu gestalten, doch mit zunehmendem Absatz sollten auch die Verkaufspreise fallen. Verbrenner und fossile Treibstoffe werden hingegen aufgrund des fallenden Absatzes und eventuell höherer Steuern, immer teurer.

Zuletzt meldete das deutsche Kraftfahrzeug-Bundesamt für die ersten zehn Monaten 2021 532.448 Elektro-Pkw-Zulassungen. Damit erreichten sie einen Anteil von 24,2 % und eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 110,8 %. 2020 lag ihr Anteil am Gesamtverkauf hingegen bei nur 10,9 %.

Wachstumsmarkt Ladesäulen

Vom Fahrzeug-Typ unabhängig haben alle Elektroautos eine Eigenschaft gemeinsam: Sie müssen geladen werden. Doch bisher ist das entsprechende Ladenetz immer noch sehr grobmaschig. Weltweit wurden etwa 6 Mio. Ladesäulen installiert. Daraus ergibt sich ein starker Wachstumsmarkt.

2020 besaß er gerade einmal einen Wert von 3,18 Mrd. US-Dollar. 2021 wird er etwa 18,25 Mrd. US-Dollar erreichen. Bis 2030 gehen Marktforschungsinstitute von einem Wert in Höhe von 155,49 Mrd. US-Dollar aus und bis 2040 könnte er einzelnen Schätzungen zufolge sogar 1,6 Billionen US-Dollar erreichen.

Profitierende Unternehmen

Doch welche Unternehmen profitieren vom Wachstumsmarkt Ladesäulen? Ähnlich wie bei vielen neuen Sektoren gibt es auch hier sowohl viele junge Firmen, die eine größere Chance, aber auch ein höheres Risiko besitzen, und große etablierte, breit aufgestellte Unternehmen.

Zu den Konzernen, die Ladestationen bauen, gehören beispielsweise Tesla, E.ON (WKN: ENAG99), RWE (WKN: 703712) oder auch ENBW Energie (WKN: 522000). Viele Energieversorger-Aktien profitieren also bereits vom Ladestationen-Aufbau. Hinzu kommen Wallbox-Hersteller wie Heidelberger Druck (WKN: 731400) oder VW (WKN: 766403). Zu den kleinen Unternehmen gehört beispielsweise Compleo (WKN: A2QDNX).

Zu den internationalen Firmen zählen Fastned (WKN: A2PMA5), Wallbox (WKN: A3C4US), ChargePoint Holdings (WKN: A2QK1P), Blink Charging (WKN: A2DWW2), Volta (WKN: A3CZC6) und EVgo (WKN: A3CTU1).

Die Liste lässt sich noch erweitern und die Aktienauswahl ist somit sehr groß. Langfristig zahlt es sich deshalb meist aus, nur auf die stärksten Unternehmen zu setzen.

Der Artikel 1 Wachstumsmarkt, der bald 155.490 Mio. US-Dollar wert sein könnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla und Volkswagen AG.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst


Jetzt den vollständigen Artikel lesen