Was die Wall-Street-Analysten von einer Aktie halten, macht einen großen Unterschied – im Guten wie im Schlechten. Eine Herabstufung durch einen Analysten kann eine Aktie zum Sinken bringen. Andererseits ist die Heraufstufung durch einen Analysten oder die Erhöhung des Kursziels normalerweise ein schöner positiver Katalysator für eine Aktie.

Aber natürlich haben Wall-Street-Analysten nicht immer recht. Das ist schockierend, ich weiß. Und manchmal können sie sich bei einer Aktie schlichtweg irren. In diesem Sinne: Hier sind zwei Aktien, die die Wall Street nicht mag – die für uns aber infrage kommen könnten.

Fulgent Genetics: Mehr als nur COVID-19-Tests

Das Konsens-Kursziel der Wall Street für Fulgent Genetics (WKN: A2AS4N) nennt einen Verlust von 41 % gegenüber dem aktuellen Kurs der Healthcare-Aktie. Ich denke, dass die Analysten die Chancen von Fulgent viel zu pessimistisch einschätzen.

Wie der Name schon sagt, spezialisiert sich Fulgent Genetics auf Gentests. Die Aktie des Unternehmens vervierfachte ihren Wert im Jahr 2020 dank der steigenden Nachfrage nach den COVID-19-Tests. Die Analysten gehen offenbar davon aus, dass diese Nachfrage in diesem Jahr stark zurückgehen wird. Das mag angesichts der zunehmenden Verfügbarkeit von COVID-19-Impfstoffen vernünftig erscheinen.

Allerdings scheinen neue Coronavirus-Varianten (insbesondere die zuerst in Südafrika identifizierte Variante B.1.351) resistenter gegen Impfstoffe zu sein. Das COVID-19-Testvolumen könnte also noch länger hoch bleiben.

Ich glaube auch, dass die Wall Street eine wichtigere langfristige Sache übersieht. Die Möglichkeiten des Unternehmens gehen weit über COVID-19-Tests hinaus.

Fulgent schätzt, dass sein adressierbarer Markt für Gentests bis Ende 2022 die Marke von 10 Milliarden USD übersteigen wird. Selbst mit dem sprunghaften Anstieg der Umsätze im letzten Jahr wird das Unternehmen wahrscheinlich einen Umsatz von etwa 300 Millionen USD erzielen. Die Technologieplattform von Fulgent gibt dem Unternehmen die Wendigkeit und die Kostenvorteile, um in den nächsten Jahren einen viel größeren Teil des potenziellen Marktes zu erobern.

Kann Fulgent Genetics 2021 das Investment verdoppeln? So weit würde ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gehen, zumal sich die Aktie im Grunde genommen im bisherigen Jahresverlauf bereits verdoppelt hat. Meiner Ansicht nach ist es jedoch wahrscheinlicher, dass Fulgent in diesem Jahr weiterhin solide Renditen liefert, als dass sie um mehr als 40 % einbricht, wie viele Wall Street-Analysten erwarten.

Illumina: Der Riese im Bereich Genomik

Die Wall Street ist auch ziemlich pessimistisch, was Illumina (WKN: 927079) angeht. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt 24 % unter dem aktuellen Aktienkurs von Illumina.

Im Gegensatz zu Fulgent hat Illumina im vergangenen Jahr keine atemberaubenden Renditen erzielt. Die Aktie stieg um weniger als 12 %, während der S&P 500 16 % zulegte. Illumina ist mit einem zweistelligen Gewinn besser in dieses Jahr gestartet. Ich glaube jedoch nicht, dass die Aktie so stark sinken wird, wie es die Analysten zu erwarten scheinen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass 2021 ein ziemlich gutes Jahr für Illumina sein wird.

Das Unternehmen hat bereits eine Prognose bekannt gegeben, die für 2021 ein Umsatzwachstum von bis zu 20 % vorsieht. Sicher, der Anstieg der COVID-19-Tests ist ein Rückenwind, der dieses Wachstum antreibt. Aber Illumina hat auch andere Wachstumstreiber, einschließlich eines großen Anstiegs der Populationsgenomik-Initiativen in diesem Jahr und der kürzlichen Einführung von Illumina Connected Analytics, einer cloudbasierten Plattform zur Unterstützung der Bioinformatik.

Auch das NovaSeq-System von Illumina sollte sich weiterhin einer soliden Dynamik erfreuen. Es ist bereits das erfolgreichste Sequenziersystem in der Geschichte des Unternehmens. Die installierte Basis für Novaseq liegt derzeit bei über 1.100 Exemplaren. Illumina hat immer noch über 320 Kunden, die das ältere HiSeq-System verwenden und noch nicht auf NovaSeq umgestellt haben.

Während die kurzfristigen Aussichten von Illumina gut aussehen, ist das langfristige Potenzial des Unternehmens besonders spannend. Wir stehen erst ganz am Anfang, was die Gensequenzierung bei der Früherkennung von Krebs und der Entwicklung von Therapien für genetische Krankheiten angeht.

Illumina erwartet immer noch, die Kosten für die Sequenzierung eines menschlichen Genoms von derzeit rund 600 USD auf 100 USD senken zu können. Sollte dieses Ziel erreicht werden (und davon gehe ich aus), könnte es eine Explosion in der Nutzung der Genomsequenzierung geben. Und Illumina wird wahrscheinlich noch viel größer werden.

The post 2 Aktien, die die Wall Street nicht mag – du aber wahrscheinlich schon appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Wasserstoff, Solar, Elektroautos – unsere Top-Investmentideen

Starkes Wachstum kann Aktien zu fantastischen Investments machen. Deswegen ist es so wichtig, dass ein Unternehmen von strukturellem Wachstum profitiert. Genau das ist aktuell bei Erneuerbaren der Fall.

Hier gibt es riesige Zukunftschancen. Wir haben uns deshalb nach unseren besten Investmentideen umgeschaut. Tesla kennt jeder, aber diese drei Aktien dürften überraschen.

Du kannst unseren kostenlosen Spezialreport „3 Aktien für die Zukunft neuer Energien“ hier anfordern.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Fulgent Genetics, Inc. und Illumina. Keith Speights besitzt Aktien von Illumina. Dieser Artikel erschien am 1.2.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Keith Speights, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen