Bisher war das Jahr an den Aktienmärkten eher durchwachsen. Der DAX hat seit Jahresanfang nicht mit riesigen Ausschlägen in beide Richtungen gegeizt. Umso erstaunlicher ist es, dass sich die Bewegungen mehr oder weniger ausgeglichen haben und der Index mit 13.089 Punkten fast genau dort steht, wo er das Jahr begonnen hat (Stand 19.11.2020).

Einige Aktien konnten sich aber von der Herde trennen und haben das Potenzial, den Markt weiterhin zu schlagen.

Shop Apotheke Europe (WKN: A2AR94) ist da ein gutes Beispiel. Der Kurs der Aktie ist innerhalb der letzten zwölf Monate um mehr als 340 % von 34 Euro auf inzwischen 132,40 Euro (Stand: 19.11.2020) gesprungen.

Die Gewinnschwelle ist in greifbarer Nähe

Im vergangenen Geschäftsjahr ist der Umsatz von Shop Apotheke Europe um knapp 30 % von 539,7 Mio. Euro auf 701 Mio. Euro gestiegen. Aufgrund der stark gestiegenen Kosten ist der Verlust nach Steuern aber leicht von 33 Mio. Euro auf 36 Mio. Euro gestiegen. Damit ist bei schnell wachsenden Unternehmen aber zu rechnen. Wichtig ist, dass langfristig Skaleneffekte erkennbar sind, sodass ab einer kritischen Größe aus den Verlusten stetig steigende Gewinne werden.

Genau das scheint bei Shop Apotheke Europe in diesem Jahr passiert zu sein. Denn nach 9 Monaten konnte das Unternehmen den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 40 % auf 703 Mio. Euro steigern und kommt der Gewinnschwelle daher schon sehr nah. Nach Steuern blieb noch ein Verlust von 9,5 Mio. Euro übrig. Gegenüber dem Verlust von 30,4 Mio. Euro, den man im Vorjahr ausgewiesen hat, ist das bereits ein enormer Fortschritt. Damit ist es wohl absehbar, dass in naher Zukunft Gewinne zu erwarten sind, sofern das starke Wachstum gehalten werden kann.

Ein guter Indikator für die zukünftige Entwicklung findet sich sogar direkt im Quartalsbericht: Das Unternehmen weist Ergebnisse für zwei Segmente aus. Zum einen ist das die DACH-Region und zum anderen das internationale Geschäft. Das DACH-Geschäft macht mit 592 Mio. Euro im bisherigen Jahr den Großteil des Umsatzes aus. In dem Segment ist die Shop Apotheke bereits deutlich profitabel. Am Ende des dritten Quartals lag der Gewinn vor Zinsen und Steuern bei 15,2 Mio. Euro. Das verhältnismäßig kleine internationale Segment hat den Gewinn aber größtenteils aufgezehrt und den Gesamtkonzern in die roten Zahlen gerissen. Hier werden also bewusst Verluste in Kauf genommen, um zu wachsen!

Dank dieser Investitionen wächst die Shop Apotheke seit Jahren kräftig und derzeit deutet nichts darauf hin, dass sich das in absehbarer Zeit ändern könnte. Hier könnte sich trotz der hohen Bewertung also eine interessante Investitionsgelegenheit für langfristig orientierte Anleger bieten.

HelloFresh wächst und wächst

Ähnlich sieht es auch bei HelloFresh (WKN: A16140) aus. HelloFresh hat im vergangenen Jahr die Gewinnschwelle erreicht und konnte in diesem Jahr trotz gigantischer Wachstumsraten von mehr als 100 % den Gewinn massiv ausbauen. Allein in den ersten 9 Monaten lag der Nettogewinn bei 230,4 Mio. Euro. Im letzten Jahr stand zu dieser Zeit noch ein Verlust von 27,3 Mio. Euro in der Bilanz!

In gewöhnlichen Jahren wächst HelloFresh bereits schnell. Aber in diesem Jahr wurde der Turbo gezündet. Zeitweise waren die Kapazitäten komplett ausgelastet, sodass keine neuen Kunden mehr aufgenommen werden konnten. Das ist ein Luxusproblem, das viele andere Unternehmen gerne hätten.

Inzwischen ist es schon fast eine Art Tradition, dass HelloFresh die eigenen Prognosen noch übertrifft und jedes Quartal aufs Neue Rekordzahlen aus dem Hut zaubert. Dass es in den kommenden Jahren weiter raufgeht, ist quasi eine klare Sache. Die Frage ist nur, in welchem Tempo. Daher dürften langfristig orientierte Anleger auch mit dieser Aktie ihre Freude haben. Denn HelloFresh hat bereits eindrucksvoll bewiesen, wie profitabel das Geschäftsmodell ist.

The post 2 Top-Aktien mit jeder Menge Potenzial appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dennis Zeipert besitzt HelloFresh-Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen