Wichtige Punkte

  • Intuitive Surgical könnte dieses Jahr eine starke Nachfrage verzeichnen, da die Krankenhäuser ihren normalen Betrieb wieder aufnehmen.
  • Shopify erwartet eine Verlangsamung der Verkäufe, aber das ist nicht genug, um den massiven Ausverkauf der Aktie zu rechtfertigen.

Anleger zahlen oft hohe Aufschläge für Top-Wachstumsaktien. Wenn sie also zum Verkauf stehen, kann das eine unglaublich attraktive Gelegenheit sein, sich mit ihnen einzudecken. Solange du bereit bist, sie zu kaufen und zu halten, kann der Kauf von billigen Wachstumsaktien zu erheblichen langfristigen Renditen führen.

Zwei Wachstumsaktien, die in den letzten sechs Monaten stark gefallen sind, sind Intuitive Surgical (WKN: 888024, -2,15 %) und Shopify (WKN: A14TJP, -6,83 %). Auch wenn die jüngsten Kursbewegungen etwas anderes vermuten lassen, ist keines dieser Unternehmen heute in ernsthaften Schwierigkeiten, und der Kauf dieser Aktien könnte eine Entscheidung sein, für die du dich Jahre später bedanken wirst.

1. Intuitive Surgical

Die da-Vinci-Systeme von Intuitive Surgical könnten dazu beitragen, den Gesundheitsbereich zu revolutionieren. Die robotergestützten Geräte können Operationen präziser und effizienter machen. Die robotergestützte Chirurgie befindet sich jedoch noch in einem frühen Wachstumsstadium; im Jahr 2020 war die Branche gerade einmal 6,1 Mrd. US-Dollar wert. Die Analysten von Verified Market Research gehen jedoch davon aus, dass sie mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 17,6 % wachsen und bis 2028 einen Wert von mehr als 22 Mrd. US-Dollar erreichen wird.

Leider erweisen sich die Wachstumsinvestoren in letzter Zeit als weniger geduldig. Die Aktie von Intuitive ist in sechs Monaten um 17 % gefallen (zum Vergleich: der S&P 500 ist in diesem Zeitraum um moderatere 7 % gefallen). Ein guter Quartalsbericht hat dazu beigetragen, dass sich die Aktie von ihren Tiefstständen im Januar erholen konnte, aber sie ist noch lange nicht in der Nähe ihres 52-Wochen-Hochs von 369 US-Dollar. Die Hoffnung, dass die Aktie noch tiefer fällt, könnte angesichts der starken Entwicklung und des Potenzials von Intuitive ein Wunschdenken der Anleger bleiben.

In den Ergebnissen zum vierten Quartal, das am 31. Dezember endete, verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 1,55 Mrd. US-Dollar und damit ein Plus von 17 % im Vergleich zum Vorjahr. Und die Zahl der da-Vinci-Eingriffe (eine wichtige Kennzahl für das Unternehmen) stieg um 19 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das ist ein vielversprechendes Zeichen dafür, dass die Nutzung trotz der Omikron-Variante, die den Krankenhausbetrieb stört, gestiegen ist. Wenn die COVID-19-Fälle weiter zurückgehen, sollten die Investoren erwarten, dass die Umsatz- und Verfahrenszahlen von Intuitive in den kommenden Quartalen steigen werden, ebenso wie die Auslieferungen der Geräte selbst. Im vierten Quartal wurden 385 Systeme ausgeliefert, im Vergleich zu 326 im Vorjahr, was einem Anstieg von 18 % entspricht.

Das zukünftige Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Intuitive von fast 60 könnte einige Investoren verschrecken. Aber diese Zahl könnte schnell sinken, wenn das Unternehmen seinen Kundenstamm erweitert und die Welt zur Normalität zurückkehrt. Die Gewinnmargen des Unternehmens liegen normalerweise bei etwa 30 % des Umsatzes – und solange das so bleibt, wird der Gewinn zusammen mit dem Umsatz steigen.

Kurzfristig orientierte Investoren könnten den Zug bei Intuitive verpassen, wenn sie sich auf das unmittelbare Gewinnpotenzial des Unternehmens konzentrieren. Wenn du bereit bist, das Unternehmen zu kaufen und zu halten, könnte dies eine unglaublich vielversprechende Aktie sein, die du besitzen solltest.

2. Shopify

Die E-Commerce-Aktie Shopify ist gesunken wie ein Stein. Innerhalb von sechs Monaten ist sie um unglaubliche 64 % eingebrochen. Mit einem Stand von rund 560 US-Dollar nähert sich die Aktie einem Mehrjahrestief – das letzte Mal wurde sie im April 2020 unter diesem Wert gehandelt. Für Investoren, die den Börsencrash vor zwei Jahren verpasst haben, könnte sich jetzt die Gelegenheit bieten, mit Shopify einen Neuanfang zu wagen.

Der Grund für die Baisse ist, dass das Unternehmen vor Kurzem vor einer Abschwächung des Pandemie-Niveaus gewarnt hat und lediglich erklärte, dass das Umsatzwachstum im Jahr 2022 nicht so hoch sein wird wie das 57%ige Wachstum, das es 2021 erzielte. Doch das reichte aus, um die Bären auf den Plan zu rufen und die Aktie auf neue 52-Wochen-Tiefs zu schicken.

Aber eigentlich ist das nichts, was die Anleger überraschen sollte. Im Jahr 2019, vor der Pandemie, lag der Umsatz des Unternehmens bei knapp 1,6 Mrd. US-Dollar und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 47 %. Und das war ein Rückgang gegenüber der Wachstumsrate von 59 % im Jahr 2018. Die Wachstumszahlen von Shopify begannen sich abzuschwächen, und erst die Pandemie ließ die Zahlen durch die Decke gehen. Im ersten Jahr der Pandemie stiegen die Umsätze um unglaubliche 86 % auf 2,9 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020. Im vergangenen Jahr stieg er noch einmal um 57 % auf 4,6 Mrd. US-Dollar.

Eine Verlangsamung des Geschäfts von Shopify war unausweichlich. Das bedeutet aber nicht, dass die Zahlen des Unternehmens auf das Niveau von 2019 zurückgehen werden. Und es gibt immer noch Wachstumstreiber für das langfristige Wachstum von Shopify, darunter die Anfang des Jahres angekündigte Partnerschaft mit dem chinesischen Technologieunternehmen JD.com, die es den US-Händlern auf der Shopify-Plattform erleichtern wird, den größten E-Commerce-Markt der Welt zu erreichen.

Der jüngste Ausverkauf von Shopify scheint übertrieben zu sein und stellt eine massive Überreaktion dar. Das Unternehmen wird weiterwachsen und im Gegensatz zu 2019 sind die Geschäfte jetzt profitabel. Shopify kann das dritte Jahr in Folge einen positiven freien Cashflow vorweisen.

Obwohl der jüngste Rückgang der Aktie entmutigend aussieht, ist das Unternehmen selbst in guter Verfassung. Wie Intuitive ist auch Shopify mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 158 kein billiger Kauf, aber diese Zahlen können astronomisch erscheinen, wenn die Gewinne nicht so hoch sind. Das Positive ist, dass sich Shopify in die richtige Richtung bewegt. Nach einer negativen operativen Marge im Jahr 2019 meldet das Unternehmen jetzt operative Gewinne, die mehr als 5 % des Umsatzes betragen. Das ist nicht viel, aber diese Zahlen sind ein Zeichen des Fortschritts, und wenn Shopify darauf weiter aufbauen kann, könnte sein Aktienkurs in einigen Jahren spottbillig aussehen.

Der Artikel 2 Wachstumsaktien, die heute günstig zu kaufen sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von David Jagielski auf Englisch verfasst und am 09.03.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

David Jagielski besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Intuitive Surgical, JD.com und Shopify. The Motley Fool empfiehlt folgende Optionen: long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify und short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify. 

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: David Jagielski


Jetzt den vollständigen Artikel lesen