BERLIN (dpa-AFX) - Für die Geflüchteten aus der Ukraine stehen in Deutschland bisher rund 200 000 private und öffentliche Unterkünfte zur Verfügung. "Wir sind dabei, diese Angebote auf einer digitalen Plattform zugänglich zu machen. Diese wird sehr bald verfügbar sein", sagte Innenstaatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstag). Die Kommunen will der Bund wie schon bei der Flüchtlingskrise 2015 nicht im Stich lassen, so die SPD-Politikerin, aber "ich kann jetzt nicht sagen, dass wir schon ein Paket haben". Städte wie Berlin, in die es derzeit besonders viele Flüchtlinge zieht, sollen weiter entlastet werden: "Die Züge müssen in den nächsten Tagen besser verteilt werden."

In Deutschland sind seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine mehr als 80 000 Kriegsflüchtlinge registriert worden. Rund 72 000 von ihnen sind nach Behördenangaben ukrainische Staatsbürger. Die Flüchtlinge reisen hauptsächlich über Polen nach Deutschland - einige kommen über Tschechien und Österreich./cha/DP/he