Die Suche nach übersehenen Aktien, die kurz vor einer neuen Blütezeit stehen, kann im Prinzip zu unglaublichen Renditen führen. Es stimmt aber auch, dass etablierte Gewinner dazu neigen, immer wieder zu gewinnen, und manchmal sind die besten Unternehmen, in die man investieren kann, diejenigen, die bereits gut bekannt sind und beständig starke Leistungen erbringen.

Vor diesem Hintergrund hat eine Gruppe von Motley-Fool-Mitarbeitern drei Aktien identifiziert, mit denen du den Markt schlagen kannst, ohne dass du dir darüber den Kopf zerbrechen musst. Hier sind die Gründe, warum sie davon ausgehen, dass diese Branchenführer die Aktionäre im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus noch reicher machen werden.

Was kommt als Nächstes für diesen erfolgreichen Weltgestalter?

Keith Noonan: Die Aktie von Amazon (WKN: 906866) war vor zehn Jahren nicht gerade ein Geheimtipp; das Unternehmen hatte sich bereits als Marktführer in der schnell wachsenden E-Commerce-Branche etabliert. Einige Skeptiker stellten infrage, ob das Unternehmen jemals seiner Bewertung gerecht werden könnte, die hohe Wachstumserwartungen implizierte. Aber es ist kein Geheimnis, dass der Tech-Gigant in den letzten zehn Jahren die Erwartungen immer wieder übertroffen und die Zweifler immer wieder eines Besseren belehrt hat.

Der Aktienkurs von Amazon ist in dieser Zeitspanne um rund 1.550 % gestiegen, was bedeutet, dass eine Investition von 1.000 US-Dollar in das Unternehmen vor zehn Jahren auf der Grundlage der heutigen Preise rund 16.500 US-Dollar wert wäre. Wie konnte das Unternehmen eine so unglaubliche Gewinnsträhne entwickeln? Ganz einfach: Es hat seine Strategie auf einem sehr hohen Niveau umgesetzt und das starke Fundament seines Kerngeschäfts Online-Einzelhandel genutzt, um Innovationsinitiativen zu verfolgen, die sich als enorm erfolgreich erwiesen haben.

Das Unternehmen hat einen mutigen Vorstoß in den Bereich der Cloud-Infrastrukturdienste unternommen und damit die Entwicklung einer aufstrebenden Branche angeführt, die das moderne Internet mitgestaltet hat. Und natürlich verzeichnete auch das E-Commerce-Geschäft weiterhin hervorragende Ergebnisse. Amazon verbucht heute beträchtliche Gewinne, während das Unternehmen weiterhin stark in die Infrastruktur und in Innovationsinitiativen investiert, die das künftige Wachstum vorantreiben werden; man kann mit Fug und Recht behaupten, dass das Unternehmen noch nie so stark war wie heute.

Neben seiner Führungsposition im E-Commerce und bei den Cloud-Diensten hat sich Amazon als aufstrebende Macht in der schnell wachsenden digitalen Werbebranche etabliert. Das Unternehmen hat sich auch eine frühe Führungsposition in aufstrebenden Technologiebereichen wie künstliche Intelligenz, sprachbasierte Betriebssysteme und Robotik gesichert.

Damit ist der Tech-Riese wohl das einflussreichste Unternehmen des letzten Jahrzehnts. Wenn ich raten müsste, welche Unternehmen die nächsten zehn Jahre am stärksten prägen werden, würde Amazon immer noch ganz oben auf der Liste stehen, und die Aktie bietet Anlegern nach wie vor ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis.

MercadoLibre ist einer der seltenen Zweifach-Disruptoren

Jamal Carnette: MercadoLibre (WKN: A0MYNP) wird oft als das „Amazon Lateinamerikas“ bezeichnet, aber selbst diese Beschreibung wird der wahren Chance des Unternehmens nicht gerecht. Die Aktien sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen, doch die langfristige Geschichte steht erst am Anfang.

Es ist zweifellos so, dass das Unternehmen gut positioniert ist, um von dem seit mehreren Jahrzehnten andauernden disruptiven Wandel vom stationären Einzelhandel zum E-Commerce in Lateinamerika zu profitieren. Denke einmal darüber nach: Im bereits weit entwickelten US-Markt macht der E-Commerce immer noch weniger als 14 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes aus, sodass die sich entwickelnden lateinamerikanischen Volkswirtschaften eine lange Wachstumsperspektive haben.

Das Unternehmen läuft auf allen Zylindern und hat im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen. Es verzeichnete einen Umsatz von 1,7 Mrd. US-Dollar, der währungsbereinigt um 103 % über dem des Vorjahreszeitraums und um 15 % über den Schätzungen der Analysten lag. Unterm Strich übertraf das Unternehmen die Erwartungen mit einem Gewinn pro Aktie von 1,37 US-Dollar um 637 %.

Es ist jedoch der andere Geschäftsbereich, der die Anleger wirklich begeistert. MercadoLibre will mit seinem Zahlungsdienst Mercado Pago auch das traditionelle Bankwesen auf den Kopf stellen. In einer Region mit einer beträchtlichen Anzahl von Bürgern, die kein Bankkonto oder nur einen unzureichenden Zugang zu Bankdienstleistungen haben, ist das Fintech-Unternehmen Mercado Pago angetreten, um diese Lücke zu schließen.

MercadoLibre hat den Dienst entwickelt, um E-Commerce-Transaktionen auf seiner Plattform zu erleichtern, aber er wurde so populär, dass er für die Nutzung in Einzelhandelsgeschäften und bei Geldüberweisungen außerhalb der Plattform migriert wurde. Jetzt agiert Mercado Pago ähnlich wie die amerikanischen Fintech-Unternehmen PayPal Holdings (WKN: A14R7U) und Square (WKN: A143D6). Das starke Wachstum des Unternehmens hält an: Im zweiten Quartal stieg das währungsbereinigte Gesamtzahlungsvolumen um 72 %, aber die Nutzung außerhalb der Plattform hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt.

Mercado Pago trägt zum sogenannten Schwungrad-Effekt bei, der zu höheren E-Commerce-Umsätzen und neuen Bankprodukten sowie -dienstleistungen wie der Vermögensverwaltung Mercado Fondo und Mercado Crédito führt, die wiederum den Wert des Unternehmens für die Nutzer weiter steigern. Wenn wir uns auf die Suche nach einem Unternehmen machen, das über eine ausgezeichnete zehnjährige Wachstumsperspektive verfügt, dann könnte MercadoLibre genau das Richtige sein – als ob man vor einem Jahrzehnt sowohl Amazon als auch PayPal gekauft hätte.

Diesen E-Commerce-Gewinner sollte man nicht ignorieren

Jason Hall: Es wurde viel über die verlangsamte Wachstumsrate von Etsy (WKN: A14P98) im letzten Quartal berichtet. Die Prognose des Managements, dass der Umsatz und der Bruttowarenumsatz (Gesamtwert aller auf der Plattform verkauften Waren) im dritten Quartal mit Raten im niedrigen Zehnerbereich steigen werden, hat den Markt ebenfalls enttäuscht.

Dies hat dazu geführt, dass die Etsy-Aktie in diesem Jahr ziemlich volatil war und die Anleger sich fragen, ob es sich immer noch um einen großartigen Wachstumswert handelt oder ob das beste Geld bereits verdient wurde.

Für mich ist es ziemlich offensichtlich: Etsy ist darauf ausgelegt, weiterhin zu gewinnen. Zunächst einmal war das zweite Quartal des letzten Jahres eine unglaubliche Periode für das Unternehmen mit einem Wachstum der Bruttowarenverkäufe von etwa 146 %, was zu einem Umsatzanstieg von 87 % im Jahresvergleich führte. Vor diesem Hintergrund sind die 13 % Wachstum bei den Bruttowarenverkäufen und 23 % Umsatzwachstum, die das Unternehmen in diesem Quartal verzeichnete, immer noch sehr solide Ergebnisse.

Die zweite Zahl – der Etsy-Umsatz – erzählt eine noch überzeugendere Geschichte. Die Bedeutung von Etsy für seine Verkäufer (deren Zahl im letzten Jahr um etwa 67 % gestiegen ist) nimmt zu, und das trägt dazu bei, dass die Umsatzrate des Unternehmens steigt. Aus diesem Grund stiegen die Einnahmen von Etsy schneller als die Verkäufe über die Plattform.

Die Erweiterung der Plattform war ein Schlüsselfaktor für die steigende Marge, die Etsy einbehält. Dies sollte dem Unternehmen helfen, sich in diesem Bereich weiter zu verbessern. Durch Akquisitionen hat das Unternehmen neue Dienste hinzugefügt. Darunter befinden sich Reverb, ein Geschäft für Secondhand-Musikinstrumente, Elo7, das als „Etsy Brasiliens“ bezeichnet wird, sowie der Einstieg in den Bereich Secondhand-Mode über Depop. Letzteres bietet riesige Geschäftsmöglichkeiten und könnte für das Unternehmen zu einem entscheidenden Faktor werden.

Nimmt man alles zusammen, so ist die Wachstumsgeschichte von Etsy noch lange nicht zu Ende. Die zugrunde liegende Wirtschaftlichkeit des Unternehmens verbessert sich weiter, was zu höheren Renditen und Cashflows führt. So großartig Etsy für Investoren seit dem Börsengang auch war, das nächste Jahrzehnt könnte noch besser werden.

Der Artikel 3 Aktien, die man bedenkenlos bis 2030 halten kann ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von US-Autoren auf Englisch verfasst und am 05.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Boards von The Motley Fool. Jamal Carnette, CFA besitzt Aktien von Amazon und MercadoLibre. Jason Hall besitzt Aktien von Etsy, MercadoLibre und Square. Keith Noonan hat keine Position in den genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Etsy, MercadoLibre, PayPal Holdings und Square.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen