Wichtige Punkte

  • Der Bedarf an Wohnraum wird nie verschwinden und er wird weiter ansteigen, da das Bevölkerungswachstum die Verfügbarkeit von Wohnraum übersteigt.
  • Die Verbraucher haben sich daran gewöhnt, dass sie jederzeit Zugang zum Internet (und all seinen Kommunikationsmöglichkeiten) haben.
  • Viele Einzelhändler sind ständige Dienstleister und diejenigen, die es schaffen, sich zu behaupten, investieren in die neue Norm des E-Commerce.

Machen wir uns nichts vor. Viele Investoren behaupten zwar, sie seien langfristig orientiert, aber allzu oft kaufen sie eine Aktie mit der Absicht, sie in ein paar Monaten oder sogar Wochen zu verkaufen. Das ist eher eine Preisspekulation als eine Investition.

Andererseits, wer kann es ihnen verdenken? Wenn die meisten Aktien auf diesem volatilen Markt heutzutage so gehandelt werden, müssen sich die Marktteilnehmer in diesem Umfeld zurechtfinden.

Es gibt aber trotzdem viele einzelne Aktien, mit denen du dich auf lange Sicht eindecken kannst. Im Folgenden werden drei dieser Titel näher betrachtet, mit denen du bequem über ein paar Jahrzehnte Wohlstand aufbauen kannst.

Alphabet

Der Verbrennungsmotor könnte im Jahr 2041 der Vergangenheit angehören. Und, wer weiß? Vielleicht wird die Tabakindustrie in den nächsten 20 Jahren komplett ausgerottet oder die Papierindustrie verschwindet endlich. Langfristig orientierte Investoren müssen alle Herausforderungen bedenken, denen ihre Positionen in der Zukunft ausgesetzt sein könnten, wenn sie die Hinweise beachten, die ihnen jetzt gegeben werden.

Wenn es aber etwas gibt, das die Welt in den nächsten zwei Jahrzehnten wahrscheinlich nicht mehr tun wird, dann ist es die Nutzung des Internets. Infolgedessen stehen die Chancen gut, dass die Menschen das Internet im Laufe der Zeit immer mehr nutzen werden.

Hier kommt Alphabet (WKN: A14Y6H) (WKN: A14Y6F) ins Spiel, die Muttergesellschaft des Suchmaschinenriesen Google. Google bearbeitet nicht nur fast 92 % der Suchanfragen im Internet, sondern laut GlobalStats wuchs auch die Zahl der Suchanfragen im Jahr 2020 um 22 %, sodass die Gesamtzahl der Suchanfragen auf fast 3 Billionen anstieg. Diese Zahl der Suchanfragen (von denen jede eine Einnahmequelle darstellt) wird weiter steigen, da immer mehr Menschen Zugang zu vernetzten Geräten haben.

Aber nicht nur die Suchmaschine von Alphabet ist eine Macht, mit der man rechnen muss. Die Software von Google ist die Grundlage für die Technologie, mit der die meisten dieser Suchanfragen durchgeführt werden. Das ist das Android-Betriebssystem, das von Grund auf für mobile Geräte entwickelt wurde.

Laut GlobalStats befindet sich Android auf 40 % aller vernetzten Geräte auf der Welt und auf 71 % aller Mobiltelefone mit Internetanschluss. Das Unternehmen ist relativ zurückhaltend, wenn es um Einzelheiten geht, aber es hat eingeräumt, dass der Großteil des letztjährigen Umsatzanstiegs von 6,0 Mrd. US-Dollar bei der Suche auf das anhaltende Wachstum der mobilen Nutzerbasis zurückzuführen ist.

Kurz gesagt: Alphabet wird es nicht nur noch lange geben, sondern es wird auch noch eine Weile die Websuchlandschaft dominieren, auch wenn sich der Suchmarkt weiter von den Desktops weg und hin zu mobilen und eingebetteten Geräten verschiebt.

Walmart

Auch wenn in letzter Zeit viel darüber geredet wird, dass der stationäre Einzelhandel im Sterben liegt, ist das nicht der Fall. Kaufhäuser und andere Ladenketten, die in Einkaufszentren angesiedelt sind, kämpfen vielleicht einen aussichtslosen Kampf, aber Warenhäusern wie Walmart (WKN: 860853), die eher in der Nachbarschaft zu finden sind, geht es gut.

Der Umsatz des letzten Jahres in Höhe von 559 Milliarden US-Dollar lag um 6,7 % über dem des Vorjahres und um 1,9 % über dem des Jahres 2019. In diesem Zusammenhang ist der Umsatz von Walmart in jedem einzelnen Geschäftsjahr des letzten halben Jahrzehnts und in jedem Jahr seit den 1980er-Jahren gestiegen, mit Ausnahme von 2016 … und ein Großteil der Schwäche in jenem Jahr lässt sich auf unerwartete Schwankungen des US-Dollarkurses zurückführen.

Der Punkt ist, dass auch dieses Unternehmen für die Ewigkeit gebaut ist. Das liegt daran, dass es mindestens genauso sehr ein Dienstleister wie ein Einzelhändler ist. Seine Dienstleistung besteht natürlich darin, den Verbrauchern Zugang zu Waren zu verschaffen, die sie immer wieder kaufen.

Zugegeben, Online-Konkurrenten wie Amazon (WKN: 906866) konnten sich an ein unaufmerksames Walmart heranschleichen. Die New York Times hat herausgefunden, dass Amazon in diesem Jahr Walmart beim Gesamtumsatz sogar überholt hat. Dieser Abstand hat sich in der Zwischenzeit weiter vergrößert, was ein schlechtes Zeichen für den etablierten stationären Handel ist.

Mach dir aber nicht zu viele Sorgen um Walmarts Marktanteil. Obwohl Walmart erst spät in den E-Commerce eingestiegen ist, hat das Unternehmen 14 Mrd. US-Dollar für Investitionen in die Automatisierung und die Verbesserung der Lieferkette vorgesehen, um das zweistellige Wachstum seines Online-Umsatzes, das seit Ende 2017 in jedem Quartal zu verzeichnen ist, beizubehalten.

Lowe’s

Nimm Lowe’s (WKN: 859545) in deine Liste der Aktien auf, die du in den nächsten 20 Jahren halten willst. Es ist ein weiterer bekannter Name. Aber genau darum geht es: Es ist die Art von Unternehmen, die die Verbraucher zu einem festen Bestandteil ihres Lebens gemacht haben und die sie so schnell nicht ersetzen werden.

Auch wenn es von der Größe her die zweite Geige hinter dem Konkurrenten Home Depot (WKN: 866953) spielt, solltest du dich nicht von seiner geringeren Größe täuschen lassen. Der Baumarkt kann seine Position halten, wenn es darum geht, neue Wege im Wettbewerb zu finden. Ein typisches Beispiel: Letztes Jahr startete das Unternehmen einen Werkzeugverleih, der sich an Bauunternehmer richtet. Diese Chance hatte Home Depot schon vor Jahren erkannt und sich erfolgreich einen wachsenden Anteil am Markt für Bauunternehmen gesichert.

Es wird geschätzt, dass fast die Hälfte des Umsatzes von Home Depot von Bau-, Reparatur- und Wartungsfachleuten erwirtschaftet wird, während Lowe’s beim letzten Mal, als das Unternehmen solche Daten bekannt gab, nur etwa ein Viertel seines Umsatzes damit erzielte. Diese Lücke zu schließen ist eine milliardenschwere Chance für Lowe’s.

Der weitaus wichtigerer Grund, warum LoweVs eine solide Position für die nächsten 20 Jahre ist, ist jedoch der offensichtlichste. Auch wenn sich die Vorlieben der Menschen in Bezug auf Unterhaltung, Kleidung und sogar Verkehrsmittel im Laufe der Zeit ändern, geht der Bedarf an schönem, gut gewartetem Wohnraum nie verloren. Wenn überhaupt, dann wächst er einfach weiter. Nach Angaben von Freddie Mac fehlen in den USA 3,8 Millionen Wohnungen, während die National Association of Realtors die Zahl auf 5,2 Millionen schätzt.

Beide Probleme müssen über mehrere Jahre hinweg gelöst werden und in der Zwischenzeit nimmt die amerikanische Bevölkerung weiter zu. Das Census Bureau sagt voraus, dass die derzeitige US-Bevölkerung von fast 333 Millionen bis 2040 auf über 373 Millionen ansteigen werde. In der Zwischenzeit müssen viele Häuser gebaut (und renoviert) und instandgehalten werden. Lowe’s ist bereit, dabei zu helfen.

Der Artikel 3 Aktien, die man die nächsten 20 Jahre halten sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von James Brumley auf Englisch verfasst und am 30.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

James Brumley besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien). The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon und Home Depot. The Motley Fool empfiehlt Lowes und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon. 

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: James Brumley


Jetzt den vollständigen Artikel lesen