Wenn es darum geht, für den Ruhestand oder im Ruhestand zu investieren, gibt es fast keine bessere Möglichkeit als Dividendenaktien. Egal wie sich die Gesamtwirtschaft entwickelt, solange ein dividendenzahlendes Unternehmen gesund ist, wird es regelmäßig Geld ausschütten. Dieses Geld kann für Ausgaben im Ruhestand verwendet werden oder um weitere Aktien zu kaufen.

Noch besser ist, dass gute dividendenzahlende Aktien im Laufe der Zeit wahrscheinlich auch einen Kursanstieg erleben werden. Das bietet Aktionären eine weitere Möglichkeit, um zu profitieren.

Hier sind drei Dividendenzahler, die man für ein langfristig aufgestelltes Portfolio in Betracht ziehen sollte. Vielleicht ist ja eine dabei, die dein Interesse weckt.

1. Waste Management

Waste Management (WKN: 893579) ist, wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, ein Entsorgungsunternehmen. Es ist mit einem Marktwert von zuletzt fast 57 Milliarden USD „der führende Anbieter von umfassenden Umweltdienstleistungen im Bereich Abfallmanagement in Nordamerika, der in den gesamten Vereinigten Staaten und Kanada Dienstleistungen anbietet“. Und es ist auch mit mehreren Deponiegas-Energieanlagen sehr stark in Recycling und Energierückgewinnung involviert. (Der Fuhrpark umfasst mehr als 8.900 Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen.)

Dies ist ein wunderbares Geschäft, in das man investieren kann, weil es so verlässlich ist. Egal ob die Wirtschaft boomt oder nicht, Müll wird immer anfallen. Außerdem sind Recycling und die Erzeugung grüner Energie ein Dauerthema. Waste Management ist ein breit gefächertes Unternehmen, das private, gewerbliche und industrielle Kunden bedient und etwa 20 % seiner Einnahmen unter anderem mit Mülldeponien erzielt.

Die Dividende von Waste Management lag zuletzt bei etwa 1,7 % und wurde in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 7 % pro Jahr erhöht. Die Ausschüttungsquote von ca. 62 % zeigt, dass das Unternehmen nur ca. 62 % seines Gewinns für die Dividende ausgibt. Das gibt Spielraum für Investitionen und weiteres Dividendenwachstum.

2. W. P. Carey

W.P. Carey (WKN: A1J5SB) ist ein weiteres attraktives Unternehmen. Es ist als Real Estate Investment Trust (REIT) strukturiert, was bedeutet, dass es im Gegenzug für eine vorteilhafte steuerliche Behandlung mindestens 90 % der Gewinne als Dividenden ausschütten muss. Wie ein typischer REIT besitzt es viele Immobilien und profitiert durch deren Vermietung. Im Gegensatz zu vielen anderen REITs ist er mit einem Portfolio von mehr als 1.200 Industrie-, Lager-, Büro-, Einzelhandels- und Selfstorage-Immobilien (plus 10 % Immobilien in der Kategorie „Sonstige“) recht diversifiziert.

Das Unternehmen hat während der Pandemie recht gut abgeschnitten. Die schlechteste monatliche Einzugsquote der Mieten lag im Mai 2020 bei nur 96 %.

W.P. Careys Dividende lag zuletzt bei 5,8 %. In den letzten fünf Jahren wurde die Ausschüttung im Durchschnitt nur um etwa 1,5 % pro Jahr erhöht. Das ist zwar keine aufregende Wachstumsrate, stellte aber bereits eine sehr solide Rendite dar. Mit etwa 22 aufeinanderfolgenden Jahren an Dividendenerhöhungen wird das Unternehmen wahrscheinlich in die Liste der Dividenden-Aristokraten aufgenommen. Das sind Unternehmen, die ihre Ausschüttungen mindestens 25 Jahre in Folge erhöht haben.

3. AbbVie

Der Pharmariese AbbVie (WKN: A1J84E) mit einem aktuellen Marktwert von fast 191 Milliarden USD ist ein weiteres vielversprechendes Unternehmen, das im Ruhestand nützlich sein kann. Die Dividendenrendite liegt bei 4,8 %. In den letzten fünf Jahren hat es seine Ausschüttung um durchschnittlich 18 % pro Jahr erhöht.

Die Medikamentenpalette des Unternehmens umfasst unter anderem die Blockbuster Humira (gegen Morbus Crohn und andere Indikationen), Skyrizi (gegen Schuppenflechte) und Rinvoq (gegen rheumatische Arthritis) sowie das Antipsychotikum Vraylar und das Migränemittel Ubrelvy. Die Aktie leidet etwas wegen der Sorgen um Humira, dessen Patentablauf bevorsteht.

Man sollte aber nicht vergessen, dass AbbVie eine ganze Reihe von Präparaten in der Pipeline hat, von denen einige wahrscheinlich irgendwann von der US-Gesundheitsbehörde (FDA) zugelassen werden. Und einige der bereits auf dem Markt befindlichen Medikamente wie zum Beispiel Skyrizi und Rinvoq könnten die Zulassung für weitere Indikationen erhalten.

Da Kurs-Umsatz-Verhältnis und Kurs-Cashflow-Verhältnis kürzlich unter ihren Fünf-Jahres-Durchschnitten lagen, scheint die AbbVie-Aktie unterbewertet zu sein. Und sie bietet zudem eine verlockende Dividendenrendite.

Dies sind nur einige der vielen dividendenzahlenden Aktien, die beim Sparen und Investieren für den Ruhestand gute Dienste leisten könnten. Oder wenn man bereits in den Ruhestand investiert. Wen die eine oder andere davon interessiert, sollte sie sich genauer ansehen.

Der Artikel 3 Aktien für den angenehmen Ruhestand ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Waste Management. Selena Maranjian besitzt Aktien von AbbVie und W. P. Carey. Dieser Artikel erschien am 21.4.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Selena Maranjian, Motley Fool beitragender Investmentanalystin

Jetzt den vollständigen Artikel lesen