Egal ob für passive Einkünfte, die finanzielle Freiheit oder für ein Ruhestandsportfolio: Eine hohe Dividendenrendite kann in vielerlei Hinsicht interessant sein. Nicht bloß, dass solche Ausschüttungen möglicherweise auf eine Unterbewertung hindeuten, nein, auch quantitativ werden einen starke Dividenden signifikant voranbringen können.

Wie man hoch definieren möchte, daran dürften sich die Geister scheiden. Nichtsdestoweniger könnte eine Dividendenrendite von 6 % für viele interessant sein, vor allem, wenn diese Ausschüttungen zuverlässig und operativ gedeckt sind.

Werfen wir in diesem Sinne heute einen Foolishen Blick auf die Aktien von Gazprom (WKN: 903276), der Deutschen Euroshop (WKN: 748020) und auch der Österreichischen Post (WKN: A0JML5) sowie schwerpunktmäßig darauf, was diese Ausschüttungen operativ interessant werden lässt.

Gazprom: Nord Stream 2 wird kommen!

Eine erste Aktie, die eine Dividendenrendite von über 6 % mitbringen kann, ist zunächst die von Gazprom. Der russische Erdgaskonzern zahlte zuletzt eine Ausschüttung in Höhe von 16,61 Russische Rubel an die Investoren aus. Bei einem aktuellen Kursniveau von 251,50 Russische Rubel (13.01.2020, maßgeblich für alle Kurse) würde das aktuell einer Dividendenrendite von 6,6 % entsprechen.

Gazprom besitzt trotz dieser bemerkenswerten Höhe noch reichlich Ausschüttungsfantasie. Auch wenn das operative Zahlenwerk möglicherweise nach dem Rekordjahr 2018 etwas auf dem Rückzug ist, wird der Erdgaskonzern in den kommenden Jahren die eigene Ausschüttungsquote von bislang 25 % (ja, die 6 % Dividendenrendite gibt es hier mit einer so geringen Quote) auf 50 % steigen. Das könnte langfristig deutlich zweistellige Dividendenrenditen implizieren.

Derzeit sorgen sich Investoren jedoch darum, wann die heiß diskutierte Pipeline Nord Stream 2 kommen wird. Mein Tipp hierbei: Die Pipeline wird, neben Turkish Stream und Power of Siberia ganz normal in Betrieb gehen, wenn auch etwas später. Langfristig scheinen sich die Aussichten daher sogar aufzuhellen, was zu einem steigenden Absatz führen dürfte.

Deutsche Euroshop: Wen jucken schon Buchverluste?

Eine zweite Aktie, die gegenwärtig auf eine Dividendenrendite von über 6 % kommt, ist die der Deutschen Euroshop. Zuletzt zahlte der Betreiber von Shoppingcentern 1,50 Euro je Aktie aus, die bei einem Kursniveau von 24,72 Euro einer Dividendenrendite von 6,06 % entsprechen würden. Tendenz vermutlich sogar weiterhin steigend.

Die Deutsche Euroshop hat seit ihrem Börsengang nämlich noch kein einziges Mal die eigene Dividende gekürzt, sondern stets zumindest konstant gehalten. In diesem Jahr und im nächsten Jahr soll die Ausschüttung weiter steigen, zunächst auf 1,55 Euro je Anteilsschein, dann sogar auf 1,60 Euro. Diese Dividendenhistorie scheint daher noch nicht ausgereizt zu sein.

Gegenwärtig plagen sich einige Investoren damit, dass die Deutsche Euroshop voraussichtlich Wertverluste im Portfolio in Höhe von 123 Mio. Euro verkraften muss, die hier auf den Gewinn drücken. Die sogenannten Funds from Operations, das heißt die Mieterfolge bleiben jedoch weitgehend konstant, was hier noch immer für eine spannende und stabile Dividendenstory sprechen könnte.

Österreichische Post: Gigantisches langfristiges Wachstum

Zu guter Letzt bringt es auch die Aktie der Österreichischen Post bei einer konstanten Ausschüttung auf eine Dividendenrendite von über 6 %. Der zuletzt gezahlten Dividende von 2,08 Euro steht derzeit ein Kursniveau von 34,35 Euro gegenüber, das entspräche einer Dividendenrendite von 6,05 %. Knapp, aber es passt auch hier noch.

Investoren sind hier kurzfristig gut beraten, das Ausschüttungsverhältnis etwas näher im Blick zu haben. Zumindest gemessen am Gewinn könnte hier bald das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Allerdings bleibt langfristig die Wachstumsgeschichte wohl noch immer intakt.

Erst kürzlich berichteten gängige österreichische Nachrichtenquellen, dass sich das tägliche Paketvolumen Österreichs in den vergangenen zehn Jahren auf 420.000 Pakete pro Tag in etwa verdoppelt hat. Tendenz in Anbetracht des E-Commerce vermutlich weiter steigend.

Trotz des kurzfristigen Limits könnte hier eine gemächliche, langfristige und stabile Wachstumsgeschichte lauern. Zumindest könnte sich ein näherer Blick hier durchaus anbieten.

Starke Ausschütter mit über 6 % Dividendenrendite

Die Aktien von Gazprom, der Deutschen Euroshop und der Österreichischen Post könnten daher spannende Ausschütter mit über 6 % Dividendenrendite sein. Zwar existieren einige Sorgenfelder, nichtsdestoweniger gibt es auch viele Chancen, die hier zu einer spannenden Dividendenhistorie führen können.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2020. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der Deutsche Euroshop. The Motley Fool empfiehlt Deutsche Euroshop.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen