So langsam gewinnt die Dividendensaison an Fahrt und so manch ein Dividenden-Fool könnte sich vorab schon einmal mit Dividendenaktien eindecken, die eine gute Dividende zahlen. 

Mit Blick auf den Monat März 2021 stehen auch diesmal wieder einige interessante Dividenden Aktien im Fokus, deren Hauptversammlung und damit auch Dividendenzahlung ansteht.

Zu den Aktien mit den höchsten erwarteten Dividendenrenditen im März gehören DIC Asset (WKN: A1X3XX), MVV Energie (WKN: A0H52F) sowie Villeroy & Boch (WKN: 765723). Werfen wir mal einen kleinen Blick auf diese drei Ausschüttungen.

Drei Dividenden Aktien mit hoher Rendite im März 2021

1. DIC Asset

Bei DIC Asset handelt es sich um ein Immobilienunternehmen mit Fokussierung auf Gewerbeimmobilien. Das Immobilienunternehmen ist mit acht Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten vertreten und betreute zuletzt 189 Objekte mit einem Marktwert von rund 9,6 Mrd. Euro.

Auf der kommenden Hauptversammlung am 24. März 2021 soll eine Dividende in Höhe von 0,70 Euro zur Ausschüttung vorgeschlagen werden. Im Vergleich zur Vorjahresdividende von 0,66 Euro entspricht dies einer saftigen Steigerung von immerhin knapp 6,1 %. Gemessen am letzten Aktienkurs von 15,20 Euro (Stand: 17.2.2021) errechnet sich so eine mögliche Dividendenrendite von 4,6 %. Gemessen am FFO je Aktie von 1,22 Euro sowie einem Konzernergebnis von 0,88 Euro im Geschäftsjahr 2020 liegt die Ausschüttungsquote deutlich unter 100 %.

2. MVV Energie

Die zweite Dividendenaktie mit hoher Rendite im März 2021 ist mit MVV Energie ein vorwiegend in Deutschland agierender Energieversorger. Mit einem bereinigten Umsatz von 3,5 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2020 hat der Energieversorger in Deutschland nur eine geringe Bedeutung. Unter Investoren gilt er aber schon seit Jahren als zuverlässiger Dividendenzahler. So soll es auch dieses Jahr weitergehen, denn auf der kommenden Hauptversammlung am 12. März 2021 soll eine Dividende von 0,95 Euro zur Ausschüttung vorgeschlagen werden. 

Gegenüber der Vorjahresdividende von 0,90 Euro kann auch hier eine deutliche Dividendensteigerung von 5,6 % errechnet werden. Und auch die Dividendenrendite kann sich im Niedrigzinsumfeld sehen lassen: Gemessen am letzten Aktienkurs von 27,60 Euro (Stand: 17.2.2021) würde dieser Wert einer Rendite von 3,4 % entsprechen.

Positives gibt es auch bei der Ausschüttungsquote zu berichten. Im Vergleich zum bereinigten Ergebnis je Aktie von 1,57 Euro beläuft sie sich auf gerade einmal 61 %.

3. Villeroy & Boch Aktie

Die dritte Aktie mit einer hohen Dividendenausschüttung im März 2021 ist Villeroy & Boch. Das Unternehmen ist ein Hersteller von Keramikartikeln und nicht nur für sein feines Tafelgeschirr bekannt, sondern auch für Fliesen und Badaccessoires.

Für die anstehende Hauptversammlung am 26. März 2021 ist vorgesehen, eine Dividende von 0,55 Euro je Vorzugs-Stückaktie auszuschütten – ein Wert, der exakt auf dem Niveau des Vorjahres liegt.

Gemessen am Ergebnis je Vorzugsaktie von 0,88 Euro liegt auch hier keine Überausschüttung vor. Die Ausschüttungsquote beläuft sich demnach auf knapp 63 %. Und auch die Dividendenrendite kann sich sehen lassen, denn gemessen am letzten Aktienkurs der Vorzugsaktie von 15,55 Euro (Stand: 17.2.2021) könnten Aktionäre auch hier eine gute Dividendenrendite von 3,5 % für sich einnehmen.

The post 3 Dividenden Aktien für März 2021 appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Frank Seehawer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Frank Seehawer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen