Die Wirtschaft verläuft zyklisch, aber einige Unternehmen sind beständig. Ich spreche von Unternehmen, die widerstandsfähig genug sind, um ihren Aktionären eine stetig steigende Dividende zukommen zu lassen, selbst wenn sie mehrere Krisen überstehen. Solche Unternehmen haben in der Regel ein starkes Produktportfolio. Sie haben Marken, die tief im Bewusstsein der Kunden verankert sind, sowie ein weltweites Vertriebsnetz.

Als ertragsorientierter Anleger sollte man Unternehmen suchen, die in guten wie in schlechten Zeiten kontinuierlich eine Dividende zahlen. Glücklicherweise gibt es diese Dividendenaristokraten – und sie schütten immer noch steigende Dividenden aus, auch in schlechten Zeiten. Ein Dividendenaristokrat ist definiert als ein Unternehmen, das seine Dividende ohne Unterbrechung mindestens 25 aufeinanderfolgende Jahre erhöht hat.

Hier sind drei solcher Unternehmen, die als Depotbegleiter für den Rest des Lebens infrage kommen könnten.

1. Clorox

Jeder kennt aus dem Haushalt Clorox (WKN: 856678). Das Markenportfolio des Unternehmens umfasst Calm, Glad, Pine-Sol und Brita und deckt eine breite Palette von Produkten ab, von Bleichmitteln bis hin zu Wasserfiltern. Viele dieser Marken sind in ihrer Kategorie führend, und die Produkte von Clorox sind in 90 % der US-Haushalte zu finden.

Was Investoren vielleicht nicht wissen, ist, dass Clorox auch ein hervorragender Dividendenzahler ist. In den letzten 20 Jahren sind die jährlichen Dividendenausschüttungen pro Aktie von 0,83 USD auf 4,39 USD gestiegen, also um mehr als das Fünffache und mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 9 % pro Jahr. Für das jüngste Quartal hat der Vorstand eine Quartalsdividende von 1,11 USD pro Aktie bzw. 4,44 USD auf das Jahr hochgerechnet beschlossen, was einer Steigerung von 1,1 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Das Unternehmen hat seine jährliche Dividende in beeindruckenden 43 aufeinanderfolgenden Jahren angehoben. 

Es sieht so aus, als würde sich diese Erfolgsbilanz fortsetzen. Für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021 meldete Clorox einen Umsatzanstieg von 27 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Pandemie hat die Nachfrage nach Reinigungsprodukten in die Höhe getrieben. Das Management hat für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von 10 bis 13 % in Aussicht gestellt, während der Gewinn pro Aktie um 9 bis 12 % steigen soll. Ein zusätzlicher Umsatzschub kam durch Tests von Drittanbietern. Die haben bestätigt, dass die Desinfektionsprodukte gegen die drei derzeit häufigsten Stämme des Coronavirus wirksam sind.

2. Johnson & Johnson

Auch Produkte von Johnson & Johnson (WKN: 853260) sind überall präsent. Der Konsumgüterkonzern hat auch eine Abteilung für Pharmazeutika und medizinische Geräte, die für die Erforschung und Entwicklung von Medikamenten zur Bekämpfung von Krankheiten verantwortlich ist. Johnson & Johnson hat vor Kurzem einen COVID-19-Impfstoff entwickelt. Es war der dritte Impfstoff, der von der U.S. Food and Drug Administration zugelassen wurde.

Auch J&J ist ein beständiger und zuverlässiger Dividendenzahler. Die Dividenden sind in 57 aufeinanderfolgenden Jahren gestiegen, während das Unternehmen erfolgreich durch eine ganze Reihe von Krisen navigiert und relativ unbeschadet daraus hervorgegangen ist. Um zu veranschaulichen, wie stark die Dividenden gestiegen sind, zahlte Johnson & Johnson im Geschäftsjahr 2000 0,62 USD pro Aktie aus; bis zum Geschäftsjahr 2020 stieg die Dividende pro Aktie um mehr als das Sechsfache auf 3,98 USD.

Es sieht so aus, als ob das Unternehmen diese Erfolgsbilanz fortsetzen wird. Denn es meldet für 2020 trotz der schwächeren Verbrauchernachfrage einen flachen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr. Die Sparten Gesundheit, Pharmazeutika und medizinische Geräte sollten jeden drastischen Umsatzrückgang abfedern, da die Nachfrage während der Pandemie hoch bleiben sollte.

3. Procter & Gamble

Auch Procter & Gamble (WKN: 852062) ist eines der führenden Konsumgüterunternehmen der Welt. Es verfügt über eine beeindruckende Palette von Marken in den Kategorien Schönheit, Gesundheit, Haushalts- und Babypflege. Seine Produkte werden in mehr als 180 Ländern vertrieben und unter bekannten Marken wie Gillette, Pantene, Oral-B, Pampers und Tide verkauft. 

Das Unternehmen schüttet seit 130 Jahren Dividenden aus und hat diese in über 65 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht. Dies ist eine der längsten ununterbrochenen Reihen für ein Unternehmen. Von seinem Geschäftsjahr 2010 bis 2020 stieg die Dividende pro Aktie von 1,80 USD auf 3,03 USD. Die jüngste vierteljährliche Dividende wurde auf 0,8698 USD pro Aktie angehoben, was einer jährlichen Dividende von 3,4792 USD entspricht. Diese Erhöhung basiert auf einem Anstieg des Nettoumsatzes im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 um 8 % im Vergleich zum Vorjahr und einem Anstieg des Nettogewinns um 4 % im Vergleich zum Vorjahr. 

Die Fähigkeit des Unternehmens, im Pandemiejahr Umsatz- und Gewinnsteigerungen zu erzielen, ist beeindruckend. Es ist auch ein klarer Beweis für die Marktführerschaft von Procter & Gamble. Das Unternehmen hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2021 von ursprünglich 2 bis 4 % Umsatzsteigerung im Jahresvergleich auf 5 bis 6 % erhöht. Grund war, dass sich die wirtschaftlichen Bedingungen aufgrund der Einführung von Impfstoffen verbessern. Dank eines prognostizierten Gewinnwachstum von ca. 8 bis 10 % im Jahresvergleich dürfte Procter & Gamble seine herausragende Erfolgsbilanz bei Dividendenerhöhungen fortsetzen.

Der Artikel 3 Dividenden-Aristokraten, die du kaufen und für immer halten kannst ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere 3 Top-Aktien für die Post-Covid Ära

Auch die Coronakrise hat mal ein Ende. Für diese Phase sind einige Unternehmen besonders gut gerüstet.

Unsere Analysten sind von drei Unternehmen begeistert, und denken, dass sie fantastische Investitionen für die Post-Covid Ära sind. Und dass viele Anleger die Aktien noch gar nicht auf dem Radar haben.

Alles Infos zu diesen Top-Aktien kannst du jetzt hier gratis herunterladen

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Johnson & Johnson. Royston Yang besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 20.4.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Royston Yang

Jetzt den vollständigen Artikel lesen