Als waschechter Fool habe ich selbstverständlich den Großteil meines Geldes in Einzelaktien wie Alibaba (WKN:A117ME), Amazon (WKN:906866) und Wirecard (WKN:747206) gesteckt. Zusätzlich habe ich aber auch ein paar ETF-Sparpläne am Laufen.

Drei davon möchte ich dir heute vorstellen – und dir zeigen, welche speziellen Funktionen sie in meinem Depot erfüllen.

ETF-Sparplan 1: iShares Dow Jones Global Titans 50 UCITS

Den iShares Dow Jones Global Titans 50 UCITS (WKN:628938) bespare ich seit ungefähr drei Jahren – in diesem Zeitraum hat er knapp 30 % zugelegt, gar nicht so schlecht (Stand: 31.01.2019, ohne Ausschüttungen)!

Der iShares Dow Jones Global Titans investiert – anders als die Bezeichnung es vielleicht vermuten lässt – in 50 weltweit führende Unternehmen. Den Schwerpunkt bilden mit einem Anteil von 74,7 % die USA – was den Namen dann doch wieder mehr oder weniger erklärt.

Fondsvolumen (in Mio. Euro)        242
Gesamtkostenquote p. a.      0,51 %
Ausschüttungen ausschüttend

Quelle: justETF.com, Stand: 29.01.2019

Genau deswegen habe ich auch angefangen, diesen ETF zu besparen: Ich wollte an der wirtschaftlichen Entwicklung der USA partizipieren – insbesondere an den FAANG-Aktien. Denn die sind im iShares Dow Jones Global Titans fast alle unter den zehn Top-Holdings zu finden.

Nun, meine persönliche Anlagesituation hat sich seit Beginn dieses Sparplans allerdings etwas geändert: Zum einen bespare ich mittlerweile einen weiteren ETF, der ebenfalls schwerpunktmäßig in US-Aktien investiert. Zum anderen habe ich mit Apple, Amazon und Alphabet inzwischen selbst einen Großteil der FAANG-Aktien in meinem Einzelaktien-Depot.

Ein ETF mit dem Schwerpunkt USA ist aktuell daher nicht mehr wirklich notwendig. Und da der iShares Dow Jones Titans 50 UCITS auch noch verhältnismäßig teuer ist, werde ich diesen Sparplan demnächst wohl durch einen anderen ersetzen.

Wer allerdings kaum in den USA investiert ist und keine FAANG-Aktien im Depot hat, der könnte bei diesem ETF durchaus einen Blick riskieren.

ETF-Sparplan 2: Xtrackers MSCI World Health Care Index UCITS

Den Xtrackers MSCI World Health Care Index UCITS bespare ich erst seit ein paar Monaten. Gleich zu Beginn sei erwähnt, dass es diesen ETF erst seit knapp drei Jahren gibt – in diesem Zeitraum konnte er 25 % zulegen. Nichts Spektakuläres, aber ganz okay.

WKN     A113FD
Fondsvolumen (in Mio. Euro)        424
Gesamtkostenquote p. a.      0,30 %
Ausschüttungen thesaurierend

Quelle: justETF.com, Stand: 29.01.2019

Dieser ETF erfüllt eine ganz bestimmte Aufgabe in meinem Depot: Er soll mich am Megatrend Healthcare teilhaben lassen – denn diesen Sektor halte ich für äußerst vielversprechend! Einzelaktien kommen für mich allerdings nicht infrage, hier fehlt mir das Know-how beziehungsweise das Verständnis für die verschiedenen Geschäftsmodelle in der Healthcare-Branche.

Für den Xtrackers MSCI World Health Care Index ETF habe mich entschieden, weil

  • er weltweit in Gesundheitskonzerne investiert,
  • die Gesamtkostenquote niedrig ist,
  • ich schon genug iShares-ETFs im Depot habe – ein bisschen Diversifizierung kann nicht schaden.

Wer ebenfalls keinen Plan von Healthcare hat, aber trotzdem von diesem Megatrend profitieren möchte, für den könnte dieser ETF ebenfalls interessant sein.

ETF-Sparplan 3: iShares Core MSCI World UCITS

Zum Schluss noch ein echter Klassiker: Wie viele Privatanleger bespare auch ich einen MSCI-World-ETF, nämlich den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (WKN:A0RPWH).

MSCI-World-ETFs erfreuen sich vor allem unter passiven Investoren à la Gerd Kommer größter Beliebtheit – was eine Erklärung für das außergewöhnlich hohe Fondsvolumen von fast 13 Mrd. US-Dollar sein könnte.

Fondsvolumen (in Mio. USD)      12.865
Gesamtkostenquote p. a.       0,20 %
Ausschüttungen thesaurierend

Quelle: justETF.com, Stand: 01.02.2019

Nun, ein passiver Anleger bin ich sicher nicht. Aber ich glaube, dass die weltweite Wirtschaft in den nächsten Jahren und Jahrzehnten wachsen wird – und von diesem Wachstum möchte ich profitieren!

Ich sehe den iShares Core MSCI World UCITS ETF als absolutes Basisinvestment, was das Partizipieren an der weltweiten Wirtschaft betrifft – genau deshalb bespare ich ihn Monat für Monat.

Erfreulich: Die Gebühren sind sehr niedrig – er spielt damit einen der wichtigsten Vorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Fonds voll aus.

Mein Fazit zu den drei vorgestellten ETFs

Ich nutze ETFs nicht als passives Investment – vielmehr füllen sie die Investmentlücken, die aus den verschiedensten Gründen in meinem Einzelaktien-Depot entstanden sind.

Dafür sind ETFs in meinen Augen ein wunderbares Werkzeug, auf das ich weiter setzen möchte. Ich werde meinen ETF-Anteil in meinem Gesamtportfolio sogar weiter ausbauen!

Denn derzeit beträgt mein ETF-Anteil an meinem Gesamtportfolio nur knapp 3 % – da ist also noch Luft nach oben!

Schalte jetzt den Rendite-Turbo für dein Portfolio ein!

Mit Dividenden ETF einfach und bequem ein Zusatz-Einkommen am Aktienmarkt erzielen. In unserem brandneuen, kostenlosen Sonderbericht analysieren wir 3 Dividenden ETFs, die wir jetzt spannend finden. Klick hier, um diesen Bericht jetzt herunterzuladen.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Alphabet (C-Aktien), Alibaba, Amazon, Apple und Wirecard. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Vorstand von The Motley Fool. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Vorstand von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- und C-Aktien), Amazon und Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2019

Autor: Thomas Brantl, Motley Fool beitragender Investmentanalyst