Die kostenlose Robinhood-App ist in den USA ein großer Erfolg. Aber die Top 100 der meistgehandelten Aktien auf Robinhood zeigen, dass viele Nutzer sich das Investieren mit riskanten Aktien unnötig schwer machen.

Eine einfache Möglichkeit, die Erfolgschancen deutlich zu erhöhen, besteht darin, sich auf den Kauf von Aktien von Unternehmen zu beschränken, die man bereits kennt. Und die in der Vergangenheit den Anlegern Renditen beschert haben.

Drei Aktien, die ich heute kaufen würde, sind AT&T (WKN: A0HL9Z), Amazon (WKN: 906866) und Zynga (WKN: A1JMFQ). Doch warum genau?

AT&T

Viele Investoren haben in AT&T wegen der hohen Dividendenrendite investiert, die zuletzt bei rund 7 % lag. Aber die Aktie wurde kürzlich abgestraft, nachdem AT&T einen Deal mit Discovery angekündigt hatte, um die Unterhaltungs- und Sport-Assets der beiden Unternehmen zu einem eigenständigen Unternehmen zu kombinieren. Den Anlegern gefiel die Entscheidung von AT&T nicht, die Dividende zu kürzen. Aber es ist der richtige Schritt, der es AT&T ermöglicht, seine Schulden zu reduzieren und den Aktionären möglicherweise eine höhere Gesamtrendite (Dividenden plus Kapitalzuwachs) zu bieten. 

Als Teil der Vereinbarung werden die AT&T-Aktionäre 71 % des neuen Unternehmens besitzen. Der Deal soll es beiden Unternehmen ermöglichen, sich auf das zu konzentrieren, was sie am besten können. AT&T kann sich auf den Ausbau seines 5G-Mobilfunk- und Glasfaser-Breitbandgeschäfts konzentrieren, während das neue Unterhaltungsunternehmen sein Wachstum bei Streaming-Diensten mit HBO Max und discovery+ unter demselben Unternehmensdach beschleunigen kann.

AT&T sagte auch, dass es die Dividende auf eine Ausschüttungsquote von 40 bis 43 % des erwarteten freien Cashflows von 20 Milliarden USD oder mehr zurücksetzen würde. Damit läge die Dividendenrendite bei ca. 3,7 % auf Basis des aktuellen Aktienkurses. Das liegt immer noch deutlich über dem Marktdurchschnitt. Sie wäre gleichauf mit oder leicht unter der aktuellen Dividendenrendite von Verizon Communications von 4,3 %. Je nachdem, wo der freie Cashflow von AT&T landet.

Dieser Deal könnte einen erheblichen Wert für die AT&T-Aktionäre freisetzen. AT&T wird seine Schulden reduzieren, während das neue Unternehmen mehr in Inhalte investiert, um die Zahl der Abonnenten im Streaming-Bereich zu erhöhen. Geringere Schulden und bessere Wachstumsaussichten sind ein Rezept für eine höhere Bewertung. Die Aktie wird bereits zu einem niedrigen Kurs-Free-Cashflow-Verhältnis von 7,3 gehandelt. 

Das Management sieht durchaus noch Potenzial für die Aktie. CEO John Stankey und CFO Pascal Desroches haben gerade Aktien von AT&T gekauft. Der Abschluss des Deals wird nicht vor dem nächsten Jahr erwartet, sodass es eine Weile dauern könnte, bis die Investoren auf den Zug aufspringen, aber AT&T sieht wie eine vielversprechende Value-Aktie aus, die man in den nächsten drei bis fünf Jahren halten kann. 

Amazon

Einige Investoren schauen auf den Aktienkurs von Amazon (derzeit um die 3.200 USD) und fragen sich, wie in aller Welt er noch höher steigen kann. Aber was zählt, ist das Wachstum des Unternehmens selbst. Das Unternehmen vermeldet weiterhin ein beeindruckendes Wachstum. Die Performance deutet darauf hin, dass Amazon in seinem Bestreben, den globalen Einzelhandelsmarkt zu durchdringen, noch nicht an die Grenze gestoßen ist.

Der Umsatz von Amazon stieg im ersten Quartal um 44 % im Vergleich zum Vorjahr, wobei der freie Cashflow um die gleiche Rate anstieg. Noch bevor die Pandemie mehr Menschen zum Online-Shopping veranlasste, meldete Amazon im vierten Quartal 2019 ein überdurchschnittliches Umsatzwachstum von 21 % gegenüber dem Vorjahr. 

Amazon hat sich zu einem massiven Unternehmen entwickelt, das den Einzelhandel, die digitale Unterhaltung und Cloud-Dienste (Amazon Web Services) umfasst. In den letzten vier Quartalen produzierte das Unternehmen 26,4 Milliarden USD an freiem Cashflow. Das Management nutzt diesen Cashflow, um in weitere Fulfillment-Zentren zu investieren, in Rechenzentren, um die Cloud-Infrastruktur zu erweitern, und in weitere Vorteile für die 200 Millionen Prime-Mitglieder. 

Die Prime-Vorteile, zum Beispiel Video-Streaming, helfen Amazon, weiter in neue Bereiche und Regionen vorzudringen und im Einzelhandel zu expandieren. Im ersten Quartal stiegen die internationalen Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 60 % und machten 28 % des Gesamtumsatzes von Amazon aus. 

Amazon ist weit davon entfernt, sein Potenzial als globales Einzelhandelsunternehmen auszuschöpfen. Aus diesem Grund bleibt es eine Top-Wachstumsaktie, die man langfristig besitzen sollte.

Zynga

Das Unternehmen, das hinter dem erfolgreichen Handyspiel Words With Friends steht, hat in den letzten fünf Jahren eine bahnbrechende Rendite von 306 % erzielt. Zynga beendete das erste Quartal mit 38 Millionen täglich aktiven Nutzern, ein Plus von 81 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Ein Teil dieses Anstiegs ist auf die Akquisition von zwei neuen Spielestudios im letzten Jahr zurückzuführen (Peak und Rollic), die Zyngas Portfolio an mobilen Franchises unter anderem um Toon Blast und Go Knots 3D erweitert haben.  

Zynga hat die Akquisitionen klug genutzt, um das Geschäft auszubauen und seine In-Game-Werbemöglichkeiten zu erweitern. Die Werbeeinnahmen haben sich im ersten Quartal auf 123 Millionen USD mehr als verdoppelt. Vor Kurzem gab Zynga die Übernahme von Chartboost bekannt, die das Unternehmen in die Lage versetzt, die Werbeeinnahmen auf dem gesamten mobilen Markt zu steigern. 

Der größte Teil des Umsatzes von Zynga stammt aus In-App-Käufen. Daher ist es sehr wichtig, Spiele zu entwickeln, die die Spieler bei der Stange halten. Zynga verfügt über ein breit gefächertes Portfolio an Top-Spielen, die im letzten Quartal einen In-App-Umsatz von 557 Millionen USD generierten. Das ist ein Plus von 62 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Management zitierte in seinem Gewinnbericht für das erste Quartal die Dynamik neuer Spiele, wie Harry Potter: Puzzles & Spells, sowie neue Möglichkeiten, in den schnell wachsenden Markt für Hyper-Casual-Spiele zu expandieren. 

Mit nur 2,2 Milliarden USD Umsatz in den letzten zwölf Monaten kratzt Zynga gerade einmal an der Oberfläche des 90 Milliarden USD schweren Marktes für mobile Spiele. Langfristig gibt es hier enormes Potenzial.

Der Artikel 3 Robinhood-Aktien, die tatsächlich großartige Käufe sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Zynga und empfiehlt Aktien von Discovery und Verizon Communications. John Ballard besitzt Aktien von Amazon und Zynga. Dieser Artikel erschien am 26.5.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: John Ballard

Jetzt den vollständigen Artikel lesen