Die Börse hat im letzten Jahr ein bemerkenswertes Wachstum erlebt, obwohl der Rest der US-Wirtschaft in einem wackeligen Zustand war, und viele Investoren machen sich Sorgen, dass sich die Wall Street in einer Blase befindet, die bald platzen wird.

Ungefähr zwei Drittel der Investoren glauben, dass wir uns bereits ganz oder teilweise in einer Blase befinden, laut einer Umfrage von E*TRADE. Darüber hinaus glauben rund 60 % der Investoren, dass die Volatilität in diesem Quartal zunehmen wird.

Blasen an der Börse können deine Investitionen in Mitleidenschaft ziehen, aber keine Panik. Indem du dir jetzt ein paar clevere Investmentstrategien zu Nutze machst, kannst du den Wert deines Portfolios so gut wie möglich schützen.

1. Passe deine Mittelzuteilung an

Die Vermögenswertzuteilung bezieht sich darauf, wie deine Investitionen innerhalb deines Portfolios aufgeteilt sind. Wenn du jung bist und noch viele Jahrzehnte vor dir hast, bevor du deinen Ruhestand planst, kannst du es dir leisten, einen größeren Teil deines Portfolios in Aktien zu investieren. Selbst wenn der Markt abstürzt, haben deine Investitionen genug Zeit, um sich wieder zu erholen.

Wenn du jedoch näher am Rentenalter bist, solltest du noch einmal überprüfen, ob du nicht zu aggressiv investierst. Wenn der Großteil deines Portfolios in Aktien investiert ist und der Markt einbricht, hast du nicht viel Zeit, um auf eine Erholung der Kurse zu warten, bevor du in Rente gehst und anfängst, Vermögenswerte zu verkaufen, um deine Ausgaben zu decken.

Die Bestimmung deiner idealen Vermögenswertzuteilung ist keine exakte Wissenschaft, aber um eine grobe Schätzung zu erhalten, ziehe dein Alter von 110 ab. Das Ergebnis ist der Prozentsatz deines Portfolios, der in Aktien investiert werden sollte. Der Rest sollte in Anleihen oder andere relativ konservative Anlagen investiert werden. Wenn du also zum Beispiel 65 Jahre alt bist, kannst du dich dafür entscheiden, etwa 45 % deines Portfolios in Aktien und 55 % in Anleihen zu investieren.

Denke daran, dass dies nur ein Richtwert ist. Wenn du besonders risikoscheu bist, solltest du dich vielleicht für eine konservativere Strategie bei der Vermögensverteilung entscheiden.

2. Mehr Geld in einen Notfallfonds stecken

Es ist immer eine gute Idee, sicherzustellen, dass du einen ausreichenden Notfallfonds hast, aber es ist besonders nützlich, wenn die Börse nach unten geht.

Wenn dein Notfallfonds zu klein ist und du mit unerwarteten Ausgaben konfrontiert wirst, hast du vielleicht keine andere Wahl, als etwas von deinen Ersparnissen für den Ruhestand abzuheben. Allerdings sind Abschwünge an der Börse ein schlechter Zeitpunkt dafür, denn du verkaufst, wenn die Preise niedrig sind. Wenn du also gerade etwas Geld übrig hast, ist es vielleicht klug, mit dem Investieren zu pausieren und es stattdessen in deinen Notfallfonds zu stecken.

3. Denke langfristig

Obwohl das vergangene Jahr anders war als alle anderen, solltest du daran denken, dass Marktabschwünge normal sind. Und egal was passiert, der US-Markt hat historisch gesehen die Fähigkeit gezeigt, sich zu erholen. Ob es die Dot-Com-Blase der frühen 2000er Jahre, die Finanzkrise oder der Pandemie-Crash im letzten Frühjahr war, die Börse hat es geschafft, stärker denn je zurückzukommen.

DATEN VON Y-CHARTS.

Daher sollten Investoren Panikverkäufe aufgrund von kurzfristigen Ängsten und Sorgen vermeiden und sich stattdessen auf die Langfristigkeit konzentrieren. Idealerweise solltest du bereits langfristig investieren und solide Unternehmen kaufen, die der Volatilität des Marktes standhalten können. Solange du ein gut diversifiziertes Portfolio aus solchen Investitionen hast, sollte es sich mit der Zeit erholen.

Niemand kann genau vorhersagen, wie sich die Börse kurzfristig verhalten wird, daher ist es unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, ob es sich wirklich um eine Blase handelt und ob sie bald platzen wird. Unabhängig davon, was die Zukunft bringt, können diese Schritte dir helfen, dich auf alles vorzubereiten.

The post 3 Strategien zum Investieren, wenn die Angst vor einer Blase umgeht appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Katie Brockman auf Englisch verfasst und am 22.01.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen