Wachstumsaktien gehörten seit Beginn der Pandemie zu den besten Performern am Aktienmarkt, aber dieser Trend hat sich in diesem Frühjahr gedreht. Der Markt macht sich Sorgen um die Inflation, die hohen Bewertungen und letztendlich darüber, ob die Unternehmen die hohen Erwartungen, die mit höheren Aktienkursen einhergehen, erfüllen werden oder nicht.

Während sich der Markt zusammenzieht und Investoren ihre Wachstumsaktien neu bewerten, gibt es drei Unternehmen, die mir auffallen und die ich meiden würde. Blink Charging (WKN: A2DWW2), Nikola (WKN: A2P4A9) und DraftKings (WKN: A2P205) sind alle zu hoch bewertet und haben möglicherweise einige grundlegende Fehler in ihren Unternehmen.

Der Lade-Wahnsinn ist verrückt

Das Aufladen von Elektrofahrzeugen könnte tatsächlich eines Tages ein großes Geschäft sein, aber mit einer Marktkapitalisierung von 1,2 Milliarden US-Dollar ist Blink Charging kein Unternehmen, auf das ich heute wetten würde. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2020 nur 6,2 Millionen US-Dollar, davon 4,4 Millionen US-Dollar aus Produktverkäufen, nicht aus den wiederkehrenden Netzwerk- oder Ladedienstgebühren.

Unglaublich ist, dass Blink Charging gezeigt hat, wie wenig Macht es im Geschäft hat, indem es einen Deal unterzeichnete, um im Ultium-Charge-360-Netzwerk von General Motors (WKN: A1C9CM) zu sein, das eine GM-App sein wird, die von GM kontrolliert wird und über die GM die Zahlung übernimmt. Blink Charging wird sich nicht von den anderen sechs Partnern im Netzwerk unterscheiden. Kein Unternehmen möchte ein Rohstofflieferant für Käufer mit viel Marktmacht sein, aber in dem Blink-Charging/GM-Deal ist das Unternehmen genau das.

Ich kann nicht erkennen, wie Blink Charging schnell genug wachsen oder die Rendite so weit steigern kann, dass es seine aktuelle Marktkapitalisierung rechtfertigt. Und in einer Welt, in der es ein Überangebot an Ladestationen für Elektrofahrzeuge gibt, ist dies keine Aktie, auf die ich wetten würde.

Unerprobt und unzuverlässig

Die Aktie von Nikola ist seit dem Börsengang stark eingebrochen, aber das macht sie heute nicht zu einem Kauf. Das Unternehmen hat sich auf batterieelektrische und wasserstoffbetriebene Lkws konzentriert, hat aber noch keinen einzigen verkauft. Das Unternehmen sagt, dass es im Juni dieses Jahres mit der „Versuchsproduktion“ in Deutschland und im Juli in Arizona beginnen werde, aber das Unternehmen hat in der Vergangenheit wiederholt Zeitpläne verfehlt. So musste das Management Anfang des Jahres die Lieferprognose für dieses Jahr von 600 Fahrzeugen auf nur noch 100 Fahrzeuge senken.

Daten von YCHARTS

In der Zwischenzeit werden Teileknappheit und steigende Rohstoffpreise zusätzlichen Druck auf die Zeitpläne und die Marge ausüben. Und für ein Start-up, das Bargeld verbrennt, ist jede Verzögerung oder Kostenerhöhung eine schlechte Nachricht für Investoren.

Nikola hat im letzten Jahr einen großen Hype ausgelöst, aber dieser Hype wurde nicht durch die Produktion von Fahrzeugen oder durch Gewinne in der Bank untermauert. Solange wir nicht sehen, dass zumindest Lastwagen vom Band laufen, werde ich mich von dieser Aktie fernhalten.

Großer Fisch in einem großen Teich

Ein Unternehmen, das das Potenzial hat, ein massives Wachstumsunternehmen zu werden, ist DraftKings. Aber das bedeutet nicht, dass ich die Aktie heute anfassen würde.

DraftKings ist einer der Branchenführer im Bereich Onlinesportwetten und iGaming, und das Unternehmen ist im letzten Jahr wie verrückt gewachsen. Die Leute haben nach Möglichkeiten gesucht, sich zu Hause zu unterhalten, und die Casinos wurden geschlossen, sodass ein Teil des Geldes zu Onlineglücksspielen gewandert ist, die zufälligerweise im letzten Jahr in mehr Staaten legalisiert wurden. Das Ergebnis ist das Wachstum, das wir in der Grafik unten sehen. Es wird erwartet, dass der Umsatz bis 2021 auf 1,05 bis 1,15 Mrd. US-Dollar steigen wird.

Daten von YCHARTS

Was DraftKings nicht geschafft hat, ist, das Umsatzwachstum in Gewinne umzusetzen. Wir können oben sehen, dass die Nettoverluste tatsächlich die Einnahmen übersteigen. Das liegt zum großen Teil daran, dass es sehr teuer ist, neue Kunden im Onlineglücksspielbereich zu akquirieren, und Unternehmen wie DraftKings geben Millionen für Vertrieb und Werbung aus. Die Hoffnung ist, dass die gewonnenen Kunden über Jahre hinweg Geld auf der Seite ausgeben, aber das ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewiesen.

Noch besorgniserregender ist, dass der Wettbewerb im Online-Glücksspiel sehr hart ist und es kaum eine Differenzierung in einem überfüllten Glücksspielmarkt gibt. Nicht nur DraftKings expandiert in so viele Staaten wie möglich, sondern auch Unternehmen wie MGM Resorts, Caesars Entertainment (WKN: A1C9E4), Wynn Resorts, Rush Street Interactive, Golden Nugget Online Gaming, Fanduel und andere. Und dieser Wettbewerb könnte bedeuten, dass es auf absehbare Zeit schwierig sein wird, Geld zu verdienen, wenn die Branche nicht durch eine große Konsolidierungsphase geht.

Onlineglücksspiel mag die Zukunft des Glücksspiels sein, aber DraftKings ist nicht profitabel, hat keinen Wettbewerbsvorteil und steht einer Menge Konkurrenz gegenüber. Angesichts dieser Faktoren denke ich, dass die Aktie mit 16,5 Mrd. US-Dollar zu hoch bewertet und keine Wachstumsaktie ist, bei der ich heute ein Risiko eingehen würde.

Wachstumsaktien sind mit Risiken verbunden

Nicht alle Wachstumsaktien werden langfristig große Gewinner sein und ich denke, dass Blink Charging, Nikola und DraftKings alle vor der Herausforderung stehen, dauerhafte und profitable Unternehmen aufzubauen. Deshalb würde ich diese Aktien verkaufen, da der Markt die Zukunft von Wachstumsaktien neu bewertet.

Der Artikel 3 Wachstumsaktien, die man jetzt verkaufen sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere 3 Top-Aktien für die Post-Covid Ära

Auch die Coronakrise hat mal ein Ende. Für diese Phase sind einige Unternehmen besonders gut gerüstet.

Unsere Analysten sind von drei Unternehmen begeistert, und denken, dass sie fantastische Investitionen für die Post-Covid Ära sind. Und dass viele Anleger die Aktien noch gar nicht auf dem Radar haben.

Alles Infos zu diesen Top-Aktien kannst du jetzt hier gratis herunterladen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 20.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

 Travis Hoium besitzt Aktien von General Motors, MGM Resorts International und Wynn Resorts und hat die folgenden Optionen: Long Januar 2023 $15 Puts auf Blink Charging Co. The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Travis Hoium, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen