Frag irgendeinen erfahrenen Investor und er wird dir sagen, dass der Schlüssel zum Erzielen von bedeutendem Wohlstand an der Wall Street nicht darin liegt, oft richtig zu liegen, sondern eher darin, mit einer Handvoll Aktien sehr, sehr richtig zu liegen. Die Voraussicht, bahnbrechende Unternehmen zu identifizieren und deiner Überzeugung über viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, treu zu bleiben, ist einer der einfachsten Wege, deine finanzielle Freiheit zu erlangen.

Auch wenn es schwer ist zu glauben, waren Apple und Amazon früher Teil eines großen Rudels von Wachstumsunternehmen, die sich darum geprügelt haben, sich von ihren Konkurrenten abzuheben. Heute gibt es unzählige potenzielle Game-Changer, die versuchen, sich von der Masse abzuheben.

Die große Frage ist: Welche Aktien haben das Zeug dazu, irgendwann in den 1-Billion-Dollar-Bewertungsclub einzutreten?

Anstatt den einfachen Weg zu gehen und Unternehmen auszuwählen, die bereits auf halbem Weg (oder mehr) zum Erreichen der 1 Billion US-Dollar sind, habe ich mich entschieden, nach echten Innovatoren mit einer Marktkapitalisierung von unter 200 Milliarden US-Dollar zu suchen, die auf eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar anwachsen könnten. Alle vier der folgenden Aktien haben eine echte Chance, bis 2035 zu Billionen-Dollar-Unternehmen zu werden.

Sea Limited: Aktuelle Marktkapitalisierung von 114 Milliarden US-Dollar

Das in Singapur ansässige Unternehmen Sea Limited (WKN: A2H5LX) hat alles Nötige, um in den nächsten 14 Jahren eine Billionen-Dollar-Aktie zu werden. Es hat drei operative Segmente, die alle eine Schlüsselrolle bei seinem Aufstieg zu einem der größten Unternehmen der Welt spielen können.

Im Moment generiert Sea den größten Teil seines Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) aus seiner Gaming-Sparte. Da die Menschen aufgrund der Pandemie das ganze Jahr 2020 über in ihren Häusern sitzen blieben, verzeichnete Sea einen Anstieg der gesamten Gaming-Nutzer um 72 % auf 610,6 Millionen, während die Zahl der zahlenden Nutzer um noch beeindruckendere 120 % auf 73,1 Millionen anstieg.

Obwohl Gaming ein solider langfristiger Wachstumstreiber sein kann, ist es nicht der Wachstumstreiber, der Sea an die Spitze bringen wird. Dieser Titel gehört der Online-E-Commerce-Plattform Shopee, die der beliebteste Shopping-Download in Südostasien ist. Die Bruttobestellungen stiegen letztes Jahr um 133 % auf 2,8 Milliarden, wobei sich der Bruttowarenwert, der über Shopee lief, auf 35,4 Milliarden US-Dollar verdoppelte. Das Beängstigende daran ist, dass diese Zahlen nur an der Oberfläche dessen kratzen, wozu Shopee fähig ist. Sea zielt bewusst auf Schwellenländer mit einer aufstrebenden Mittelschicht ab, was ein nachhaltiges Wachstum im hohen zweistelligen Bereich ermöglichen wird.

Und schließlich hat Sea ein aufstrebendes, aber schnell wachsendes Segment für digitale Finanzdienstleistungen. Letztes Jahr zählte das Unternehmen mehr als 23 Millionen zahlende Kunden für mobile Geldbörsen. Dieses Geschäftssegment könnte überraschend profitabel sein, wenn man bedenkt, dass einige der Regionen, in denen Sea tätig ist, nicht ausreichend mit Banken versorgt sind.

Das Unternehmen ist auf dem besten Weg, seinen Umsatz bis 2024 mehr als zu vervierfachen – der Himmel ist die Grenze.

Salesforce: Aktuelle Marktkapitalisierung von 198 Milliarden US-Dollar

Der cloudbasierte Customer Relationship Management (CRM)-Software-Gigant salesforce.com (WKN: A0B87V) ist ein weiterer Innovator, der eine echte Chance hat, bis 2035 einen Anstieg auf eine Billion US-Dollar Marktkapitalisierung zu erzielen.

CRM-Software wird von Unternehmen mit Kundenkontakt verwendet, um einfache Aufgaben zu erledigen, wie zum Beispiel das Erfassen von Kundeninformationen und die Überwachung von Produkt- und Serviceproblemen. Sie wird auch genutzt, um Online-Marketing-Kampagnen zu verwalten und um vorherzusagen, welche bestehenden Kunden am ehesten neue Produkte oder Dienstleistungen kaufen werden. Die Einzelhandelsbranche ist ein offensichtlicher Nutznießer, aber CRM-Software findet mit der Zeit den Weg in neue Branchen und Sektoren. Aus diesem Grund bleibt CRM-Software ein zweistelliger Wachstumstrend.

Salesforce ist der unangefochtene Marktführer bei CRM-Lösungen. Die Schätzung von IDC für das erste Halbjahr 2020 ergab, dass Salesforce 19,8 % des weltweiten CRM-Umsatzanteils kontrolliert. Im Vergleich dazu kamen die nächsten vier Unternehmen dahinter nicht einmal auf einen Anteil von 19,8 %. Es wird für Konkurrenten extrem schwierig sein, an diesem scheinbar schier unüberwindbaren Marktanteilsvorsprung zu rütteln.

Darüber hinaus hat sich Salesforce nicht davor gescheut, Übernahmen zu tätigen, um sein Produktportfolio zu erweitern oder neue Kunden zu erreichen. Derzeit ist das Unternehmen dabei, die cloudbasierte Unternehmenskommunikationsplattform Slack Technologies für 27,7 Milliarden US-Dollar in bar und in Aktien zu übernehmen. Wenn der Deal zustande kommt, kann Salesforce die Plattform von Slack als Sprungbrett nutzen, um CRM an kleine und mittlere Unternehmen zu verkaufen.

Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete Salesforce 21,3 Milliarden US-Dollar Umsatz. In fünf Jahren sieht CEO Marc Benioff, dass sein Unternehmen einen Jahresumsatz von 50 Milliarden US-Dollar überschreiten wird. Wenn diese Wachstumsrate von ca. 20 % anhält, sollte es für Salesforce kein Problem sein, in 14 Jahren eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar zu erreichen.

Airbnb: Aktuelle Marktkapitalisierung von 81 Mrd. US-Dollar

Der unwahrscheinlichste Anwärter der Gruppe, aber dennoch ein Unternehmen mit ernsthaftem Wachstumspotenzial ist die Hosting-Plattform Airbnb (WKN: A2QG35). Airbnb müsste seinen Wert in den nächsten 14 Jahren um mehr als 1.100 % steigern, um eine Bewertung von 1 Billion US-Dollar zu erreichen.

Ein Zuwachs von 1.100 % klingt nach einer harten Aufgabe für ein Unternehmen, das fast ein Megacap ist. Airbnb ist jedoch dabei, die Reise- und Hotelbranche komplett zu revolutionieren, was bedeutet, dass der gesamte ansprechbare Markt größer ist, als die meisten Leute (einschließlich derjenigen an der Wall Street) wahrscheinlich realisieren.

Die überwiegende Mehrheit der Investoren ist wahrscheinlich mit der Hosting-Plattform von Airbnb vertraut. Das Unternehmen hat weltweit etwa 4 Millionen Gastgeber angeworben und die Buchungen zwischen 2016 (52 Millionen) und 2019 (272 Millionen) effektiv verfünffacht. Dennoch steht das Unternehmen noch ganz am Anfang. Es gibt mehr als 130 Millionen Haushalte allein in den USA und wahrscheinlich mehr als 1 Milliarde weltweit. Jeder von ihnen stellt eine Chance dar, seinen Marktplatz zu erweitern.

Das Beste von allem ist, dass Airbnb sich nicht einfach auf seinen Lorbeeren ausruht und seinen Marktplatz die ganze Arbeit machen lässt. Airbnb hat mehrere Möglichkeiten innerhalb der Reisebranche, die sich als lukrativ erweisen könnten. Die Einführung von Experiences – also Erlebnissen, die von lokalen Experten veranstaltet werden – bietet dem Unternehmen eine neue Möglichkeit, Einnahmen zu generieren und gleichzeitig unvergessliche Momente zu schaffen, die die Kunden wieder an die Marke binden.

Da der potenzielle Kundenpool von Airbnb fast so groß ist wie die Weltbevölkerung, erwartet die Wall Street, dass sich der Umsatz von 3,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf 10,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2024 mehr als verdreifachen wird. Mit einem konstanten Wachstumspotenzial von mindestens 20 % hat Airbnb eine echte Chance, in 14 Jahren eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar zu erreichen.

Square: Aktuelle Marktkapitalisierung von 92 Milliarden US-Dollar

Schließlich wächst die Fintech-Aktie Square (WKN:A143D6) blitzschnell und hat eine echte Chance, bis zum Jahr 2035 die Billionen-Dollar-Marke zu knacken.

Das reifste Geschäftssegment von Square ist sein Verkäufer-Ökosystem. Square bietet Händlern Point-of-Sale-Geräte, Analysen, Kredite und andere Dienstleistungen an, um ihnen beim Wachstum zu helfen. Im Gegenzug generiert das Verkäufer-Ökosystem den Großteil seiner Einnahmen aus Händlergebühren über das Bruttozahlungsvolumen (GPV), das sein Netzwerk durchläuft. Zwischen 2012 und 2019 wuchs das GPV mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 49 % und erreichte einen Wert von 106 Milliarden US-Dollar.

Das Bemerkenswerte am Verkäufer-Ökosystem ist, dass es beginnt, größere Händler anzuziehen. Im Märzquartal generierte Square 61 % seines GPV von Händlern mit einem durchschnittlichen jährlichen GPV von mindestens 125.000 US-Dollar. Das sind neun Prozentpunkte mehr als im gleichen Quartal 2019. Größere Händler bedeuten mehr Bruttogewinn für Squares grundlegendes operatives Segment.

Aber was die Investorengemeinschaft wirklich fasziniert, ist die Peer-to-Peer-Plattform für digitale Zahlungen Cash App. In drei Jahren haben sich die monatlich aktiven Nutzer von Cash App auf 36 Millionen mehr als verfünffacht. Darüber hinaus lag der Bruttogewinn pro Nutzer Ende 2020 bei 41 US-Dollar, verglichen mit weniger als 5 US-Dollar an Kosten, um jeden neuen Nutzer anzuwerben. Es überrascht nicht, dass die Cash App das Verkäufer-Ökosystem im ersten Quartal 2021 als größten Beitrag zum Bruttogewinn von Square überholt hat.

Cash App bietet dem Unternehmen eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Einnahmen zu erzielen. Es kassiert Händlergebühren, Überweisungsgebühren und Provisionen und hat einen riesigen Umsatz mit seiner Bitcoin-Börse generiert. Square könnte seinen Umsatz bis 2035 alle paar Jahre verdoppeln, was zu einem großen Teil auf die Cash App zurückzuführen ist.

Der Artikel 4 Aktien, die bis 2035 1 Billion US-Dollar wert sein könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 20.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

 Sean Williams besitzt Aktien von Amazon und Square. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Airbnb, Inc, Amazon, Apple, Bitcoin, Salesforce.com, Sea Limited, Slack Technologies und Square. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, long März 2023 $120 Calls auf Apple, short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, und short März 2023 $130 Calls auf Apple. 

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Sean Williams

Jetzt den vollständigen Artikel lesen