Wichtige Punkte

  • Du kannst oft leichter diversifizieren als sie es können.
  • Du kannst oft in schneller wachsende Unternehmen investieren als sie es können.
  • Die Risiken, die sie eingegangen sind, um reich zu werden, zahlen sich für dich vielleicht nicht aus, und die Nachteile können verheerend sein.

Man sagt, dass Nachahmung die aufrichtigste Form der Schmeichelei ist. Wenn es um das Investieren geht, könnte das Nachahmen der Milliardäre wie ein guter Weg erscheinen, um ein eigenes Vermögen aufzubauen. In der Realität ist das allerdings etwas problematischer, als es auf den ersten Blick scheint.

Milliardäre haben in der Regel andere Geldbedürfnisse und einen anderen Zugang zu Geldinstrumenten als wir Normalsterblichen. Sie neigen auch dazu, Millionen von Dollar zu verlieren, ohne es zu spüren, während es für dich oder mich wahrscheinlich verheerend wäre, so viel zu verlieren. Mit diesem Hintergrund im Hinterkopf, sind hier vier Gründe, warum du nicht wie Milliardäre investieren solltest.

Nr. 1: Sie brauchen weniger von ihrem Geld als du von deinem

Eine der Ironien der Welt ist, dass die Reichen billiger leben können als normale Leute. Wenn die Reichen ohne Schulden leben, zahlen sie keine Zinsen. Wenn sie Schulden haben, bekommen sie wahrscheinlich die besten Konditionen und nutzen sie als finanzielles Werkzeug, anstatt sie aus der Not heraus zu machen. Außerdem ist es für die Reichen einfacher, sich effizientere und umweltfreundlichere Dinge zu leisten, wie Solarzellen, Elektroautos, hocheffiziente Isolierung, Fenster und andere Baumaterialien.

All das führt dazu, dass Milliardäre nicht nur mehr Geld haben als der Rest von uns, sondern auch weniger von dem, was sie haben, brauchen, um ihre absolut notwendigen Kosten zu decken. Daher können sie mit einem größeren Teil ihrer Investitionen aggressiver vorgehen als die meisten normalen Leute und es geht ihnen immer noch gut, wenn etwas schief läuft. Wir Normalsterblichen hingegen brauchen einen größeren Teil unseres Vermögens an einem sichereren Ort für die unvermeidlichen Dinge im Leben.

Nr. 2: Sie neigen dazu, zu viele Aktien ihres Arbeitgebers zu besitzen

Viele Milliardäre sind Milliardäre geworden, weil sie die Gründer eines erfolgreichen Unternehmens waren oder ein Trendwende-Experte, der ein angeschlagenes Unternehmen gerettet hat. Ein Großteil ihres Wohlstands ist in den Aktien des von ihnen gegründeten oder geleiteten Unternehmens gebunden, was im Grunde bedeutet, dass ihr Wohlstand vom anhaltenden Erfolg dieses Unternehmens abhängig ist.

Als Mehrheitsaktionär oder einflussreiche Führungskraft liegt ihr finanzielles Schicksal bei dieser Konstellation weitgehend in ihren eigenen Händen. Wenn du dich nicht in einer solchen Position befindest, kann es einer der größten finanziellen Fehler sein, einen zu großen Teil deines Vermögens in den Aktien deines Arbeitgebers zu haben. Denn wenn das Unternehmen in Schwierigkeiten gerät, kannst du sowohl deinen Job als auch deine Ersparnisse gleichzeitig verlieren.

Nr. 3: Du kannst auf eine Weise diversifizieren, wie sie es nicht können

Milliarden von Dollars zu haben mag wunderbar erscheinen, aber sie größtenteils in einer einzigen Investition gebunden zu haben, wie es so viele Milliardäre tun, kann ziemlich erschreckend sein. Das wirft die Frage auf, warum sie ihre Portfolios nicht einfach diversifizieren. Unglücklicherweise ist es, selbst wenn sie es wollen, aus zwei Gründen schwierig, dies zu tun.

Erstens, es verursacht ein Imageproblem. Führungskräfte von börsennotierten Unternehmen müssen offenlegen, wenn sie Aktien kaufen oder verkaufen. Wenn ein Manager einen großen Teil seiner Aktien verkauft, wirft das in der Regel die Frage auf, ob der Manager wirklich an die Zukunft glaubt. Das führt dazu, dass milliardenschwere CEOs und andere Führungskräfte weiterhin investieren, auch wenn sie wissen, dass sie ihre Positionen diversifizieren sollten.

Zweitens können die Steuern, die auf sie zukommen, schwindelerregend sein. Wenn man davon ausgeht, dass der Großteil des Reichtums dieser Milliardäre aus hoch bewerteten Aktien stammt, kann selbst ein kleiner Akt der Diversifizierung teuer werden. 1 % eines Pensionsfonds mit einer Milliarde Wert macht 10 Millionen US-Dollar aus. Bei so einem Verkauf kann der Milliardär leicht über 2,3 Millionen US-Dollar an Bundessteuern zahlen. Darüber hinaus können staatliche und lokale Steuern die gesamte Steuerrechnung auf über 3 Millionen US-Dollar treiben. Selbst für einen Milliardär kann es eine harte Pille sein, Millionen an vermeidbaren Steuern zu zahlen.

Nr. 4: Du kannst an Orten investieren, die schneller wachsen als sie

Warren Buffett hat erwähnt, dass es schwierig ist, in die am schnellsten wachsenden Unternehmen zu investieren, sobald dein eigenes Portfolio groß genug ist. Das liegt daran, dass die am schnellsten wachsenden Unternehmen in der Regel kleinere Unternehmen sind. Mit einer riesigen Vermögensbasis kannst du einfach nicht genug von einem kleinen, schnell wachsenden Unternehmen kaufen, um einen Unterschied in deinem Gesamtportfolio zu machen.

Das gibt dir einen großen Vorteil gegenüber den Milliardären dieser Welt: Du kannst den Wachstumsteil deines Portfolios für höhere Renditen positionieren, als es diese größten Investoren können. Es mag allein nicht ausreichen, um dich selbst zum Milliardär zu machen, aber der Zinseszinseffekt über Jahrzehnte ist ein großartiger Weg, um dir eine starke Chance zu geben, den Millionärsstatus zu erreichen.

Investiere für deinen eigenen Erfolg

Das Schöne am Investieren ist, dass sowohl du als auch die Milliardäre der Welt Zugang zur Börse und der Möglichkeit haben, im Lauf der Zeit langfristigen Wohlstand zu schaffen. Die Portfoliowerte, die du haben wirst, werden anders sein als die, die sie haben. Sie haben vielleicht mehr Geld als der Rest von uns, aber der Zugang, den wir zu Investitionen mit schnellerem Wachstum und leichterer Diversifizierung haben, gibt uns die Möglichkeit, für uns selbst gut zu wirtschaften.

Auch wenn du also nicht so investieren solltest wie die Milliardäre, solltest du dich dennoch von ihren Erfolgen inspirieren lassen, um für dich selbst zu investieren. Mit der Zeit kann dir der Wohlstand, den du mit Hilfe des Marktes aufbauen kannst, helfen, eine finanziell komfortable Zukunft zu erreichen.

Der Artikel 4 Gründe, warum man nicht wie die Milliardäre investieren sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 18.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen