Die wichtigsten Punkte

  • Diese Unternehmen verzeichnen zweistellige Umsatzsteigerungen.
  • Auch ihre Aktien haben über Jahre hinweg im Durchschnitt zweistellige Zuwachsraten.
  • Das Beste von allem ist, dass ihre Zukunft sehr rosig aussieht.

Ewig ist eine sehr lange Zeit. Es gibt gute Argumente dafür, dass du deine Aktien nicht ewig halten solltest. Vielleicht willst du einige davon im Ruhestand verkaufen, zum Beispiel, um dein Sozialversicherungseinkommen aufzubessern. Verkaufen ist auch das Richtige, wenn eine Aktie dein Vertrauen verloren hat.

Dennoch gibt es einige großartige Unternehmen mit entsprechenden Aktien, die sich in der Vergangenheit sehr gut entwickelt haben und bei denen du davon ausgehen kannst, dass sie ihre Aktionäre noch lange Zeit gut belohnen werden. Solche Unternehmen können für viele Jahrzehnte in deinem Portfolio bleiben – und vielleicht sogar für den Rest deines Lebens. Wenn du dein gesamtes Portfolio nicht vor deinem Tod auflösen musst, kannst du deinen Lieben einige wertvolle Aktien hinterlassen.

Hier sind also vier solide Kandidaten für dein langfristiges Portfolio.

1. Veeva Systems

Veeva Systems (WKN: A1W5SA) ist erst etwa 15 Jahre alt, hat sich aber zu einem Software-as-a-Service (SaaS)-Unternehmen mit einem Marktwert von fast 36 Mrd. US-Dollar entwickelt. Es beschreibt sich selbst als „einen weltweit führenden Anbieter von Cloud-basierten Softwarelösungen für regulierte Branchen wie Konsumgüter, Chemie, Kosmetik und Biowissenschaften“. Das Unternehmen hilft anderen Unternehmen dabei, die gesammelten Daten sinnvoll zu nutzen, bietet Dienstleistungen für das Kundenbeziehungsmanagement an und unterstützt Arzneimittelhersteller bei der Verwaltung der zahlreichen klinischen Studien – um nur einige Beispiele zu nennen.

Wie sehr ist Veeva ein Wachstumswert? Nun, in den letzten zehn Jahren ist die Aktie des Unternehmens um 505 % gestiegen (Stand: Ende Januar). Aufs Jahr gerechnet sind das 24 % gegenüber nur 14 % für den S&P 500. (Auch diese 14 % sind sehr respektabel.) Die Ergebnisse des letzten Quartals haben einige Anleger enttäuscht, aber die Einnahmen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 26 %, während der Gewinn nach GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) um 9 % und nach Nicht-GAAP um 26 % stieg. (Anleger tun gut daran, mehr über GAAP zu erfahren, um die Jahresabschlüsse besser zu verstehen).

2. MercadoLibre

MercadoLibre (WKN: A0MYNP) wird oft als „das eBay Lateinamerikas“ bezeichnet, aber es gibt noch viel mehr über das Unternehmen zu wissen. Es umfasst zum Beispiel auch ein digitales Zahlungssystem, Mercado Pago – ähnlich wie PayPal, das eBay 2015 ausgegliedert hat. Bedenke, dass in Lateinamerika mehr als 635 Millionen Menschen leben – etwa doppelt so viele wie in den USA –, was bedeutet, dass es ein großes Wachstumspotenzial gibt.

Und MercadoLibre wächst rasant: Im dritten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 73 % (währungsbereinigt) und die Bruttowarenmenge um 30 %. Die Aktien des Unternehmens sind in den letzten zehn Jahren um rund 1.100 % gestiegen, im Durchschnitt um mehr als 28 % pro Jahr. Und noch besser: Die Aktie scheint auch etwas unterbewertet zu sein, denn ihr zukunftsorientiertes Kurs-Gewinn-Verhältnis lag zuletzt bei 120. Das ist zwar happig, liegt aber deutlich unter dem Fünfjahresdurchschnitt von 528.

3. Unity Software

Unity Software (WKN: A2QCFX) ist den meisten von uns vielleicht nicht bekannt. Aber mit einem Marktwert von über 30 Mrd. US-Dollar ist das Unternehmen nach eigenen Angaben „die weltweit führende Plattform für die Erstellung und den Betrieb von interaktiven Echtzeit-3D-Inhalten (RT3D)“ geworden. Schau dir diese Statistik an:

  • 71 % der 1.000 größten Handyspiele nutzen die Software von Unity.
  • Mehr als 50 % der Handy-, PC- und Konsolenspiele nutzen die Tools und Dienste des Unternehmens.
  • Jeden Monat nutzen etwa 2,5 Milliarden Nutzer Inhalte, die mit Unity-Technologie erstellt wurden.

Die Aktien des Unternehmens werden erst seit Ende 2020 gehandelt und sind seither um mehr als 50 % gestiegen, im Durchschnitt um 37 % pro Jahr. Im dritten Quartal stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 %, während sich der Nettoverlust verringerte. Die Bullen sind begeistert von der kürzlichen Übernahme des Spezialeffekte-Unternehmens Weta Digital und manche fragen sich, ob das Betriebssystem von Unity das Metaverse dominieren wird.

4. Universal Display

Das Tickersymbol von Universal Display (WKN: 917585) gibt dir vielleicht einen Hinweis auf den Geschäftsschwerpunkt des Unternehmens: Displays für elektronische Geräte wie Smartphones, Fernseher, Tablets und Smartwatches. Die Spezialität des Unternehmens ist die energieeffiziente OLED-Technologie (Organic Light Emitting Diode), deren Displays unter anderem in der Galaxy-Serie von Samsung und den OLED-Fernsehern von LG zu finden sind.

In den letzten zehn Jahren ist die Aktie von Universal Display um mehr als 230 % gestiegen, im Durchschnitt um etwa 13 % pro Jahr. Das ist zwar weniger als die Rendite des S&P 500 im gleichen Zeitraum, aber bedenke: Wenn du in verschiedene Aktien investieren willst, zählt die zukünftige Performance mehr als die vergangene. Im dritten Quartal wuchs der Umsatz des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um 23 %. Finanzvorstand Sidney Rosenblatt erklärte: „Wir glauben, dass wir uns in der OLED-Branche immer noch in der Anfangsphase eines langfristigen Wachstumsmarktes befinden. Während die nächste Welle der OLED-Einführung für mittel- und großflächige Anwendungen Gestalt annimmt, festigen wir unsere Position als OLED-Führer und Innovator an mehreren Fronten.“

Die Zukunft von Universal Display sieht vielversprechend aus, da die TV-Hersteller ihr Angebot erweitern, z. B. zu 4K-Modellen, und immer mehr Menschen Modelle mit sehr großen Bildschirmen kaufen, die mehr Bildschirmfläche benötigen. Bisher sind OLED-Bildschirme nur in einem kleinen Teil der Fernseher zu finden, da sie teurer sind, aber es ist wahrscheinlich, dass dieser Anteil mit der Zeit wachsen wird, was dem Unternehmen Rückenwind geben wird.

Diese vier Unternehmen haben eine vielversprechende Zukunft, also schau dir jedes an, das dich interessiert – und sei dir bewusst, dass es noch viele andere Wachstumsaktien gibt, die ebenfalls attraktiv sind. Es ist gut, wenn du deine Aktien für viele Jahre oder sogar Jahrzehnte behältst, aber tue dies nie blindlings. Vergewissere dich regelmäßig, am besten mindestens vierteljährlich, ob deine Aktien noch auf dem richtigen Weg sind und dein Vertrauen verdienen.

Der Artikel 4 Wachstumsaktien zum Kaufen und Halten für immer ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der „offiziellen“ Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen – sogar unsere eigene – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und am 04.02.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Selena Maranjian besitzt MercadoLibre, PayPal Holdings, Unity Software Inc., Universal Display und Veeva Systems. The Motley Fool besitzt und empfiehlt MercadoLibre, PayPal Holdings, Unity Software Inc. und Veeva Systems. The Motley Fool empfiehlt Universal Display und eBay und empfiehlt die folgenden Optionen: Short Januar 2022 $82,50 Calls auf eBay.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Selena Maranjian, Motley Fool beitragender Investmentanalystin


Jetzt den vollständigen Artikel lesen