Wäre es nicht schön, eine Aktie zu besitzen, die einem jedes Jahr steigende Dividenden liefert bei einer anfänglich hohen Rendite und günstiger Bewertung? 

Definitiv! Aber: Viel wichtiger als hohe Renditen und eine günstige Bewertung sind das Geschäftsmodell und dessen Zukunftsaussichten, denn meistens besitzen Unternehmen mit einer günstigen Bewertung gedämpfte Erwartungen.

Realty Income Aktie mit mehr als 5 % Dividendenrendite

Ob dies bei Realty Income (WKN: 899744) der Fall ist, bleibt abzuwarten. Zumindest lädt die aktuelle Bewertung zu einem tieferen Blick ein.

Konkret gibt es bei der Monthly Dividend Company eine Einstandsrendite von 5,2 %. Die Performance der Dividende ist dabei durchaus überzeugend: Seit 627 Monaten ohne Unterbrechungen zahlt das in San Diego (Kalifornien) ansässige Immobilienunternehmen Dividenden auf monatlicher Basis. 

Seit 100 Quartalen wurde sie sogar ohne Unterbrechungen erhöht. Insgesamt gab es sogar 117 Dividendenerhöhungen – gar nicht mal schlecht für ein Unternehmen, das erst seit 53 Jahren operativ tätig ist.

Realty Income Aktie ist eine Ausnahmeerscheinung

Fest steht damit, dass Realty Income eine Ausnahmeerscheinung unter den Dividendenaktien darstellt – zumindest, wenn man sich die vergangene Performance der Dividende anschaut, die sehr auf einkommensorientierte Anleger ausgelegt ist.

Aber auch auf dem zweiten Blick bleibt das Unternehmen ein überdurchschnittlich gutes Investment. Seit der Börsennotierung im Jahr 1994 lieferte Realty Income eine durchschnittliche jährliche Verzinsung inklusive Dividenden (Total Return) von 15,1 % ab. Die Dividende wuchs dabei seit dem Listing um durchschnittlich 4,4 % pro Jahr.

Von einem High-Growth-Investment kann man hier natürlich nicht sprechen. Dafür liefert Realty Income jede Menge Substanz. Konkret handelt es sich um langfristig vermietete Immobilien. Insgesamt gibt es über 11.400 Liegenschaften, die zu einem Anteil von fast 99 % vermietet sind. Es herrscht also eine Quasi-Vollvermietung.

Mieter sind das Who’s Who des Einzelhandelssektors

Die Liste der Mieter liest sich wie ein Kurszettel der US-Börse. Es finden sich unter den Top-Mietern Walgreens, Dollar General, Dollar Tree, CVS Pharmacy oder FedEx wieder, wobei kein Unternehmen für mehr als 4 % der Immobilienerlöse steht.

Einen Malus gibt es dennoch, denn rund 84 % der Immobilien sind an Einzelhändler vermietet und der überwiegende Teil befindet sich in den USA. 

Besonders die Region Texas steht mit einem Anteil von knapp 11 % im Vordergrund. Auch Großbritannien ist mit rund 9 % der jährlichen Mieterlöse das dominierende Land außerhalb der USA. Die perfekte Diversifikation erhält man also nicht.

Kurzfristig negative Kursentwicklung

Nach einem mehr oder weniger starken Kurssturz im laufenden Jahr ist die Aktie so günstig wie Anfang 2016. Natürlich konnte man die Aktie im Corona-Crash 2020 für rund 42 US-Dollar erwerben. Der Zeitraum war jedoch sehr eng gefasst, sodass man schnell handeln musste.

Neue Probleme könnten auf Realty Income zukommen

Diesmal scheint die Lage jedoch anders zu liegen, denn ein Immobilienunternehmen wie Realty Income hat eine enorme Menge an langfristigem Fremdkapital in den Büchern stehen. Die steigenden Zinsen in den USA könnten somit für sinkende Erträge in der Zukunft stehen.

Problematisch könnte sich das steigende Zinsniveau auch auf die Immobilienbewertung auswirken. Über den Diskontierungsfaktor führt ein höherer Zins zwangsläufig zu niedrigeren Immobilienwerten. Insofern sind die Ängste der Investoren, die für den aktuellen Kurssturz von rund 18 % im laufenden Jahr verantwortlich sind, durchaus berechtigt.

Insbesondere die Tatsache, dass der Zinserhöhungszyklus noch nicht beendet ist, sorgt für Unsicherheiten. Und diese sind es, die die Börse nicht mag. Gut möglich wäre es daher, dass die Realty Income Aktie noch weiter fällt. Für mich deutet diese Problematik vorerst auf eine Halten-Position hin.

Der Artikel 5,2 % Dividendenrendite: Ein Dividenden-Aristokrat, der Wachstum und Rendite vereint! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Realty Income.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Frank Seehawer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFSeehawer)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen