Keine Frage, dass dies eine der seltsamsten Weihnachtszeiten der letzten Jahre ist. Die Pandemie hat das gesellschaftliche Leben zum Stillstand gebracht, die Arbeitswelt verändert und große Familientreffen unmöglich gemacht.

Dennoch bleibt es die Zeit für Geschenke – und es gibt kein größeres Geschenk als finanzielle Unabhängigkeit.

Im Laufe der Zeit hat keine Anlageklasse bessere Renditen für Investoren geliefert als der Aktienmarkt. Basierend auf der historischen Rendite des S&P 500 verdoppeln Investoren ihren Einsatz etwa einmal pro Jahrzehnt. Nach 40 Jahren hat man so rund das 16-Fache raus.

Es gibt einige großartiger Aktien, die sich besser entwickeln werden als der breite Markt. Die folgenden fünf Aktien könnten für finanzielle Unabhängigkeit sorgen.

Intuitive Surgical

Es gibt wahrscheinlich keine Aktie im Gesundheitswesen, die bessere langfristige Wachstumsaussichten bietet als der Entwickler von chirurgischen Robotersystemen Intuitive Surgical (WKN: 888024).

In den letzten 20 Jahren hat Intuitive etwa 5.900 seiner Da-Vinci-Chirurgiesysteme verkauft. Das hört sich vielleicht nicht nach viel an, aber es ist mehr als alle Konkurrenten zusammen. Das Unternehmen hat eine unglaublich starke Beziehung innerhalb der Krankenhaus- und OP-Community aufgebaut. Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Kunden jemals zu einem konkurrierenden Chirurgiesystem wechseln werden.

Was jedoch das Geschäftsmodell von Intuitive Surgical wirklich auszeichnet, ist die wachsende operative Marge des Unternehmens. In den Anfangsjahren des Unternehmens stammte der Großteil der Einnahmen aus dem Verkauf der teuren Da-Vinci-Systeme, die zwischen 0,5 und 2,5 Millionen USD kosten. Leider haben diese Maschinen relativ niedrige operative Margen. Im Laufe der Zeit, als mehr Systeme installiert wurden, haben die margenstärkeren Geschäftssegmente von Intuitive Surgical wie z. B. die mit jedem Eingriff verkauften Instrumente und die Wartungsdienste den Löwenanteil des Gesamtumsatzes ausgemacht. Dieser Trend wird sich noch lange Zeit fortsetzen.

Mastercard

Mastercard (WKN: A0F602) wird in der bargeldlosen Gesellschaft der Zukunft eine Schlüsselrolle spielen.

Mastercard ist eine einfache Wette auf das US-amerikanische und globale Wachstum. Mastercard ist die Nummer 2 im Kreditkartennetzwerk, gemessen am Kaufvolumen in den konsumstarken USA. Als ein Unternehmen, das von Händlergebühren abhängig ist, wird Mastercard vom Wirtschaftswachstum profitieren. Die Daten zeigen, dass wirtschaftliche Expansionsphasen wesentlich länger dauern als Rezessionen. Damit steht Mastercard auf der richtigen Seite.

Außerdem fungiert Mastercard ausschließlich als Zahlungsvermittler und nicht als Kreditgeber. So holt man vielleicht nicht ganz so viel rein, wenn die Wirtschaft wächst. Allerdings ist man damit auch vor Zahlungsausfällen von Kunden in harten Zeiten geschützt. So konnte die Gewinnmarge von Mastercard fast immer bei über 40 % liegen.

Da fast drei Viertel der weltweiten Transaktionen immer noch in bar abgewickelt werden, ist noch viel Wachstum drin.

NextEra Energy

Wenige Sektoren sind so langweilig wie Versorgungsunternehmen. Aber unter den Aktien von Stromversorgern bietet keine das langfristige Wachstumspotenzial von NextEra Energy (WKN: A1CZ4H).

NextEra steht an der Spitze der Innovation im Bereich der erneuerbaren Energien. Kein Stromversorger in den USA erzeugt mehr Kapazität aus Solar- oder Windenergie als NextEra. Und das Unternehmen steht erst am Anfang. Man will bis 2030 30 Millionen zusätzliche Solarmodule in Florida installieren, um weitere 10.000 Megawatt Leistung zu erzeugen. Wenn in den kommenden Jahren aus Washington, D.C., Initiativen zum Klimawandel kommen, wird NextEra der Zeit weit voraus sein.

Es gibt auch keine Debatte darüber, dass grüne Energieprojekte kostspielig sind. Doch die Konzentration auf erneuerbare Energien hat die Erzeugungskosten von NextEra Energy gesenkt. So kann das Unternehmen Jahr für Jahr im hohen einstelligen Bereich wachsen.

Darüber hinaus werden die historisch niedrigen Kreditzinsen NextEra weiterhin dazu ermutigen, grüne Energieprojekte günstig zu finanzieren. Aktien von Versorgern können dank NextEra Energy also doch recht spannend sein.

Pinterest

Der Social-Media-Aufsteiger Pinterest (WKN: A2PGMG) könnte ebenfalls Investoren zu finanzieller Freiheit verhelfen.

Während die meisten sozialen Plattformen eine Periode langsameren Nutzerwachstums durchlaufen, ist dies bei Pinterest nicht der Fall. Dessen Wachstum bei den monatlich aktiven Nutzern (MAU) lag zwischen 2017 und 2019 bei durchschnittlich 30 %. Im Jahr 2020 hat es sich sogar noch mehr beschleunigt, da die Menschen aufgrund des Lockdowns zu Hause festsitzen. Dies gilt insbesondere für die Märkte in Übersee, wo sich 90 % der Netto-MAUs von Pinterest befinden. Obwohl internationale MAUs einen viel niedrigeren durchschnittlichen Umsatz pro Nutzer (ARPU) generieren als Nutzer in den USA, gibt es die Möglichkeit, die werbebasierten Einnahmen in Übersee in diesem Jahrzehnt um ein Vielfaches zu verdoppeln.

Was die langfristigen Aktionäre von Pinterest wirklich begeistern sollte, ist das Potenzial des Unternehmens, eine große E-Commerce-Plattform zu werden. Da seine Nutzer bereitwillig Produkte, Orte und Dienstleistungen teilen, kann Pinterest leicht zum bevorzugten Medium zwischen kleinen Unternehmen und Verbrauchern werden. Pinterest ist bereits eine Partnerschaft mit Shopify eingegangen, um das Wachstum von kleinen Unternehmen zu unterstützen. Es sieht so aus, als befände es sich in den Anfängen einer großen Wachstumsphase.

Amazon

Trotz einer Marktkapitalisierung von 1,61 Billionen USD ist Amazon (WKN: 906866) immer noch ein Wachstumswert. Das Unternehmen bietet bahnbrechendes Potenzial.

Amazon ist der König der US-E-Commerce-Verkäufe. Das Marktforschungsunternehmen eMarketer schätzte im März, dass Amazons derzeitige Marktkontrolle von 38,7 % aller Online-Verkäufe um 100 Basispunkte auf 39,7 % im Jahr 2021 anwachsen würde. Das sind etwa 33 Prozentpunkte mehr als der nächstgrößere Konkurrent.

Auch wenn die Margen im Einzelhandel nicht gerade berauschend sind, hat es seine Vorteile, der führende Online-Händler zu sein. Zum Beispiel hat das Unternehmen dadurch weltweit mehr als 150 Millionen Prime-Mitglieder hinzugewonnen.

Die Wachstumsstory von Amazon hat genauso viel mit Cloud-Infrastruktur zu tun wie mit dem Einzelhandel. Obwohl Amazon Web Services (AWS) bis September nur 12,5 % des Umsatzes im Jahr 2020 ausmachte, ist das Unternehmen für 10 Milliarden USD des Betriebsergebnisses von 16 Milliarden USD im laufenden Jahr verantwortlich. Da immer mehr kleine und mittlere Unternehmen online und in die Cloud verlagert werden, werden so Umsatz und Margen deutlich steigen. AWS ist Amazons Fahrschein zur Verdreifachung des operativen Cashflows in den nächsten vier Jahren.

The post 5 Aktien für finanzielle Unabhängigkeit appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Intuitive Surgical, Mastercard, Pinterest und Shopify und empfiehlt Aktien von NextEra Energy. Sean Williams besitzt Aktien von Amazon, Intuitive Surgical, Mastercard und Pinterest. Dieser Artikel erschien am 25.12.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Sean Williams

Jetzt den vollständigen Artikel lesen