Tilrays (WKN: A2JQSC) CEO Brendan Kennedy hat schon oft seine optimistischen Ansichten zum Cannabis-Weltmarkt dargelegt. Letztes Jahr sagte er zum Beispiel im Gespräch mit Jim Cramer, dass es „mehrere Hundert-Milliarden-Dollar-Unternehmen“ in der Cannabis-Branche geben werde. Dieses Interview hat die Anleger so sehr begeistert, dass der Aktienkurs von Tilray um fast 40 % in die Höhe schoss.

Brendan Kennedy hat neulich nachgelegt. Er und Tilrays CFO Mark Castaneda sprachen auf der Stifel 2019 Cross Sector Insight Conference in Boston. Und wieder äußerte sich Kennedy optimistisch, was auf die Cannabis-Industrie zukomme. Hier sind fünf interessante Vorhersagen der beiden, die man kennen sollte.

1. Die Zahl der Länder, in denen medizinisches Cannabis legal ist, wird sich in den nächsten zwei Jahren verdoppeln

Laut Kennedy gab es Anfang letzten Jahres 31 Länder, die medizinisches Cannabis legalisiert haben. Diese Zahl ist heute auf 41 gestiegen. Er geht davon aus, dass sich die Zahl der Länder in den nächsten etwa zwei Jahren verdoppeln werde.

Dies sei eine „bemerkenswerte Gelegenheit“ für Tilray, wie Kennedy sagte. Man sollte jedoch bedenken, dass er nicht prognostiziert, dass sich der weltweite medizinische Cannabis-Verkauf im Laufe des Zeitraums verdoppeln wird. Da die medizinischen Cannabis-Märkte in Deutschland und Großbritannien jedoch größer werden, dürften führende Cannabis-Züchter ein enormes Umsatzwachstum verzeichnen.

2. Drei neue Länder werden in den nächsten 12 bis 18 Monaten Cannabis zum freien Verkauf legalisieren

Derzeit haben nur zwei Staaten – Kanada und Uruguay – Cannabis zum freien Verkauf legalisiert. Kennedy prognostiziert, dass in den nächsten 12 bis 18 Monaten drei weitere Länder dazukommen werden.

Er hat nicht gesagt, welche Länder seiner Meinung nach folgen. Mexiko ist jedoch mit ziemlicher Sicherheit eines davon. Der oberste Gerichtshof des Landes entschied letztes Jahr, dass das Verbot von Marihuana verfassungswidrig sei. Mexikanische Gesetzgeber arbeiten an einer Gesetzgebung, die den Verkauf an Erwachsene im ganzen Land legalisieren würde.

3. Die USA werden Cannabis innerhalb von drei Jahren legalisieren

Kennedy sagt auch voraus, dass die USA innerhalb der nächsten drei Jahre Marihuana auf Bundesebene legalisieren werden. 33 US-Bundesstaaten haben bereits medizinisches Cannabis legalisiert. Elf Bundesstaaten haben sogar schon den freien Verkauf von Cannabis legalisiert, vor ein paar Wochen sogar der US-Bundesstaat Illinois.

Es sind überall Bemühungen sind im Gange, um die entsprechenden Gesetze zu verabschieden oder zu überarbeiten. Im Repräsentantenhaus scheint die Sache so gut wie durchgewinkt zu sein, der Senat könnte allerdings eine härtere Nuss werden.

4. Rund 90 % der US-Einzelhändler werden bis Ende 2019 Cannabinoid-Produkte verkaufen

Die USA haben bereits eine Art von Cannabis auf Bundesebene legalisiert – Hanf. Im Gegensatz zu Marihuana enthält Hanf einen sehr niedrigen Gehalt am psychoaktiven Bestandteil THC. Brendan Kennedy erwartet, dass fast 90 % der US-Einzelhändler bis Ende 2019 Produkte mit Cannabinoiden aus Hanf verkaufen werden.

Nicht wenige große Einzelhändler haben bereits Pläne für den Verkauf von Cannabidiol(CBD)-Produkten auf Hanfbasis angekündigt. CVS Health (WKN: 859034), einer der größten Drogerie-Einzelhändler der Welt, gab im März bekannt, dass man CBD-Produkte in einigen Geschäften anbiete. Seitdem sind mehrere andere große Einzelhändler, darunter die Walgreens Boots Alliance (WKN: A12HJF), Rite Aid (WKN: A2PHDV) und Ulta Beauty (WKN: A0M240) auf den Zug aufgesprungen.

5. Nur drei oder vier Unternehmen werden rund 80 % des Weltmarkts unter sich ausmachen

Wird es einen stark fragmentierten globalen Cannabis-Markt geben? Tilrays CFO Mark Castaneda zufolge nicht. Er prognostiziert, dass „nur drei oder vier große Akteure“ die Branche dominieren werden, mit jeweils rund 20 % Marktanteil und „Tausenden von anderen Unternehmen, die um die restlichen 20 % des Marktes kämpfen“. Ähnlich sieht es Kennedy: Es wird eine Handvoll Cannabis-Unternehmen mit einem Wert von 100 Milliarden US-Dollar oder mehr geben.

Tilray erwartet, dass man einer dieser großen dominanten Player sein wird. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass seine Partnering-Strategie der Schlüssel dazu ist, die Ziele zu erreichen.

Realität oder Traum?

Die meisten der Prognosen von Brendan Kennedy und Mark Castaneda scheinen ziemlich realistisch zu sein. Es wäre nicht verwunderlich, wenn noch weitere Länder medizinisches Cannabis legalisieren würden oder wenn die USA die Bundesgesetze überarbeiten würden, dass die Legalisierung von Marihuana den einzelnen Staaten überlassen wird. Und da viele große Einzelhändler bereits Pläne zur Vermarktung von CBD-Produkten ankündigen, ist Kennedys Prognose zum US-amerikanischen CBD-Einzelhandelsmarkt vielleicht nicht allzu weit hergeholt.

Ich vermute auch, dass er damit recht haben könnte, dass die Cannabis-Industrie von einer Handvoll Großunternehmen dominiert wird. Und ich denke, dass Tilray gute Chancen hat, eines davon zu sein.

Jetzt neu: Kostenlose Studie „Cannabis – Der grüne Rausch“

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst. Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat – du als Anleger brauchst dringend verlässliche Infos.

Die neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis – Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom ... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

The Motley Fool empfiehlt Aktien von CVS und Ulta Health. Keith Speights besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 13.6.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019

Autor: Keith Speights, Motley Fool beitragender Investmentanalyst