Wichtige Punkte

  • Innovative, wachstumsstarke Unternehmen zu kaufen und zu halten ist ein bewährter Weg zum Reichtum.

Es gibt eine Menge Möglichkeiten für Leute, ihren Wohlstand zu vergrößern. Zum Beispiel könnten sie das Geld unter der Matratze verstecken oder Immobilien kaufen. Aber im Vergleich zu anderen Investitionen ist die Börse das Nonplusultra. Seit 1980 hat der Richtwert S&P 500 eine durchschnittliche jährliche Rendite, einschließlich Dividenden, von mehr als 11 % geliefert.

Investoren müssen sich jedoch nicht mit marktgleichen Renditen zufriedengeben. Käufer der folgenden fünf innovativen Wachstumsaktien haben die Möglichkeit, ihre anfängliche Investition bis zum Ende des Jahrzehnts potenziell zu vervierfachen. Das bedeutet, wenn du jetzt 250.000 US-Dollar in diese Wachstumsaktien investierst, könntest du bis 2030 auf 1 Million US-Dollar oder mehr sitzen.

Salesforce

Einige von euch sind vielleicht verwirrt, warum es eine Megacap-Aktie auf die Liste der Unternehmen geschafft hat, die sich bis 2030 vervierfachen könnten. Mach dir nichts vor, der cloudbasierte Customer Relationship Management (CRM)-Softwareanbieter salesforce.com (WKN: A0B87V) ist ein nachhaltig wachstumsstarkes Unternehmen, das seine Umsätze um ein Vielfaches steigern könnte, da CRM ein globales Werkzeug zur Stärkung von Unternehmen wird.

Einfach ausgedrückt ist CRM eine Software, die von Unternehmen genutzt wird, um Serviceprobleme, Marketingkampagnen und Kunden-/Klientenanalysen in Echtzeit zu bearbeiten. Es ist eine unverzichtbare Lösung für verbraucherorientierte Einzelhandelsunternehmen, wird aber auch immer häufiger im Finanz-, Gesundheits- und Industriesektor eingesetzt.

Es wird erwartet, dass CRM mindestens bis Mitte des Jahrzehnts ein zweistelliges prozentuales Wachstum aufweisen wird, wenn nicht sogar weit darüber hinaus. Der CEO von Salesforce, Marc Benioff, prognostiziert einen jährlichen Umsatz von mindestens 50 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2026. Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 21,3 Mrd. US-Dollar im Gesamtjahr.

Es wird erwartet, dass Salesforce dieses atemberaubende Wachstum dank zahlreicher ertragssteigernder Übernahmen sowie seines weltweit führenden CRM-Anteils von 19,8 % laut dem Marktforschungsunternehmen IDC in der ersten Hälfte des Jahres 2020 erreichen wird. Die vier engsten Konkurrenten kommen nicht einmal auf den aktuellen Marktanteil von Salesforce. Mit anderen Worten: Salesforce hat einen praktisch unüberwindbaren Wettbewerbsvorteil, der die Aktionäre reich machen könnte.

Cresco Labs

Wenn du es auf Cannabis abgesehen hast, könnte das ein kluger Schachzug sein. Auch wenn wir schon früher beobachtet haben, wie Marihuana-Aktien in den USA gestiegen und gefallen sind, ist die Branche endlich reif und Gewinner wie der US-Multistate-Operator (MSO) Cresco Labs (WKN: A2PAHM) heben sich von der Masse ab.

Cresco hat, wie andere MSOs auch, eine schnell wachsende Einzelhandelspräsenz in einer Reihe von bestehenden oder potenziellen Milliardenmärkten (wie Illinois, Ohio und Florida). Bemerkenswert an Crescos Expansionsansatz ist, dass das Unternehmen eine Reihe von Märkten ausgewählt hat, die Einzelhandelslizenzen auf einer begrenzten Basis vergeben. Kurz gesagt das Unternehmen hat sichergestellt, dass es in der Lage sein wird, sich einen gesunden Marktanteil in den Staaten zu sichern, in denen es tätig ist.

Der eigentliche Anreiz für Cresco sind jedoch die branchenführenden Großhandelsbemühungen. Durch die Übernahme von Origin House Anfang 2020 erhielt Cresco Zugang zu einer äußerst lukrativen Lizenz für den Vertrieb von Cannabis in Kalifornien. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, Dritt- und eigene Pot-Produkte in mehr als 575 Verkaufsstellen im gesamten Golden State (dem größten Pot-Markt der Welt) zu platzieren. Der Großhandel sollte Cresco zu einer der am schnellsten wachsenden Pot-Aktien der 2020er-Jahre machen.

PubMatic

Vergiss beim Investieren in die Zukunft nicht die Small-Cap-Aktien. Sie bieten vielleicht nicht das gleiche Maß an Sicherheit wie Large-Cap- oder Megacap-Aktien, aber ihr Wachstumspotenzial ist oft konkurrenzlos, was zur Chance auf große Gewinne führt. Das ist der Grund, warum das aufstrebende Ad-Tech-Unternehmen PubMatic (WKN: A2QJL6) Investoren zu Millionären machen kann.

PubMatic ist ein sogenanntes Sell-Side-Platform-Programmatic-Ad-Unternehmen. Das bedeutet einfach, dass es Publishern hilft, ihre Werbeflächen an Werbetreibende zu verkaufen. Die cloudbasierte Plattform überlässt den Publishern die Kontrolle über Faktoren wie die Festlegung eines Mindestpreises für das Zeigen einer Anzeige und verlässt sich auf maschinelles Lernen, um die Anzeigen für den Nutzer zu optimieren, sodass Publisher und Werbetreibende (hoffentlich) das Beste für ihr Geld bekommen.

Es ist klar, dass programmatische Werbung funktioniert. Publisher, die seit mindestens einem Jahr mit PubMatic arbeiten, gaben im ersten Quartal 30 % mehr aus als im Jahr 2020. Das Unternehmen ist besonders von den Aussichten in den Bereichen Mobile, Digital Video und Connected TV/Over-the-Top Ad Spend begeistert, wobei ein zweistelliges jährliches Wachstum bis 2024 prognostiziert wird. Wir befinden uns immer noch in den Anfängen der Werbetechnologie und es gibt gute Chancen, dass PubMatic ein langfristiger Gewinner sein wird.

The Original BARK Company

Eine weitere Wachstumsthese, die nie aufhört zu überraschen, ist die Menge an Geld, die für Haustiere ausgegeben wird. Allein in diesem Jahr erwartet die American Pet Products Association, dass die Amerikaner fast 110 Milliarden US-Dollar für ihre pelzigen Familienmitglieder ausgeben werden. Das ist eine riesige Chance für ein Unternehmen wie The Original BARK Company (WKN: A3CRTZ), das du vielleicht besser als BarkBox kennst.

Letztes Jahr, während des schlimmsten wirtschaftlichen Abschwungs seit Jahrzehnten, stieg die Anzahl der Abonnenten von BARK um 91 % auf 1,2 Millionen. Obwohl du die Produkte von BARK in mehr als 23.000 Einzelhandelsgeschäften finden kannst, hilft das Online-Abonnementmodell von BARK, die Gemeinkosten zu senken, was wiederum die Bruttomarge auf einer konstanten Basis auf etwa 60 % gebracht hat. Unter der Annahme, dass BARK seinen Umsatz bis Mitte des Jahrzehnts verdreifachen kann, sollte diese saftige Marge zu einer Menge an operativem Cashflow führen.

Darüber hinaus nutzt BarkBox Innovationen und sein technikgetriebenes Betriebsmodell zu seinem Vorteil. Zusätzlich zu seinem Kernangebot, das jeden Monat Spielzeug und Leckerlis an Hundebesitzer verschickt, führte das Unternehmen letztes Jahr Bark Eats und Bark Home ein. Bark Eats verkauft Alltagsgegenstände wie Halsbänder und Betten, während Bark Home mit Hundebesitzern zusammenarbeitet, um eine einzigartige Trockennahrung zu entwickeln. Das Potenzial für zusätzliche Umsätze, da BARK innovativ ist, gibt diesem Unternehmen eine wirklich gute Chance, sich noch selbst zu übertreffen.

Amazon

Habe ich schon erwähnt, dass Megacap-Aktien den Anlegern immer noch ein Vermögen bescheren können? Amazon (WKN: 906866) mag eines der größten börsennotierten Unternehmen nach Marktkapitalisierung auf dem Planeten sein, aber sein wahnsinnig hohes Cashflow-Wachstumspotenzial und die historische Prämie im Verhältnis zum Cashflow könnten eine Vervierfachung seiner Bewertung bis 2030 ermöglichen.

Ein Teil des Puzzles ist die anhaltende Dominanz im Onlinehandel. In diesem Jahr erwartet eMarketer, dass Amazon 0,40 US-Dollar von jedem US-Dollar, der in den USA online ausgegeben wird, über seinen Verkäufer-Marktplatz abwickeln wird. Das ist mehr als das Fünffache des Anteils des nächstbesten Wettbewerbers und hat Amazon geholfen, mehr als 200 Millionen Menschen für eine Prime-Mitgliedschaft zu gewinnen. Diese Mitgliedschaften füllen Amazons Taschen und geben seinen hauchdünnen Einzelhandelsmargen etwas Spielraum.

Noch wichtiger ist das Wachstum des Cloud-Infrastruktur-Segments Amazon Web Services (AWS). AWS ist der weltweit führende Anbieter von Cloud-Infrastruktur und verzeichnete im letzten Jahr ein Umsatzwachstum von 30 %. Obwohl AWS nur etwa ein Achtel des Gesamtumsatzes ausmacht, generiert es regelmäßig einen Großteil der operativen Einnahmen von Amazon.

In den letzten elf Jahren wurde Amazon mit dem 23- bis 37-Fachen seines operativen Cashflows bewertet. Wenn es diese Spanne beibehalten würde, sollte es keine Probleme haben, eine Investition von 250.000 US-Dollar bis 2030 in 1 Million US-Dollar zu verwandeln.

Der Artikel 5 Wachstumsaktien, bei denen bis 2030 aus 250.000 US-Dollar 1 Million US-Dollar werden könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 18.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Sean Williams besitzt Aktien von Amazon und Bark & Co. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Cresco Labs Inc, PubMatic,und Salesforce.com. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Sean Williams

Jetzt den vollständigen Artikel lesen