BERLIN (dpa-AFX) - Mit einem Festakt wird an diesem Dienstag in Berlin (16.00 Uhr) an die Anfänge der Arbeitsmigration aus der Türkei nach Deutschland erinnert. Am 30. Oktober 1961 hatte Deutschland mit der Türkei ein Abkommen zur Anwerbung von Arbeitern abgeschlossen, so wie zuvor bereits mit Italien, Griechenland und Spanien. Hunderttausende kamen. Etliche der Menschen, die sie damals "Gastarbeiter" nannten, sind geblieben, zum Teil auch Deutsche geworden.

Die Festrede zum Jahrestag hält Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Er hatte die Leistung der Zugewanderten bereits bei einem Besuch im Ruhrgebiet vor einigen Tagen gewürdigt. Auch der türkische Botschafter, Ahmet Basar Sen, wird erwartet. Umrahmt wird die Veranstaltung, zu deren Organisatoren die Türkische Gemeinde in Deutschland gehört, von einem Musikprogramm und einer Ausstellung mit dem Titel "Viel erlebt, viel geschafft . viel zu tun! - Geschichten aus der Migrationsgesellschaft"./abc/DP/ngu