WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit Verlusten geschlossen. Der ATX fiel um 0,42 Prozent auf 3214,79 Punkten. Die zwischenzeitlichen Kursgewinne vom Nachmittag waren nicht von Dauer. Belastet von einer schwachen Wall Street rutschte der ATX im Späthandel wieder in den roten Bereich. Bereits am Vormittag hatte er tiefer notiert.

Bei den Einzelwerten in Wien zogen die Aktien von Palfinger um 3,56 Prozent auf 29,10 Euro an und setzten sich damit an die Spitze des ATX. Die Titel notierten so hoch wie zuletzt im November. Der Salzburger Kranhersteller hat im abgelaufenen Jahresviertel sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn ein Rekordquartal verzeichnet.

Klar schwächer zeigten sich dagegen die Aktien der Telekom Austria mit einem Minus von 0,89 Prozent auf 6,68 Euro. Das Unternehmen hat im abgelaufenen Quartal seinen Umsatz leicht gesteigert. Der Nettogewinn schnellte in die Höhe, nachdem das Vorjahresergebnis von Abschreibungen belastet war. Analysten hatten einen noch deutlicheren Gewinnanstieg prognostiziert.

Ebenfalls tiefer tendierten die Aktien der AMAG, die um 1,26 Prozent auf 31,40 Euro nachgaben. Der Aluminiumkonzern hat im ersten Quartal aufgrund niedriger Aluminiumpreise und höherer Rohstoffkosten weniger Gewinn gemacht.

In einer ähnlichen Größenordnung abwärts ging es für die Anteilsscheine von Marinomed, die den Handelstag um 1,25 Prozent tiefer bei 79,00 Euro beendeten. Die Biotechfirma hat das Geschäftsjahr mit einem Verlust./dkm/mad/APA/jha