DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Vorsitzende des CDU-Arbeitnehmerflügels (CDA), Karl-Josef Laumann, hat die Mindestlohnkommission kritisiert und einen höheren Mindestlohn gefordert. "9,19 Euro pro Stunde ist nicht üppig. Die CDA ist der Meinung, dass es sich die Mindestlohnkommission zu einfach macht", sagte Laumann der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag). "Die nehmen einfach nur die durchschnittliche Erhöhung aller Löhne und schlagen sie auf den Mindestlohn drauf. Das reicht nicht, und dafür brauchen wir auch keine eigene Kommission", kritisierte der Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, der auch Sozialminister in Nordrhein-Westfalen ist.

"Wir müssen beim Mindestlohn näher hingucken, ob wir nicht zu überproportionalen Steigerungen kommen können, ohne den Arbeitsmarkt kaputt zu machen", forderte Laumann. Leistung müsse sich auch bei Arbeitnehmern mit niedrigen Löhnen lohnen. Laumann stellt sich an diesem Samstag bei der 38. CDA-Bundestagung in Essen zur Wiederwahl als deren Vorsitzender.

Der gesetzliche Mindestlohn war zum 1. Januar 2019 von 8,84 Euro brutto auf 9,19 Euro je tatsächlich geleisteter Arbeitsstunde gestiegen. Ab dem 1. Januar 2020 soll er auf 9,35 Euro steigen./tob/DP/fba