ASSLAR (dpa-AFX) - Der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum ist wegen der Kaufzurückhaltung einiger Kunden und hoher Kosten schwach in das neue Jahr gestartet. Der Umsatz sank im ersten Quartal um knapp 10 Prozent auf 153,7 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sackte gar um mehr als ein Drittel auf 18,1 Millionen Euro ab.

Anleger zeigten sich enttäuscht. Der Aktienkurs von Pfeiffer Vacuum sank in einer ersten Reaktion auf der Handelsplattform Tradegate um mehr als fünf Prozent ab.

Vor allem die Investitionszurückhaltung in den Kundenmärkten Halbleiter und Beschichtung und die auf weiteres Wachstum ausgerichtete Kostenbasis hätten negativ auf Ergebnis und Marge gelastet, hieß es weiter. Insgesamt entspreche die Entwicklung aber der Planung für das erste Halbjahr 2019, die im Vergleich zu den Ergebnissen des Vorjahres von einem reduzierten Umsatz und schwächeren Margen ausgehe. Einen weitergehenden Ausblick auf die erwartete Geschäftsentwicklung für das Gesamtjahr 2019 will das Unternehmen im Zusammenhang mit der Hauptversammlung am 23. Mai 2019 veröffentlichen./he/bek