WERBUNG / ANZEIGE - Börsennews.de ist für den Inhalt der Anzeige nicht verantwortlich.

Die erste Öl-Produktion und damit eine zwingende Neubewertung der Aktie steht unmittelbar bevor! Mit unserem Top Favoriten profitieren Sie als Anleger vom explodierenden Ölpreis!

Liebe Leserinnen und Leser,

fast unbemerkt von der Öffentlichkeit kaufen sich smarte Anleger gerade in die bullische Geschichte des Öls ein, da die Preise neue Mehrjahreshochs erreicht haben und insbesondere die Öl-Aktien wieder outperformen. Hier lässt sich in kürzester Zeit viel Geld verdienen! Verpassen Sie das nicht, denn wenn erst wieder alle Börsenmagazine davon berichten, ist es zu spät!

ENERGIE-KIRSE VORAUS?  Preise bei Öl und Gas explodieren!

Die internationalen Ölpreise erreichten zuletzt ein neuen Dreijahreshöchststand und stiegen seitdem weiter an, da sich die Nachfrage verbessert hat und in einigen Gebieten weiterhin Lieferengpässe bestehen. Die Produktionsausfälle in den USA durch Hurrikan Ida belaufen sich immer noch auf fast 300.000 Barrel Öl täglich.

Und auch die Nachfrage steigt, da die internationalen Reisebeschränkungen gelockert werden. Das jüngste Öl-Update der internationalen Energieagentur prognostiziert, dass „ein starker Nachholbedarf und anhaltende Fortschritte bei den Impfprogrammen eine robuste Erholung ab dem vierten Quartal 2021 unterstützen sollten“. Und auch die OPEC hat kürzlich ihre Nachfrageprognose für 2022 angehoben.

„Mit Blick auf die Ölnachfrage, keine neuen Sperren in Europa, eine robuste Erholung des Straßenverkehrs in China und die Aufhebung des Verbots ausländischer Reisender durch die USA ab November 2021 erhöhen die Aussichten auf Aufwärtspotenzial in den kommenden Quartalen“,

schrieb Louise Dickson, Analystin von Rystad Energy.

„Brent-Rohöl hat jetzt 80 US-Dollar im Visier, wo es wieder einen gewissen Widerstand sehen könnte, wobei der nächste Test für WTI bei 75 US-Dollar liegt“

schrieb Oanda-Analyst Craig Erlam.

Es gibt weitere Anzeichen dafür, dass das Angebot bei steigender Nachfrage schwach bleiben wird. Während US Präsident Biden letzte Woche bei den Vereinten Nationen sagte, dass er offen für eine Wiederaufnahme des Atomabkommens mit dem Iran sei, steht der Stand dieses Abkommens – und die beträchtliche Ölproduktion des Iran – noch in der Luft. Der iranische Präsident habe die USA scharf kritisiert, als er vor den Vereinten Nationen sprach, bemerkte Helima Croft, Analystin von RBC Capital Markets.

Wenn das Abkommen nicht unterzeichnet wird, könnten Millionen iranische Barrel Öl vom Markt fernbleiben, die Vorräte erschöpfen und die Preise weiter stützen.

Es gibt mindestens zwei Joker, die die jüngste Dynamik umkehren könnten. Die OPEC trifft sich nächsten Monat und könnte beschließen, die Produktion zu steigern, um Preisgewinne einzudämmen und Marktanteile zu halten.

Und hohe Preise könnten dazu führen, dass die Verbraucher den Ölverbrauch reduzieren. Aber wie soll das gehen!

 

Öl ist nach wie vor immer und überall!

 

Die meisten Leute reden davon, dass man sich mit Öl auseinandersetzen muss. Die meisten wissen jedoch nicht, was aus Öl besteht. Produkte auf Erdölbasis fahren mehr als nur unsere Autos, es ist in allen Arten von Haushaltswaren.

Aber sie sind nicht allein, die meisten Politiker haben auch keine Ahnung!

Es ist derzeit nicht möglich, das facettenreiche "schwarze Öl", das sich in einem Barrel Öl befindet, vollständig zu ersetzen, aber wenn die Elektrifizierung weitergeht und wir Alternativen zu petrochemischen Materialien finden, könnte es der Menschheit zumindest gelingen, ihre Abhängigkeit von der Verbrennung fossiler Brennstoffe zu verringern.

Der rasante Verkauf von Elektrofahrzeugen (EVs) hat es in Ländern wie Norwegen, Kalifornien und China immer noch nicht geschafft, den Erdölverbrauch einzudämmen, und die stetige Wiedereröffnung des Reiseverkehrs und der Wirtschaft wird nur zu einem erhöhten Erdölverbrauch führen.

Die Argumente gegen Ölinvestitionen sind bekannt, Fakt ist aber das Öl immer noch das wichtigste Gut der Welt ist! Und es ist wieder extrem gefragt!

Wir zeigen Ihnen eine Auswahl der Produkte, die Erdöl oder daraus gewonnene Stoffe beinhalten. Einige werden Sie erstaunen und vielleicht sogar erschrecken, da es nicht gerade naheliegend ist, dass Erdöl für die Herstellung dieser Waren enthalten ist.

  1. Kosmetik, Gesichtsreinigung und (Körper-)Pflege

Deodorants, Duschgel, Bodybutter, Lipgloss, Rasierschaum, Handseife, Lidschatten und Co – jeder Haushalt hat viele dieser Artikel im Schrank stehen. Einige wie zum Beispiel Cremes, Duschgels oder Seife nutzen wir jeden Tag mehrfach, sie haben daher einen potentiell immensen Einfluss auf unsere Gesundheit. Die aufgezählten Körperpflegeartikel und Kosmetika haben alle eine Gemeinsamkeit: In ihnen steckt Erdöl, entweder nahezu in Rohform oder in Form von weiterverarbeiteten Stoffen.

  1. Kerzen und Wachsprodukte

Kerzenlicht schafft Gemütlichkeit, Flair und Romantik – das sprichwörtliche Candlelight-Dinner ist der beste Beweis. Ob in Restaurants oder auf dem heimischen Esstisch: Dekorative Kerzen mit oder ohne Duft sind beliebt und werden jedes Jahr allein Deutschland zu tausenden Tonnen gekauft.

  1. Verpackungen

Einer der größten Abnehmer von Mineral- und Rohölprodukten ist die Verpackungs- und Kunststoffindustrie. Plastik stieg Mitte der 1970er Jahre zum Allerweltsprodukt auf: Durch die einfache Herstellung und die Möglichkeit der Massenproduktion eroberten Plastikverpackungen die Drogerien, Restaurants und Supermärkte.

Fakt ist jedoch: Hinter Materialbezeichnungen wie Polyethylen, Polyamiden, Polyurethan und Hartplastik verstecken sich große Mengen an Erdöl.

  1. Kaugummis und Süßigkeiten

Die Kategorie Lebensmittel gehört vielleicht zu den schockierendsten Verwendungsarten von Erdöl. Hättest du erwartet, dass der erfrischende Menthol-Kaugummi oder die leckeren Gummibärchen mit erdölbasierten Stoffen angereichert wurden?

Eine Hauptzutat in vielen herkömmlichen Kaugummis, Lakritze, Gummibärchen und ähnlichen Lebensmitteln sind synthetische Stoffe. Beispielsweise sind die sogenannten Polymere, die aus Erdöl gewonnen und dann weiterverarbeitet werden, auf der Mehrheit der Zutatenlisten von Süßigkeiten zu finden.

Alternativen gibt es bislang leider erst wenige.

  1. Kleidung und Textilien

Auch unsere Kleidung ist – trotz schöner Optik – bei weitem nicht frei von Erdölprodukten. Alle synthetischen Stoffe wie Polyester, Chiffon, Satin, Nylon oder Elastan enthalten Kunststoffe und/oder Plastik und basieren damit direkt auf bedenklichem Erdöl. Kinder- und Babykleidung ist davon nicht ausgenommen – spätesten hier sollten bei allen Eltern die Alarmglocken schrillen.

  1. Sportgeräte

Sport heute wäre nicht das gleiche ohne Erdöl. Moderne Golfbälle, Golftaschen, Fußbälle, Fußballstollen, Kunstrasen, Basketball, Tennisschläger, Skier, Fußballbälle – alles teilweise mit Erdöl in der einen oder anderen Form.

Aufwachen! Nur weil in all diesen Produktkategorien Erdöl enthalten ist, sind sie nicht einfach austauschbar!

So werden auch weiterhin täglich Millionen Barrel Erdöl gefördert, wie der Ausblick von Statista uns verrät:

Quelle: Statista

Egal wie sehr Sie es versuchen, das Öl wird so schnell nicht verschwinden und das bedeutet, dass Sie immer noch Ölaktien kaufen können.

Mit unserem Top Favoriten profitieren Sie als Anleger vom steigenden Ölpreis:

WKN: A2QCTP | Symbol: A1U1

Das kanadische Ölexplorations- und Förderunternehmen Decklar Resources (WKN: A2QCTP) macht weiterhin erhebliche Fortschritte beim Wiedereintritt von Oza-1, wobei das Lager und die gesamte zugehörige Infrastruktur vollständig installiert und betriebsbereit sind.

 

Hinter diesem Unternehmen steckt ein erfahrenes Team, das in der Vergangenheit bereits an einigen erfolgreichen Öl-Deals beteiligt war!

 

Das Oza-Ölfeld in Nigeria – hier sprudelt schon bald Erdöl

 

Das Oza Field ist ein konventionelles Ölfeld an Land, auf trockenem Terrain, im nordwestlichen Teil von Oil Mining Lease (OML) 11, etwa 30 Kilometer südwestlich von Port Harcourt, der Teil des Abia-Staates in Nigeria ist.

Das Feld wurde früher von der Shell Petroleum Development Company of Nigeria Ltd. ("Shell"), der lokalen Tochtergesellschaft der Royal Dutch Shell plc, betrieben.

Die 20 Quadratkilometer große Konzession wurde 2003 im Rahmen des Marginal Field Development Program der Regierung aus OML 11 herausgeschnitten und an Millenium Oil and Gas Company Limited ("Millenium") vergeben, nachdem sie das Angebot während der Marginal Fields Licensing Round 2003 gewonnen hatte.

Das Oza Field verfügt über drei Brunnen und einen Seitenweg, der von Shell zwischen 1959 und 1974 gebohrt wurde.

Mehr als eine Million Barrel Öl wurden hier aus drei Zonen produziert!

Im Jahr 2003 wurde das Ölfeld Oza an die Millenium Oil and Gas Company Limited („ Millenium “) vergeben, nachdem sie das Feld während der Lizenzierungsrunde für die Randfelder 2003 gewonnen hatte.

 

Seit der Übernahme des Ölfelds Oza durch Millenium wurden rund 50 Millionen US-Dollar für die Infrastruktur ausgegeben, um die Wiederaufnahme der Produktion zu unterstützen, einschließlich einer Exportpipeline, um die Produktion des Ölfelds Oza an die Trans Niger Pipeline (TNP) zu binden, die an Bonny Export geht Terminal, ein steuerpflichtiges Messsystem für den automatischen eichpflichtigen Transfer (LACT), Infield-Flussleitungen, Verteiler und zugehörige Produktionsanlagen.

 

Company-Highlights:

 

  • Das Oza-Feld liegt an Land im nördlichen Teil der Oil Mining License (OML) 11 in Nigeria.
  • Es handelt sich um ein konventionelles Stapelsandreservoir (12 Zonen) mit nachgewiesenen Reserven und abgegrenzten Explorationsvorteilen.
  • Es gibt bereits eine hervorragende Infrastruktur, einschließlich des Zugangs zu Exportpipelines, die mit der Trans Niger Pipeline (TNP) verbunden sind, die zum Bonny Export Terminal auf OML 11, dem größten Terminal auf dem afrikanischen Kontinent und von Shell betrieben wird, führt.
  • Ungefähr 50 Millionen US-Dollar wurden zuvor für das Oza-Feld ausgegeben, einschließlich Infrastruktur, Anschaffungskosten, Pipeline, Messsystem und einer Produktionsanlage.
  • In den kommenden Wochen sind Wiedereintrittsbohrung und eine Entwicklungsbohrung geplant, die voraussichtlich bis zu 4.000 boe/d produzieren werden.
  • Laut Duncan T. Blount, CEO von Decklar Resources, könnte sein zweiphasiges Entwicklungsprogramm im Jahr 2021 und bis 2022 zu Produktionsniveaus von 5.000 bis 10.000 Barrel pro Tag mit hochrangigem, hochwertigem Öl führen.

 

Unser Fazit: Mit Decklar profitieren Sie vom neuen Öl-Boom

Setzen Sie jetzt auch wie die Milliardäre auf fast 1.000% Gewinnpotenzial!

Normalerweise läuft das Spiel an der Börse immer gleich: Einflussreiche und gut informierte Investoren kaufen sich kräftig in ein Unternehmen ein, wenn dieses noch günstig und unbekannt ist.

Wenn das Unternehmen dann im Fernsehen oder in Börsenzeitungen von Experten gelobt wird, ist der größte Teil des Gewinns schon eingefahren. Leider erfahren Sie als Privatanleger aber zumeist erst jetzt von diesem Unternehmen und Denken: „Wäre ich doch mal schon früher auf diese interessante Aktie gestoßen.“

Diesmal können Sie alles besser machen.

Milliardäre und Insider haben sich noch einmal kräftig eingekauft und sämtliche Kapitalerhöhungen der letzten Monate komplett aufgekauft!

Es sit aktuell noch nicht zu spät für Sie. Bei 1 CAD können Sie heute zum gleichen Kurs einsteigen, wie die Geld-Elite in der letzten Finanzierung!

Doch die Dringlichkeitsstufe ist hoch. Denn schon in wenigen Wochen könnte das erste Erdöl sprudeln, was bei der Aktie eine Kursexplosion bewirken könnte!

Nutzen Sie daher jetzt die Chance, solange die Aktie der Masse der Anleger weitgehend unbekannt ist.

 

 

Spekulative Grüße

aus der Hotstock Investor Redaktion       

Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) Disclaimer    

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Orange Unicorn Media/hotstock-investor.com („Herausgeber“), bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder. Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen.  Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko.  Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen. 

Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen Decklar Resources  wurden Verfasser und Herausgeber entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Verfasser, Redakteur und Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien.

Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen Dritte, werden in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung ausdrücklich ausgewiesen.  

Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung. Allgemeiner Haftungsausschluss Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken.

Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält.

Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.

Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen. 

Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht. Er weist darauf hin, dass nachträglich Veränderungen der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und der darin enthaltenen Meinungen des Herausgebers oder des Verfassers entstehend können. Im Falle derartiger nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzueilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.

Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten.   Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten die Gegenstand von Veröffentlichungen sind Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können. 

 Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater. 

Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird.

Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter, insbesondere in den Chats, geben nicht die Meinung des Herausgebers wider, so dass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt.   Urheberrecht   Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden. 

Impressum     

Angaben gemäß § 5 TMG:  

Orange Unicorn Media Ltd

Alexander Sippli Wenlock

Road 20-22

N1 7GU London

Kontakt:

Telefon: +44 (0)303 4234 700

E-Mail: info@hotstock-investor.com

Registergericht: England and Wales

Registernummer: 11194644

Aufsichtsbehörde: Companies House

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Alexander Sippli


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz