Mit Blick auf das aktuelle Handelsgeschehen im (US-Technologiebereich) stellt sich die Frage: Gelingt es dem Sektor, eine nachhaltige Erholung auf die Beine zu stellen oder verpuffen die entsprechenden Bemühungen doch wieder ergebnislos?

Aktuell sind die Technologiewerte sichtlich um eine Stabilisierung der Situation bemüht. Das ambivalente Handelsgeschehen am gestrigen Montag (27.06.) passt(e) aber ins Bild des verunsicherten Marktes.

Auch bei unseren beiden heutigen Protagonisten Adobe und Applied Materials gab es zuletzt durchaus positive Signale. Aber ob diese ausreichen werden, um eine nachhaltige Erholung oder gar eine Trendwende zu initiieren, bleibt abzuwarten. Eine Bestandsaufnahme.

Applied Materials – Aktie vor wichtiger Hürde.

Unsere letzte Kommentierung zur Aktie des Produzenten für Fertigungsanlagen für die Chip-Industrie Applied Materials Inc. (WKN: 865177 | ISIN: US0382221051 | Ticker-Symbol: AP2) überschrieben wir am 15.06. noch mit „Schnappatmung nach Kursrücksetzer.“. Zum damaligen Zeitpunkt durchbrach Applied Materials die eminent wichtige Unterstützung von 100 US-Dollar.

Applied Materials Aktien Chartanalyse

Der Bruch der Marke von 100 US-Dollar eröffnete Applied Materials noch einmal deutliches Abwärtspotential. Auf der Unterseite rückte damit die Zone 88,5 US-Dollar / 84,0 US-Dollar in den Fokus des Handelsgeschehens. Applied Materials testete die obere Begrenzung der Unterstützungszone. Zu einer Ausdehnung der Korrekturbewegung unter die 84 US-Dollar kam es nicht. Applied Materials drehte wieder nach oben ab und hat nun die Marke von 100 US-Dollar ins Visier genommen. Eine Rückeroberung der 100 US-Dollar wäre eminent wichtig, würde zum einen doch Druck von der Zone 88,5 US-Dollar / 84,0 US-Dollar genommen werden, zum anderen würde sich der Aktie weiteres Aufwärtspotential in Richtung 110 US-Dollar eröffnen. Um die Bodenbildung jedoch entscheidend voranzubringen, muss Applied Materials über die 120 US-Dollar vorstoßen. Auf der Unterseite gilt es unverändert, Rücksetzer unter die 88,5 US-Dollar / 84,0 US-Dollar zu verhindern.

Adobe – Hier muss mehr kommen!

Die Aktie des Softwareunternehmens Adobe (WKN: 871981 | ISIN: US00724F1012 | Ticker-Symbol: ADB) versuchte sich zuletzt ebenfalls an einer Erholung, doch auch hier muss noch mehr kommen…

Adobe Aktien Chartanalyse

Die aktuelle Phase der Erholung nährt zumindest die Hoffnung darauf, dass Adobe in ruhigeres Fahrwasser zurückkehren kann. Aus charttechnischer Sicht blieb bislang der große Befreiungsschlag aus. Nach einer Bestätigung des Unterstützungsniveaus von 350 US-Dollar hat Adobe nun Kurs auf den Widerstandsbereich von 400 US-Dollar / 410 US-Dollar gesetzt. Ein nachhaltiger Ausbruch über die 410 US-Dollar würde das Chartbild von Adobe nachhaltig aufhellen. Auf der Unterseite sollte es nun nicht mehr unter die 350 US-Dollar gehen, anderenfalls würde eine Neubewertung der Lage notwendig werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

BioNTech-Aktie: Hoffnungsschub durch Impstoff-News

Die BioNTech-Aktie befand sich bis vor ein paar Tagen an einem Tiefpunkt, aber nun könnte der Juni für die Anleger doch noch freudig enden. Die neueste Impfstoff-News zum Omikron-Impfstoff stimmt die Anleger zumindest hoffnungsvoll. …WEITERLESEN

Valneva mit Kursfeuerwerk, aber… BioNTech und Moderna – Druck im Kessel steigt!

Unsere drei heutigen Protagonisten BioNTech, Moderna und Valneva befinden sich in hochgradig unterschiedlichen Konstellationen.

Während es Valneva zuletzt gelang, ein kleines Kursfeuerwerk abzubrennen, ergehen sich BioNTech und Moderna in Seitwärtsbewegungen. Der Druck im Kessel dürfte bei beiden allerdings steigen. Die Frage ist nur, in welche Richtung sich das Ganze entladen wird… Bleiben wir zunächst bei Valneva. …WEITERLESEN

SAP-Konkurrenten Microsoft, Oracle und Salesforce im Fokus!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.