Der Technologiesektor tritt gegenwärtig ein wenig auf der Stelle. Nachdem er wochenlang unter Volldampf stand, kommt diese kleine Verschnaufpause nicht unbedingt überraschend. Vor allem Aktien, die bis zuletzt den Druck auf der Oberseite hoch hielten, benötigen eine (kurze) Auszeit, um nicht vollends zu überhitzen. Texas Instruments gehört beispielsweise zu dieser Gruppe. Die Aktie markierte erst kürzlich ein frisches 52-Wochen-Hoch. Adobe vermeldete hingegen aktuelle Quartalszahlen und musste hierbei feststellen, dass in der gegenwärtigen Gemengelage starke Quartalsergebnisse auch nicht unbedingt kurstreibenden Einfluss haben…

Adobe mit starken Zahlen, Aktie setzt dennoch zurück.

Die Aktie des Softwareunternehmens Adobe (WKN: 871981  ISIN: US00724F1012  Ticker-Symbol: ADB) befindet sich bereits seit Ende August in einer Konsolidierungsphase. Im Vorfeld der aktuellen Zahlenveröffentlichung hatte sie sich an einen eminent wichtigen Widerstandsbereich vorgearbeitet. Doch statt des erhofften Kaufsignals ging es für Adobe erst einmal abwärts.

Adobe-Aktie

Adobe präsentierte die Zahlen für sein 4. Quartal des Fiskaljahres 2020. Der Berichtszeitraum entspricht somit dem 3-Monats-Zeitraum zum 27.11.2020. Um es kurz zu machen. Adobe übertraf die Erwartungen der Analysten; vor allem auf der Ergebnisseite. Das Unternehmen gab gleichzeitig einen Ausblick auf das aktuell laufende 1. Quartal des Fiskaljahres 2021 und auf das gesamte Fiskaljahr 2021. Auch hier legte Adobe überzeugende Eckdaten vor. Doch all die starken Daten vermochten es nicht, der Adobe-Aktie frische Impulse zu geben und so kam es, wie es kommen musste; die Aktie musste den Versuch erfolglos beenden, über die 500 US-Dollar vorzustoßen. Zuletzt kam der Wert ein wenig zurück. Im Bereich von 460 / 450 US-Dollar verläuft die aus unserer Sicht zentrale Unterstützung für die Adobe-Aktie. Sollte es sogar signifikant unter die 420 US-Dollar gehen, muss die Lage insgesamt neu bewertet werden, da in diesem Bereich auch die wichtige 200-Tage-Linie verläuft.

Texas Instruments – Kursrally auf dem Prüfstand!

Die Aktie von Texas Instruments (WKN: 852654  ISIN: US8825081040  Ticker-Symbol: TII) gehörte bis zuletzt zu den starken Werten im Technologiebereich.

Aktie von Texas Instruments

Texas Instruments generierte kürzlich mit dem Ausbruch über die 164,5 US-Dollar noch einmal ein frisches Kaufsignal. Dieses führte die Aktie von Texas Instruments zwar noch einmal auf 167,2 US-Dollar, konnte letztendlich aber keine wirkliche Durchschlagskraft entwickeln. Zuletzt schaltete auch Texas Instruments einen Gang zurück. Im Bereich von 160 US-Dollar und von 156 US-Dollar verlaufen wichtige Unterstützungen. Die zentrale Unterstützung würden wir unverändert bei 148 US-Dollar verorten. Sollte es darunter gehen, muss die Lage neu bewertet werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Varta mit Ritt auf der Rasierklinge. Nordex bärenstark.

Airbnb: Alle News zum IPO-Shootingstar

TUI AG knickt ein. Deutsche Lufthansa vor Richtungsentscheid.

Aktuelle Blogs:

Encavis und die Leerverkäufer

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.