Die Aktie des Softwareunternehmens Adobe (WKN: 871981  ISIN: US00724F1012  Ticker-Symbol: ADB) verzeichnete in den letzten Wochen und Monaten eine fulminante Entwicklung. Notierte sie zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (22.06.) noch  im Bereich von 425 US-Dollar so legte sie in der Zwischenzeit deutlich zu und krönte ihre Rally mit einem Doppeltop im Bereich von 537 US-Dollar. Die Ausbildung des Doppeltops leitete allerdings einen knackigen Rücksetzer ein und ließ die Aktie noch einmal in den Bereich von 465 US-Dollar eintauchen, ehe eine erste Gegenbewegung lanciert werden konnte. Mit dem am gestrigen Dienstag (15.09.) nach Handelsschluss veröffentlichten Quartalszahlen könnte diese Gegenbewegung weitere Schubkraft bekommen, denn die erste Reaktion auf die Zahlen fiel durchaus positiv aus. Die Aktie konnte im nachbörslichen Handel zulegen. Für den heutigen Handelstag gilt es allerdings, den Schwung zu nutzen…

Zahlen für das dritte Quartal im Blick

Adobe legte die Zahlen für sein drittes Quartal vor. Dieses entspricht dem 3-Monats-Zeitraum zum 28.08.2020. Nachdem das Softwareunternehmen bereits mit den Zahlen für das zweite Geschäftsquartal positiv überzeugen konnte, waren die Erwartungen auch für den aktuellen Berichtszeitraum entsprechend hoch. Das Unternehmen gab den Umsatz im aktuellen Berichtszeitraum mit 3,225 Mrd. US-Dollar an; nach 2,834 Mrd. US-Dollar im entsprechenden Vergleichsquartal 2019. Gleichzeitig wurde Adobe damit auch den Analystenerwartungen gerecht. Sogar noch besser lief es beim Gewinn. Adobe wies für sein drittes Quartal einen Nettogewinn in Höhe von 0,955 Mrd. US-Dollar (entspricht EPS in Höhe von 1,97 US-Dollar) aus. Zum Vergleich: Im Vorjahresquartal wies Adobe einen Nettogewinn in Höhe von „nur“ 0,793 Mrd. US-Dollar (EPS 1,61 US-Dollar) aus. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn wurde hingegen mit 1,246 Mrd. US-Dollar (EPS 2,57 US-Dollar) angegeben, nach 1,006 Mrd. US-Dollar (EPS 2,05 US-Dollar) im Vorjahresquartal. Der Gewinn übertraf die Analystenerwartungen deutlich. Für das laufende vierte Quartal zeigt sich Adobe optimistisch. Das Unternehmen erwartet einen Umsatz in Höhe von rund 3,35 Mrd. US-Dollar bei einem adjustierten (um Sondereffekte bereinigten) EPS von 2,64 US-Dollar.

Chartbild (noch) mit Makeln

Aus charttechnischer Sicht thront im Bereich von 537 US-Dollar die eingangs bereits thematisierte Doppeltopformation. Diese muss über kurz oder lang aus dem Weg geräumt werden, um die Rally wieder aufnehmen zu können. Obacht ist auf der Unterseite geboten, sollte es unter den Bereich 470 bis 455 US-Dollar gehen. Hier befindet sich ein massiver Unterstützungsbereich. Sollte es darunter gehen, muss die Lage neu bewertet werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Puma, Adidas und Covestro – Ganz starke Vorstellung

Infineon schaltet einen Gang höher. SAP noch mit angezogener Handbremse.

Nvidia schnappt sich Arm. Aktie geht (wieder) steil!

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.