Es traf Airbnb wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Als im Frühjahr 2020 die Corona-Pandemie ausgebrochen ist, verlor die Zimmer-Vermittlungsplattform über Nacht mehr als 80 Prozent seines Geschäfts. Zum ersten Mal musste der Konzern im großen Stil Mitarbeiter kündigen und auch den geplanten Börsengang legte das Online-Unternehmen zunächst auf Eis. [...]


Quelle: Finanztrends.de

Jetzt den vollständigen Artikel lesen