TOULOUSE (dpa-AFX) - Der Flugzeugbauer Airbus hat kurz nach der Luftfahrtmesse in Dubai einen zweiten Käufer für seinen künftigen Frachtjet A350F gefunden. Der französische Schifffahrts- und Logistikkonzern CMA CGM habe einen Vorvertrag über vier Maschinen des Typs unterzeichnet, teilte Airbus am Freitag in Toulouse mit. Sie sollen bei der neuen Luftfrachtsparte CMA CGM Air Cargo zum Einsatz kommen. Bereits am Montag hatte der Flugzeugfinanzierer ALC in Dubai als erster Kunde eine Absichtserklärung zum Kauf von sieben A350F unterzeichnet - und zudem 104 Airbus-Passagierflugzeuge unterschiedlicher Größe bestellt.

Airbus hatte den Bau einer Frachtversion des Großraum-Passagierjets A350 Ende Juli angekündigt. Laut Konzernchef Guillaume Faury soll das erste Exemplar im Jahr 2025 in Dienst gehen. Mit dem Modell wollen die Europäer ihrem Rivalen Boeing aus den USA Konkurrenz machen. "Wir sind im Markt für Großraum-Frachter bisher kaum vertreten", hatte Faury gesagt. "Das ist fast exklusiv ein Feld von Boeing."

Der US-Konzern hat noch nicht offiziell entschieden, ob er seinen modernisierten Großraumjet Boeing 777X auch in einer Frachtversion anbietet. Die bisherige 777F ist bei Fracht-Fluggesellschaften äußerst beliebt. Allerdings musste Boeing die Markteinführung der 777X-Passagierversion bereits deutlich nach hinten verschieben. Inzwischen soll es erst Ende 2023 soweit sein./stw/he