PARIS (dpa-AFX) - Airbus-Verkaufschef <NL0000235190> Christian Scherer lockt vor der Pariser Luftfahrtmesse mit der Aussicht auf eine Super-Langstreckenversion des Verkaufsschlagers A321neo. Die bereits existierende Langstreckenversion A321LR könne bis zu 4000 Seemeilen (7400 Kilometer) weit fliegen, sagte Scherer. "Sie könnte in naher Zukunft noch eine größere Reichweite bekommen."

Bereits seit Monaten befeuert Airbus Gerüchte über die Entwicklung einer Super-Langstreckenversion A321XLR (für "Extra Long Range"). Diese würde den Mittelstreckenjet A321neo für Flüge aus Mitteleuropa bis in die Mitte der USA hinein rüsten. Damit könnte Airbus einen Markt abdecken, den Rivale Boeing <US0970231058> ebenfalls im Auge hat.

Boeing will dafür ein mittelgroßes Flugzeug entwickeln, das größer ist als der Airbus A321neo, aber kleiner als Großraumjets wie Boeings 787 "Dreamliner". Allerdings haben die Amerikaner trotz jahrelanger Beratungen noch nicht beschlossen, ob sie das "New Midsize Aircraft" tatsächlich entwickeln und bauen werden. Boeing-Chef Dennis Muilenburg hatte jüngst bekräftigt, dass der Flieger, der inoffiziell bereits den Namen Boeing 797 trägt, bis zum Jahr 2025 fertig sein könnte.

Derzeit ist Boeing aber noch stark mit der Aufarbeitung der Krise um seinen modernisierten Mittelstreckenjet 737 Max beschäftigt, für den nach zwei Abstürzen mit 346 Toten ein weltweites Flugverbot gilt./stw/fba