Der amerikanische Autozulieferer BorgWarner plant, den Batteriehersteller Akaso für fast 730 Millionen Euro zu übernehmen. Die Akasol-Aktie startet den Kursturbo!

Derzeit ist ein regelrechter Trend bei bekannten Lkw-Herstellern wie MAN und Scania erkennbar. Sie wollen grüner werden. Dafür sollen nun Elektro- und Wasserstoffantriebe her, um die alten Verbrennungsmotoren zu ersetzen. Dies spielt Akasol in die Karten, denn so wurde wohl der US- Automobilzulieferer auf den Batteriesystem-Experten aufmerksam. 

Millionenschwere US-Übernahme von Akasol

Akasol ist ein 2008 gegründeter Hersteller für Lithium-Ionen-Batteriesysteme. Diese kommen in Bussen, Zügen, Lastwagen, Industriefahrzeugen und Schiffen zum Einsatz. Unternehmensziel ist, vom Wachstum der Elektrifizierung schwerer Fahrzeuge zu profitieren. Obwohl der 300-Mitarbeiter-Konzern zuletzt florierte, ist er noch immer in den Miesen. Ein ausgezeichneter Deal dürfte deshalb jetzt wohl die BorgWarner-Übernahme sein. 

Rund 730 Millionen Euro würde dem Amerikaner der Kauf aller Akasol-Aktien kosten. Allein 59 Prozent der Papiere kann sich der Autozulieferer aus Michigan dadurch sichern, dass der Akasol-Chef Sven Schulz mit 47 Prozent und weitere Gründer ihre Anteile verkaufen werden. Dies bedeutet, dass die von BorgWarner festgelegte Mindestannahmeschwelle 50 Prozent plus eine Aktie beträgt. Darüber hinaus unterstützen der AKASOL-Aufsichtsrat und der Verwaltungsrat den Deal. Denn damit kann der Darmstädter vom globalen Einfluss von BorgWarner profitieren: Nach eigenen Angaben beschäftigt die US-Gruppe rund 48.000 Mitarbeiter, ist in 24 Ländern vertreten und hat kürzlich einen Umsatz von 14,5 Milliarden US-Dollar erzielt.

Akasol-Aktie schießt um rund 20% nach oben!

Das Übernahmeangebot brachte den AKASOL-Aktionären gut ein Fünftel Kursplus am Montag. Die Akasol-Aktie kostete zeitweise 125,44 Euro und lag damit weit über den 120 Euro pro Aktie, die vom amerikanischen Autozulieferer angeboten wurden. Gegenwärtig notiert der Titel im Xetra-Handel mit einem Plus von satten 20,06 Prozent bei 125,34 Euro. Das letzte Rekordhoch konnte das Papier im Januar bei 138 Euro markieren. 

Die BorgWarner-Aktie notiert indes im Xetra-Handel mit einem Plus von 8,00 Prozent bei 37,80 Euro.