Impfstoffhersteller Bavarian Nordic hat für sein Affenpocken-Vakzin die EU-Zulassung erhalten. Erst am Wochenende erklärte die WHO den Ausbruch zu einer globalen Gesundheitsnotlage. Die Aktie haussiert.

Wie der dänisch-deutsche Impfstoffhersteller Bavarian Nordic am Montag mitteilte, erhielt der Pockenimpfstoff Imvanex die Zulassung für Affenpocken und eine weitere durch das Vaccinia-Virus verursachte Krankheit. Die Zulassungserweiterung erfolgt nach ähnlichen Genehmigungen in Kanada und den USA. Die Aktien stiegen im Kopenhagener Handel zeitweise um bis zu zehn Prozent.

Am Wochenende hat die WHO Affenpocken zu einer "Notlage von internationaler Tragweite" erklärt und auf die höchste Alarmstufe gehoben. Mit diesem Schritt können mehr Ressourcen zur Eindämmung des Ausbruchs mobilisiert werden.

Laut Bavarian dauerte die europäische Genehmigung etwa einen Monat. Der Impfstoff wurde in Europa erstmals 2013 gegen Pocken zugelassen.

Das Unternehmen hat bereits mehrere Impfstoffbestellungen von Ländern erhalten, die das Produkt außerhalb der Zulassung verwenden. Die Bavarian-Aktie hat seit Mitte Mai mehr als 150 Prozent zugelegt. Das Unternehmen hat die Jahresprognose für 2022 mehrmals angehoben und erwartet nun einen mehr als doppelt so hohen Jahresumsatz wie zu Jahresbeginn.

Die Entscheidung der WHO "erhöht die Aussicht auf weitere Regierungsaufträge für Imvanex, den einzigen derzeit verfügbaren Impfstoff", zitiert Bloomberg Peter Verdult, Analyst bei Citigroup. Er schätzt, dass mindestens 50 Prozent der Produktionskapazität von Bavarian für die Impfung verwendet werden könnten.

An seiner Kaufempfehlung hält er fest. Das Kursziel erhöhte er von 365 auf 440 Dänische Kronen (59,11 Euro).

Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion

Aussichtsreiche Aktien auf der Long-Seite hat unser Charttechnik-Experte Stefan Klotter im kostenlosen Report "Revival of the Fittest" zusammengestellt. Drei heiße Turnaround-Kandidaten!


Jetzt den vollständigen Artikel lesen